Vier Neue pro Woche
Die auf Lebensmittel spezialisierte tschechische Handelskette JIP hat mit Sprachtechnologie von Honeywell Voice die Produktivität gesteigert und das Anlernen neuer Mitarbeiter vereinfacht.

Flüssiger Prozess

Im Frische- und Tiefkühlbereich müssen für diesen Arbeitsschritt die dort noch eingesetzten Handheld-Computer aus der Hand gelegt werden, was umständlich und zeitaufwändig ist. Zudem kommt es dabei immer wieder vor, dass die Geräte auf den Boden fallen und anschließend repariert werden müssen. „Wir hatten früher jährliche Reparaturkosten von bis zu 40.000 Euro“, betont Groulik, der diesbezüglich einen deutlichen Abwärtstrend feststellen kann.

Zudem läuft der Prozess dank Sprachsteuerung jetzt flüssig und unterbrechungsfrei. Die Aufträge werden zunächst aus dem Warenwirtschaftssystem übertragen und von K.voice in konkrete Kommissionieraufträge umgerechnet. Anschließend werden sie via WLAN an das Voice-Gerät – den Talkman – gesendet. Dort erfolgt die Umwandlung in die Sprachbefehle, die dann per Bluetooth zum Headset des Mitarbeiters übertragen werden. Die Sprachbefehle enthalten den Lagerort und die zu entnehmende Menge an Artikeln. Um sicherzustellen, dass sich der Kommissionierer am richtigen Lagerort befindet, muss er zunächst die dort angebrachte Prüfziffer vorlesen. Wenn an einem Ort mehrere Artikel lagern, müssen auch noch die letzten drei Ziffern des Barcodes auf dem Barcode des Artikels vorgelesen werden.

Schnelle Fortschritte

Diese Arbeitsschritte erlernen neue Mitarbeiter von JIP im Rahmen einer kompakten Schulung. Zentraler Bestandteil der kurzen Anlernphase bildet das einmalige Erstellen des individuellen Sprachprofils in der gewohnten Arbeitsumgebung. Bei diesem rund 30-minütigen Arbeitsschritt spricht jeder Mitarbeiter die bei JIP verwendeten Befehle und Kommandos in seiner persönlichen Stimmlage und mit dem jeweiligen Dialekt oder der Muttersprache in das Mikrofon des Headsets. Diese Daten werden im System gespeichert und dienen der späteren Kommunikation zwischen dem Picker und der Honeywell Voice Solution.

Sobald das Sprachprofil erstellt ist, startet der Mitarbeiter in die Praxis: Dabei wird er in der ersten Phase durch einen erfahrenen Kollegen begleitet, der jeden Schritt mit einer von Honeywell entwickelten Tablet-Lösung überwacht. Auf dem Display des Tablets erscheinen sämtliche Sprachbefehle und die vom Picker gesprochenen Antworten. Damit werden anfängliche Fehler sofort korrigiert, was zu schnellen Fortschritten in der Produktivität und der Arbeitsqualität führt. „Durch die Pick-by-Voice-Lösung von Honeywell Voice Solutions ist der Anlernprozess nun wesentlich einfacher“, bestätigt Groulik. Die Picker müssten lediglich 30 Begriffe in tschechischer Sprache lernen, um das System verstehen zu können. Antworten können die Kommissionierer dann in ihrer eigenen Sprache.

www.honeywellaidc.com

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige