Elektrokettenzug für die 230V-Steckdose

Das Produktspektrum des Kito-EQ Elektrokettenzugs zählt zu Kitos Beststellern. Ab 2020 erhält die Linie Zuwachs durch den einphasigen Kito-EQS Elektrokettenzug. Der EQS ist für 230V-Betrieb ausgelegt und bietet durch seine kompakte Bauweise und die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten alle Vorteile der aktuellen Kraftstrom-Version.
 Mit Traglasten von 500kg bzw. 1.000kg 
unterstützt der neue Kito-EQS Elektrokettenzug genau da, wo es gerade gebraucht wird
Mit Traglasten von 500kg bzw. 1.000kg unterstützt der neue Kito-EQS Elektrokettenzug genau da, wo es gerade gebraucht wirdBild: Kito Europe GmbH

Auf Baustellen, in Werkstätten, in der Abwasserindustrie oder bei jeder Art von Instandhaltungsarbeiten fallen immer wieder schwere Hub- und Hebearbeiten an, obwohl nur eine Stromversorgung von 230V gegeben ist. Der neue Kito-EQS Elektrokettenzug ist in solchen Situationen ein nützliches Hilfsmittel, das einfach an der Steckdose angeschlossen werden kann. Mit Traglasten von 500kg bzw. 1000kg unterstützt das robuste Hebezeug genau da, wo es gerade gebraucht wird. Und erfüllt damit die wichtigsten Anforderungen an einen flexibel einsetzbaren Elektrokettenzug.

Die technischen Eigenschaften des Kito-EQS sprechen für sich: Dank Frequenzumrichter und „No-load Highspeed“ Funktion erreicht der EQS eine 1,3-fach schnellere Hubgeschwindigkeit bei bis zu 30% der Nennlast am Haken. Die moderne Technik sorgt außerdem für ein sanftes, punktgenaues Platzieren der Last.

Überlastschutz wird elektronisch durch den Frequenzumrichter und mechanisch durch die eingebaute Rutschkupplung gewährleistet. Zwei Hubgeschwindigkeiten und 15 m Hubhöhe runden das Leistungsprofil ab und sind ein großer Vorteil für einen Elektrokettenzug dieser Kategorie.

 Am unteren Ende ist ein selbstschließender Sicherheitslasthaken von Kito Weissenfels 
optional erhältlich, zudem kann auf Wunsch eine Funkfernsteuerung zum Einsatz kommen
Am unteren Ende ist ein selbstschließender Sicherheitslasthaken von Kito Weissenfels optional erhältlich, zudem kann auf Wunsch eine Funkfernsteuerung zum Einsatz kommenBild: Kito Europe GmbH

Robust und belastbar bei geringem Verschleiß Durch das geschlossene Aluminium-Druckgussgehäuse ist der Kito-EQS Elektrokettenzug in der Schutzklasse IP55 eingestuft. Nicht nur außen zeigt sich seine Beständigkeit, auch das Innendesign garantiert eine hohe Lebensdauer: Der EQS kommt ganz ohne empfindliche Transformatoren oder elektromagnetische Bauteile wie Schütze und Relais aus. Nach FEM ist er bei 500kg Traglast mit FEM 3m und bei 1.000kg Traglast mit FEM 2m klassifiziert.

Die weltweit einzigartige Kito-Lastkette der Güteklasse T, Ausführung DAT (G80), wird stromlos vernickelt, um die Wasserstoffversprödung zu verringern und eine höhere Korrosionsbeständigkeit zu erzeugen. Die Bruchfestigkeit der verbauten Lastkette liegt bei 800N/mm². Grundsätzlich sind alle Bauteile am Kito-EQS Elektrokettenzug so robust, dass es nur zu geringem Verschleiß und somit zu geringen Stillstands-Zeiten kommt.

Vielfältige Optionen und Spezifikationen Je nach Kundenwunsch kann der Kito-EQS Elektrokettenzug anstelle der serienmäßigen Bügelaufhängung mit einem Oberhaken oder einem Rollfahrwerk ausgestattet werden. Am unteren Ende ist ein selbstschließender Sicherheitslasthaken von Kito Weissenfels optional erhältlich, zudem kann auf Wunsch eine Funkfernsteuerung zum Einsatz kommen.

Als Ergänzung des Kito-EQ Elektrokettenzugprogramms wird der einphasige Kito-EQS sowie die dazugehörigen Fahrwerke und Optionen demnächst im Fachhandel erhältlich sein.

www.kitogroup.eu

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige