Anzeige

Anzeige

Lesedauer: 4 min
8. Juni 2021
Große Erleichterung für die Logistikbranche
Der elektronische Handel boomt und dafür entstehen immer größere Logistikgebäude. Bei solchen Projekten ist eine schnelle und effiziente Bauausführung gefragt. Darauf hat Alpha Deuren, Didam/NL, mit seinem neu entwickelten Ladetorsystem Easy Install die passende Antwort gefunden, denn es spart bis zu 40 Prozent Montagezeit.
 Weltweit entstehen riesige Logistikgebäude. Auf den Großbaustellen herrscht ein eng getakteter Zeitplan. Da kommt das neue Ladetorsystem Easy Install von Alpha Deuren gerade recht, denn es verkürzt die Einbauzeit um bis zu 40 Prozent.
Weltweit entstehen riesige Logistikgebäude. Auf den Großbaustellen herrscht ein eng getakteter Zeitplan. Da kommt das neue Ladetorsystem Easy Install von Alpha Deuren gerade recht, denn es verkürzt die Einbauzeit um bis zu 40 Prozent. – Bild: Alpha Deuren International BV

Um jährlich zehn Prozent werde der E-Commerce bis 2025 steigen, prognostizieren Fachleute. Daher investiert die Logistikbranche weltweit in den Bau riesiger Logistikzentren. Beim Bau all dieser Projekte gilt: Zeit ist Geld! So folgen die Bautrupps einem sehr eng getakteten Zeitplan. Auch beim Einbau der Tore in die Laderampen zählt Geschwindigkeit. Bisher war es jedoch so, dass viele Einzelteile auf der Baustelle montiert werden mussten und dies in einer Höhe von drei Metern oder mehr.

Verkürzte Montagezeit

Damit die Arbeiten schneller und effizienter von der Hand gehen, hat Alpha Deuren das neue Ladetorsystem Easy Install entwickelt. Es besteht aus einem Sektionaltor und dem bereits werkseitig eingebauten Federpaket. Damit verkürzt sich die Montagezeit um sage und schreibe bis zu 40 Prozent! In der Praxis bedeutet dies, dass statt drei Tore pro Tag fünf Tore in der gleichen Zeit eingebaut werden können! Aufgrund der kürzeren Montagezeit verringert sich neben den Arbeitskosten zum Beispiel auch die Miete für die Hubarbeitsbühne.

Effizienter Einbau

In Sachen Funktionalität und Komfort hat das Easy Install noch mehr zu bieten: So werden die Tragseile nicht mehr nach oben über eine Umlenkrolle geführt, sondern direkt von der Bodenkonsole zur Seiltrommel. Schienen, Paneele und Teile werden separat verpackt, so dass die Arbeiten effizienter ausgeführt werden können. Und: Sektionen von drei Toren werden auf einer Palette zusammengefasst. Das spart Verpackungsmaterial, gleichzeitig sinken die Entsorgungskosten.

Vormontage inklusive

Bemerkenswert ist auch, dass Alpha Deuren die bei der Produktion anfallenden Zusatzkosten für die Vormontage selbst übernimmt, anstatt sie auf den Kunden abzuwälzen. Der Verkaufspreis des Easy Install liegt in der gleicher Höhe wie beim Alpha Deuren DS-Schienensystem. „Dadurch erhöhen wir den Spielraum, größere Projekte zu akquirieren“, betont das niederländische Unternehmen als einer der führenden Hersteller von Sektionaltoren in Europa. Das „Easy Install“ ist ab neun Toren in 40, 60 und 80mm Iso-Paneelen erhältlich und somit ideal für Vertriebs- und Logistikzentren geeignet. Bei einer kleineren Anzahl ist es möglich, ein anderes Schienensystem (DS oder HF) zu wählen.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Alpha Deuren International BV
www.alpha-deuren.nl

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Still GmbH
Bild: Still GmbH
Herstellerumfrage: Flurförderzeuge im Spannungsfeld von E-Commerce und KI

Herstellerumfrage: Flurförderzeuge im Spannungsfeld von E-Commerce und KI

Mit der diesjährigen Herstellerumfrage adressiert dhf Intralogistik die Themen Märkte und Fahrzeugtechnik. Vor dem Hintergrund des boomenden E-Commerce und der rasanten Weiterentwicklung von Technologien wie künstliche Intelligenz und Machine Learning stellen Kunden hohe Anforderungen in Sachen TCO, Effizienz und Sicherheit. Sich den aktuellen Trends bewusst, haben Flurförderzeughersteller schon heute für nahezu jedes
Einsatzszenario die passende Lösung parat.

Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Herstellerumfrage: Nahtlose Integration  in Produktion und Logistiker

Herstellerumfrage: Nahtlose Integration in Produktion und Logistiker

Prozessautomatisierung und zustandsbasierte Instandhaltung sind bestimmende Themen bei Krananlagen. Digitale Technologien sorgen für höchste Effizienz, Sicherheit und Zuverlässigkeit im Betrieb. Mit welchen Ansätzen Hersteller aktuell auf diese Entwicklung reagieren und mit welchen Lösungen sie Arbeitsprozesse noch weiter optimieren, zeigt die neueste Marktumfrage von dhf Intralogistik.

Bild: SSI SCHÄFER FRITZ SCHÄFER GMBH
Bild: SSI SCHÄFER FRITZ SCHÄFER GMBH
Produktionsversorgung 
automatisch im Griff

Produktionsversorgung automatisch im Griff

Die Kernaufgabe der Produktionslogistik ist es, die Durchlaufzeit der Produktion zu reduzieren. Gestiegene Kundenanforderungen und ein globaler Wettkampf zwingen Unternehmen dazu, sich mit einem ebenso zahlreichen wie heterogenen Materialbestand auf maßgeschneiderte Fertigungsprozesse einzustellen, um Kosten zu senken und die Effizienz zu steigern. Für Abhilfe sorgen modulare, flexibel skalierbare (teil-)automatisierte Materialflusslösungen in Kombination mit einer intelligenten Logistiksoftware, die die einzelnen Module im Verbund geschickt steuert. SSI Schäfer bietet solche Lösungen für nachhaltige, zukunftsfähige Systeme, die maßgeschneidert und in partnerschaftlicher Zusammenarbeit realisiert werden.

Bild: Kardex Mlog
Bild: Kardex Mlog
Mit Puffer ganz auf Nummer sicher

Mit Puffer ganz auf Nummer sicher

Durch ein automatisches Hochregallager und umfangreicher Fördertechnik von Kardex Mlog hat die Molkereigenossenschaft Kärntnermilch auf minimaler Fläche rund 3.000 Palettenstellplätze hinzugewonnen. Diese fügt sich nahtlos in den Materialfluss zwischen Wareneingang, Produktion und Versand ein.

Bild: Bang Kransysteme
Bild: Bang Kransysteme
Intelligente Krane für die Intralogistik

Intelligente Krane für die Intralogistik

Die nahtlose Integration in Produktion und Logistik ist nur eine der Anforderungen, die an moderne Kransysteme gestellt wird. Für einen reibungslosen Kranbetrieb stehen ebenso die Themen Sicherheit und Zuverlässigkeit im Fokus. Anwender fordern zudem intelligente Technologien für die Steuerung und Überwachung der Krananlagen – zur Steigerung von Effizienz und Produktivität. Mit welchen Ansätzen Hersteller aktuell auf diese Entwicklung reagieren und mit welchen Lösungen sie Arbeitsprozesse noch weiter optimieren, zeigt die jüngste Marktumfrage von dhf Intralogistik.

Bild: SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG
Bild: SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG
Maximale Flexibilität und höchste Effizienz

Maximale Flexibilität und höchste Effizienz

Unternehmen stehen ständig vor der Herausforderung, Produktionslinien stückzahl- oder portfoliobedingt zu erweitern und umzubauen. Durch das Auflösen traditioneller Fertigungslinien in einzelne Produktionsmodule entstehen Einheiten, die bei Bedarfsänderungen flexibel erweitert oder anders angeordnet werden können. Die räumliche Entkopplung der Logistik sowie die Vernetzung der Produktionseinrichtungen mittels mobiler Assistenzsysteme erhöhen die Flexibilität um 25 Prozent.

Bild: SCHMALE LOGTEC GmbH
Bild: SCHMALE LOGTEC GmbH
FTS Übergabestationen – zuverlässig, wartungsarm und kostengünstig

FTS Übergabestationen – zuverlässig, wartungsarm und kostengünstig

Mit der Produktlinie AGV Connect hat Anlagen- und Systementwickler Schmale Logtec eine ganzheitlich konzipierte Übergabestation für das Be- und Entladen Fahrerloser Transportsysteme (FTS) entwickelt. Drei spezifische Baureihen decken mit ihren Ausstattungskomponenten sämtliche Bedarfe für die Ladungsträger Behälter und Paletten sowie für Sonderlösungen wie etwa Wagen mit Lenkrollen.

Anzeige