20 Jahre mobiler Kran-Ausleger

Der verstellbare und mobile Kran-Ausleger MobiArm bietet seit 20 Jahren zuverlässige ergonomische Entlastung für Mitarbeitende in vielen unterschiedlichen Produktionsbereichen und baut damit sein Alleinstellungsmerkmal in diesem Marktsegment weiter aus. Hergestellt wird der MobiArm im Qualitätsland Schweden.
 Mobiles Tragwerk MobiArm mit ortsflexibler Bodenplatte.
Mobiles Tragwerk MobiArm mit ortsflexibler Bodenplatte.Bild: 3i Handhabungstechnik GmbH

„Die Geburtstagsüberraschung ist gelungen, sie bestätigt die herausragende Qualitätsleistung des MobiArm: Null Kunden-Reklamation bei tausenden von individuell konfigurierten Kran-Auslegern, die wir in diesen 20 Jahren gebaut haben. Das Original hat sich bewiesen und bietet heute mehr Möglichkeiten denn je!“, freut sich Christian Viehmann, Geschäftsführer 3i Handhabungstechnik.

 Christian Viehmann, Geschäftsführer von 3i Handhabungstechnik.
Christian Viehmann, Geschäftsführer von 3i Handhabungstechnik.Bild: 3i Handhabungstechnik GmbH

Ergonomische Technik mit voller Flexibilität für individuelle Tragwerke

Der vielseitig kombinierbare Kran-Ausleger MobiArm ist mobil oder festinstalliert, schwenkbar und höhenverstellbar. Die Ausführungen sind je nach Handhabungsbedarf modular wählbar. Es gibt fünf Knick-Arm-Auslegerlängen zwischen zwei bis vier Meter für Nutzlasten von 50 bis 125kg. Mit den schwenkbaren MobiArm-Auslegern entstehen somit Arbeitsbereiche für 11 bis 47m2, in dessen Radius Mitarbeitende ergonomisch entlastet werden.

Individuell konfiguriert, kann der MobiArm viele unterschiedliche Geometrien und Lasten leicht und einfach bewegen. Modular ergänzt mit den 3i Hebegeräten Basic Universal-Balancer, BalTrol Individual-Balancer oder dem feinfühligen MechChain Präzisionskettenzug entstehen spezifische Handhabungslösungen.

Das mobile Tragwerk MobiArm mit ortsflexibler Bodenplatte und dem daran montierten Handhabungsgerät kann schnell zum Einsatzort gefahren werden, mit einem gewöhnlichen Paletten-Hubwagen oder Gabelstapler. Falls die Arbeitsplatzanalyse Ergolyse+ für ergonomisch optimiert betriebliche Abläufe einen fest installierten Kran ergibt, so wird der MobiArm einfach mit einem FixArm am Boden, an der Wand oder an einer Säule im Arbeitsbereich montiert.

www.3i.ht

3i Handhabungstechnik GmbH
http://www.3i.ht

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige