Smarte Logistik-Ideen hoch zwei

Vom Lagertechnikspezialisten für den Logistikexperten! Bito-Lagertechnik hat für Briem Spedition parallel zwei neue Logistikanlagen umgesetzt - am Standort Filderstadt mit 8.500 Palettenstellplätzen und Standort Münsingen mit 4.600 Palettenstellplätzen, inkl. Gefahrgutlagerung mit hohen Brandschutzvorrichtungen.
 In Filderstadt hat Briem Spedition ihr bestehendes Logistikzentrum um eine neue Logistikanlage erweitert, die entsprechend den Anforderungen der Kunden des Logistikdienstleisters geplant und eingerichtet wurde.
In Filderstadt hat Briem Spedition ihr bestehendes Logistikzentrum um eine neue Logistikanlage erweitert, die entsprechend den Anforderungen der Kunden des Logistikdienstleisters geplant und eingerichtet wurde.Bild: Bito-Lagertechnik Bittmann GmbH

Briem Spedition in Filderstadt, gegründet in 1946, ist ein mittelständisches, inhabergeführtes Familienunternehmen in der dritten Generation. Das Unternehmen entwickelte sich von einem reinen Transportunternehmen hin zu einem souveränen Logistikdienstleister und Logistikpartner, Schwerpunkt auch die Lagerung und Distribution von Gefahrstoffen. Heute betreut Briem die Prozesse und die Organisation von komplexen, kundenspezifischen und logistischen Projekten, im Vordergrund steht dabei die optimale Gestaltung der Prozess- und der Transportwege. Stetige Innovationen und Inventionen machen es Briem möglich, ihren Kunden ein facettenreiches Leistungsspektrum zu offerieren. Ihr nachhaltiges Engagement und die optimale Lage mit Verkehrsanbindungen an die A8, die B27 und den Flughafen Stuttgart hat das Unternehmen zu einem der Etabliertesten im Raum Baden-Württemberg werden lassen.

Nachdem Briem zwei große Kundenausschreibungen dazugewonnen hatte, wurde es notwendig, die bestehenden Lagerkapazitäten auszuweiten. Auf einer 7.000m² großen Freifläche am Hauptstandort Filderstadt hat das Unternehmen daher eine neue Logistikanlage errichtet. Parallel dazu gründete Briem im 45km entfernten Industriegebiet in Münsingen einen zweiten Standort und baute dort auf 11.000m² Fläche ein neues Logistikzentrum. Beide Anlagen wurden gemeinsam mit Bito-Lagertechnik ganz spezifisch und passend auf die besonderen Anforderungen der Kunden des Logistikdienstleisters konzipiert. Jeweils galt die Strategie, Standard-Lösungen aus dem Bito-Portfolio einzusetzen, aus Effizienzgründen und um Statikprobleme zu vermeiden. Zudem war es wichtig, beide Palettenregalanlagen auf Europalettenmaß auszurichten, um Standards einzuhalten und mit allen Kunden kompatibel sein zu können.

Logistikanlagen für unterschiedliche Kundenanforderungen

Briem betreut Kunden aus den unterschiedlichsten Bereichen. So zählen aktuell Unternehmen aus der Lebensmittelbranche ebenso zum Kundenstamm wie etwa Kunden aus dem Maschinenbau. Darüber hinaus hat sich der Logistikdienstleister auch auf die Lagerung von Gefahrstoffen spezialisiert. Jede der neuen Logistikanlagen wurde daher entsprechend der besonderen Kundenanforderungen geplant und eingerichtet.

Franziska und Maximilian Briem: „Unsere Kunden kommen aus den verschiedensten Branchen und haben jeweils vielfältige Anforderungen, die wir zuverlässig auf höchstem Niveau erfüllen möchten. Im Bereich der Gefahrgutlagerung gibt es zudem Wesentliches zu beachten. Daher muss unsere Logistikanlage mit hochmoderner Lagertechnik und entsprechenden Lager-, Kommissionier- und Transport-Systemen ausgestattet sein. Darüber hinaus haben wir geahnt, dass das parallele Bauen von zwei Anlagen dieser Größenordnung an zwei verschiedenen Standorten eine ganz besondere Herausforderung werden wird und wir dafür einen wirklich kompetenten und zuverlässigen Partner brauchen. Wir haben schon gleich an Bito-Lagertechnik gedacht, weil wir dort bereits Kunde waren und in der Vergangenheit immer gut zusammengearbeitet haben. Auf der LogiMAT hatten wir dann zufällig unseren Messestand genau gegenüber von Bito und kamen ins Gespräch. Das gab weitere Sympathiepunkte und es ist uns enorm wichtig, dass auch das Zwischenmenschliche stimmt, man auf Augenhöhe und vertrauensvoll zusammenarbeiten kann. Zu guter Letzt haben uns natürlich auch die effizienten Konzepte, guten Ideen und Vorschläge überzeugt, die uns zudem noch viel Geld gespart haben.“

Optimal genutzter Logistikanlagen-Neubau mit Schwerpunkt Gefahrstofflagerung

Mit der Anlage am neuen Standort in Münsingen deckt Briem neben der Lagerung der Produkte ihrer Kunden auch verschiedene Value Added Services wie Retourenmanagement, Kommissionierung, Verpackung und Konfektionierung ab. Münsingen ist zudem als Schwerpunktlager für Gefahrstoffe ausgelegt. Aktuell lagern hier Produkte der Pyrotechnik ein.

Das Logistikzentrum ist als reines Standard-Palettenregallager als Hochregallager bzw. Blocklager eingerichtet und mit den notwendigen Sicherheitsvorkehrungen und Brandschutzvorrichtungen für die Lagerung von Gefahrstoffen ausgestattet. Es ist in drei Hallenabschnitte mit je 1.536 Stellplätzen aufgegliedert, die in Brandabschnitte und flexibel nutzbare Multi-User-Fläche unterteilt sind.

Um die vorhandene Lagerfläche so effizient wie möglich zu gestalten, wurde ein Schmalganglager umgesetzt. Die Gangbreite ist so ausgelegt, dass ein Standardbediengerät gerade noch durch die Gänge fahren und die Palettenregale bedienen kann, so dass möglichst viele Palettenregalreihen und Blocks Platz finden. Zudem wird die Hallenhöhe maximal ausgenutzt, um auch in der Höhe so viel Lagerplatz wie möglich zu schaffen. Die Pallettenregalanlage ist auf sechs Ebenen unterteilt, mit 2,10m Höhe pro Ebene. Dadurch kann die letzte Ebene bei einer Höhe von etwa 13m noch mit einem Standard-Staplerbediengerät bedient werden. Die obere Ebene schließt mit dem notwendigen Sicherheitsabstand zur Decke ab.

Da im Münsinger Logistikzentrum schwerpunktmäßig hochexplosive Gefahrstoffe gelagert werden, sind die dafür vorgesehenen Lagerbereiche entsprechend der Brandschutzanforderungen ausgestattet. Sowohl in der Horizontalen als auch in der Vertikalen wurden Brandschutzvorrichtungen, heißt Sprinkleranlagen und Brandschutzbleche bzw. Wärmestaubleiche, installiert, damit jede Ebene der Palettenregalanlage und auch die Durchgänge für den Notfall abgesichert sind.

Standorterweiterung mit Logistikanlagen-Neubau in Filderstadt

In Filderstadt hat Briem das bestehende Logistikzentrum um eine neue Logistikanlage erweitert, die durch einen Transitgang mit der Bestandsanlage verbunden ist. Briem bietet ihren Kunden hier die klassische Ein- und Auslagerung und Kommissionierung der Waren an, zudem weitere Value Added Services wie Prüfung, Verpackung oder Etikettierung von Waren. „Eine Besonderheit in Filderstadt ist, dass wir im Neubau unter anderem auch Produkte aus dem Lebensmittelbereich lagern. Wir haben beispielsweise einen Kunden, dessen Ware exakt bei 21°C gelagert werden muss. Für andere wiederum sind Temperaturzonen von +2 bis +8°C notwendig“, so Franziska und Maximilian Briem. Daher wurde der Neubau in unterschiedliche Temperaturbereiche eingeteilt: In einem Teil der Anlage gibt es Temperaturzonen von +2 bis +8°C für Kühlwaren, weiter machen beheizte Lagerbereiche die Lagerung bei +21°C und bei bis +27°C möglich.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Still GmbH
Bild: Still GmbH
Starkes Bindeglied 
in der Supply Chain

Starkes Bindeglied in der Supply Chain

Still automatisiert den innerbetrieblichen Transport im Nestlé Produktionswerk Biessenhofen mit Automated Guided Vehicles (AGVs). Herausforderung war, dass die Intralogistik während der laufenden Produktion reorganisiert werden musste. Das Resultat der Automatisierung ist ein kontinuierlicher Transport zur Versorgung und Entsorgung der Produktion an 24/7. Der Warenfluss konnte dadurch geglättet und die Warenbestände an den Maschinen abgebaut werden. Des Weiteren wurden auf dem Werksgelände sechs Lager für die Verpackungen der Nestlé Produkte aufgelöst und in Still Pallet Shuttle Kanallagern zusammengefasst. Die Automatisierung sorgt für eine Steigerung der Durchsatzleistung, Flexibilität und Prozesssicherheit.

Bild: Hubtex Maschinenbau GmbH & Co. KG
Bild: Hubtex Maschinenbau GmbH & Co. KG
Elektrofahrzeuge im Fokus

Elektrofahrzeuge im Fokus

Als Hersteller von Mehrwege-Seitenstaplern und maßgefertigten Spezialfahrzeugen für den Transport von langen, schweren und sperrigen Gütern, kennt Hubtex den Flurförderzeugemarkt ganz genau. Welchen Stellenwert ‚Grüne Logistik‘ für das Unternehmen hat, wie Energieverbräuche gesenkt und die Nachhaltigkeit noch weiter erhöht werden können, erklärt Geschäftsführer Hans-Joachim Finger im Interview. Ein Blick in die Entwicklungsabteilung verrät zudem, welche Neuheiten von Hubtex in 2023 zu erwarten sind.

Bild: ©Marcello Engi/Westfalia Parking-Systems GmbH & Co. KG
Bild: ©Marcello Engi/Westfalia Parking-Systems GmbH & Co. KG
Senkrechtstart 
für Auslagerleistung

Senkrechtstart für Auslagerleistung

Der Mozzarella rollt weiter auf Erfolgskurs: Zum vierten Mal hat Westfalia Logistics Solutions Switzerland die Intralogistik von Züger Frischkäse ausgebaut. Und dabei die Auslagerleistung des Gesamtsystems um 150 Paletten auf 400 Paletten pro Stunde sowie die Frischelager-Kapazität um 700 Palettenstellplätze erhöht. Nach der Auftragsvergabe im März 2020 ging im Dezember 2021 die Westerweiterung des größten Mozzarella-Herstellers und fünfgrößten Milchverarbeiters der Schweiz in Betrieb, die mehr als 10Mio.CHF investierte.