Maßgeschneiderte Automatisierung

Kurze Planungs- und Inbetriebnahmezeiten, schnelle Lieferungen sowie flexible Anpassungsmöglichkeiten: Mit seinen Transportrobotern trägt ek robotics zur Optimierung der intralogistischen Prozesse bei. Die Serie Vario Move wartet mit modularem Konzept, maximaler Verfügbarkeit und wartungsfreundlicher Konstruktion auf.
 Eine von fünf Varianten: Vario Move CB ist ein kompakter, leistungsstarker und zuverlässiger automatischer Gegengewichtstransportroboter.
Eine von fünf Varianten: Vario Move CB ist ein kompakter, leistungsstarker und zuverlässiger automatischer Gegengewichtstransportroboter.Bild: Ek Robotics GmbH

Mehr Wirtschaftlichkeit, höhere Termingenauigkeit, weniger Transportschäden: Die Vorteile Fahrerloser Transportsysteme (FTS) in den unterschiedlichsten Branchen sind überzeugend. „FTS werden in einigen Jahren das vorherrschende Transportmittel der Intralogistik sein“, erklärt Andreas Böttner, CEO von ek robotics.

Maximal flexibel in Aufbau und Navigation

Der Vario Move aus dem vielfältigen ek robotics-Portfolio bildet die nächste Evolutionsstufe der Transportroboter ab. Flexibel konfigurierbare Flurförderzeuge, die aus einer Antriebseinheit mit einer Modulschnittstelle bestehen, können mit verschiedenen Fahrwerken und unterschiedlichen Lastaufnahmemitteln ausgestattet werden. „Trotz standardisierter Komponenten lassen sie sich ganz individuell für die gewünschten Transportaufgaben anpassen“, erklärt Andreas Böttner. Der Vario Move-Baukasten besteht aus fünf definierten Hubmasten, mit denen eine Übergabehöhe von bis zu fünf Metern erreicht wird, sowie einer großen Vielfalt an Lastaufnahmemitteln von Lastgabeln über Anbaugeräte bis hin zu Rollenbahn oder Kettenförderern:

  • Vario Move L: vollautomatischer Hochhubtransportroboter
  • Vario Move AS: wendiges Pratzenfahrzeug
  • Vario Move CB: automatischer Gegengewichtstransportroboter
  • Vario Move CTO: flächenbeweglicher Transportroboter mit automatischen Förderern
  • Vario Move AS: Hochhubtransportroboter mit außenliegenden Radarmen

Transportmittel der Zukunft

Die wartungsfreundliche Vario Move Transportroboter sind mit innovativen Li-Ion-Energiesystem ausgestattet und auf einen 24-stündigen Einsatz an 365 Tagen im Jahr ausgelegt. Grundsätzlich sind die Modelle für alle Navigationssysteme geeignet. „Der Return on Invest ist sehr hoch, denn der Vario Move schneidet im Vergleich, vor allem bei den Betriebskosten, durch lange Serviceintervalle besser ab als automatisierte Serienflurförderzeuge,“ bekräftigt Andreas Böttner. „Autonome Transportroboter wie der Vario Move sind das vorherrschende Transportmittel der Zukunft und eine Schlüsseltechnologie der Industrie 4.0, da sie die nötige Flexibilität im Materialfluss in intelligenten Fabriken und Intralogistikumgebungen sicherstellen können.“

www.ek-robotics.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige