FTS Übergabestationen – zuverlässig, wartungsarm und kostengünstig

Mit der Produktlinie AGV Connect hat Anlagen- und Systementwickler Schmale Logtec eine ganzheitlich konzipierte Übergabestation für das Be- und Entladen Fahrerloser Transportsysteme (FTS) entwickelt. Drei spezifische Baureihen decken mit ihren Ausstattungskomponenten sämtliche Bedarfe für die Ladungsträger Behälter und Paletten sowie für Sonderlösungen wie etwa Wagen mit Lenkrollen.
Bild: SCHMALE LOGTEC GmbH

Zur Abwicklung der innerbetrieblichen Transporte setzen Industrieunternehmen und Logistikdienstleister zunehmend auf Einbindung barrierefreier Fahrerloser Transportsysteme (FTS). Softwaregesteuert und unterstützt von sensibler Sensorik verrichten bewährte Fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF) zuverlässig den Transport unterschiedlichster Ladungsträger. Bei aller Effizienz der FTS erweisen sich die Be- und Entladeprozesse der FTF oft als störungsanfälliger Bottleneck. Vor diesem Hintergrund hat Schmale Logtec in Warburg bei Paderborn mit der Produktlinie AGV Connect drei robuste Baureihen stationärer Übergabestationen für Auf- und Abgabestellen von Ladungsträgern an die FTF entwickelt. Mit einer intelligenten Konzeption sorgen sie für zuverlässige, störungsfreie Be- und Entladung der FTF. Dabei sind die Baureihen AGV Tote Connect (Behälterübergabe), AGV Pallet Connect (Palettenübergabe) und AGV Specials Connect (Sonderlösungen) exakt auf die Anforderungen zur Übergabe der jeweiligen Ladungsträger ausgelegt. Zudem lassen sich die drei Baureihen mit vielfältigen Ausstattungskomponenten flexibel und komfortabel auf die lokalen Gegebenheiten und individuelle Erfordernisse ausrichten.

 Durch die Verbindung des FTS mit dem AGV-Connect-System von Schmale Logtec entsteht eine neue Ebene effizienten Automation.
Durch die Verbindung des FTS mit dem AGV-Connect-System von Schmale Logtec entsteht eine neue Ebene effizienten Automation.Bild: SCHMALE LOGTEC GmbH

Nachhaltig durch natürliche Schwerkraft

Anders als herkömmliche Angebote mit kostenintensiv elektronisch angetriebenen Anlagenkomponenten nutzt die Produktlinie AGV Connect von Schmale Logtec ausschließlich die natürliche Schwerkraft. Dadurch arbeiten alle drei Baureihen gleichermaßen zuverlässig, wartungsarm, nachhaltig und kostengünstig. Dabei sind die Übergabestationen gleichzeitig als Pufferstrecken konzipiert. Auf der Zulaufstrecke zum Übergabepunkt werden die jeweiligen Ladungsträger in der Übergabestation separiert und ohne Staudruck übernommen. Die Trennung jedes einzelnen Behälters oder der Paletten erfolgt mit speziell entwickelten Trenneinrichtungen. Ebenso wird die Geschwindigkeit der Ladungsträger auf der Schwerkraft-Pufferstrecke durchgehend kontrolliert und bei Bedarf angepasst. Die Zulaufstrecke selbst kann in einer beliebigen Länge installiert werden.

Spezielle Ausstattungs komponenten für variablen Einsatz

Für die unterschiedlichen Ladungsträger ergänzen überdies spezielle Ausstattungskomponenten die Standardausführungen der Baureihen. So kommt bei Verwendung von Ladungsträgern mit sehr großem, variierendem Gewichtsspektrum ein patentiertes Verfahren zum Einsatz – etwa bei Behältern, die von „leer“ bis 35kg in beliebiger Reihenfolge aufgesetzt werden können. Bei Verwendung besonderer Ladungsträger wie etwa kleine mobile Durchlaufregale oder Ladungsträger, die mit Lenkrollen ausgestattet sind, entsteht mit AGV Specials Connect eine adäquate Übergabestation. Dabei laufen die Ladungsträger in der Anlage auf ihren eigenen Rädern. Diese werden beim Einsetzen automatisch ausgerichtet. Das Bremsen und Separieren auf der Pufferstrecke erfolgen durch seitlich angebrachte Elemente. „Das Anlagenkonzept von AGV Connect hat sich in ersten Anwendungen beim Einsatz in unterschiedlichen Branchen bereits hervorragend bewährt“, resümiert Erhard Schmale, Vertriebsleiter Schmale Logtec. „Mit den drei Baureihen der Übergabestation haben wir eine marktgerechte Lösung entwickelt, die Kunden auf Anhieb überzeugt. Wir haben Referenzen, bei denen die Kunden nach ersten Tests inzwischen bis zu 200 Übergabestationen im Einsatz haben. Das unterstreicht gleichermaßen die Praxistauglichkeit von AGV Connect wie die Vorteile, die das System bietet.“

SCHMALE LOGTEC GmbH
http://www.schmale-logtec.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige