Lesedauer: 6 min
8. April 2021
Sparpotenzial Rampenpuffer
An Rampenpuffern gibt es eine breite Auswahl. Vom preiswerten Gummipuffer über Puffer mit Stahlplatten bis hin zu ausgeklügelten Konstruktionen. Ob sich die Investition in teure Rampenpuffer lohnt, hat Spedition Eberl ausprobiert. Seit etwa zwei Jahren nutzt sie die Rampenpuffer Rampex Pro von SGF, einem Newcomer in diesem Markt.
 Rund achtmal pro Tag ein Andocken und Be- und Entladen - das stresst die Rampenpuffer. Ideale Bedingungen für einen Langzeittest mit dem neuen Puffer von SGF.
Rund achtmal pro Tag ein Andocken und Be- und Entladen – das stresst die Rampenpuffer. Ideale Bedingungen für einen Langzeittest mit dem neuen Puffer von SGF.Bild: Eberl Internationale Spedition GmbH & Co. KG

In den letzten Jahren hat Spedition Eberl aus Aiging bei Traunstein stets dieselben Rampenpuffer nachgekauft, wenn sie verschlissen waren, und war zufrieden. Einen Typwechsel hatte das Unternehmen nicht in Erwägung gezogen – bis es von SGF kontaktiert wurde, ob es zum Test eines neuartigen Rampenpuffers bereit wäre. Er sollte – werden die Lebensdauer und Montagekosten berücksichtigt – besonders wirtschaftlich sein. Das weckte Interesse.

Neuer Anbieter mit Elastomer-Know-how

 Stahlhart im Nehmen, dabei nachgiebig wie Gummi: der neue Rampenpuffer von SGF.
Stahlhart im Nehmen, dabei nachgiebig wie Gummi: der neue Rampenpuffer von SGF.Bild: SGF GmbH & Co. KG

SGF ist ein Newcomer in diesem Markt, aber ein Unternehmen mit langjährigem Know-how, in Sachen Gummi- bzw. Elastomer-Bauteile sowie dem Vulkanisieren von Stahl-Gummi-Produkten. Zum Portfolio des Herstellers in Waldkraiburg gehören hochbelastete Funktionsteile für Fahrzeuge und Industriemaschinen, etwa Abgasaufhängungen für Autos, elastische Kupplungen für Schiffe oder Antriebswellen für Züge. Alle diese Produkte gelten als ungewöhnlich und nicht mit Wettbewerbsprodukten vergleichbar, weil sie genau auf Kundenbedürfnisse zugeschnitten sind und herausragende Lebensdauereigenschaften aufweisen.

Es entstand die Idee, auf Basis dieser Erfahrungen einen außergewöhnlichen Rampenpuffer zu schaffen: den neuen Rampex Pro. Die Entwickler haben dabei die Messlatte hoch gelegt. Langlebig sollte er sein, den Druck beim Andocken der Lkw und ebenso Hubbewegungen beim Be- und Entladen gut „einstecken“, dazu kamen die Kriterien leichte Montage und Wirtschaftlichkeit.

Teurer kaufen, länger nutzen

Um es vorweg zu sagen: Wirtschaftlich heißt hier nicht, dass es sich um einen Billigpuffer handelt. Ganz im Gegenteil, der Rampex Pro gehört preislich in das Premiumsegment. Doch der hohe Preis soll sich auszahlen, indem er gegenüber günstigeren Alternativen eine vielfach längere Einsatzdauer erreicht. Ob das so ist, testet Spedition Eberl als einer von mehreren Pilotanwendern nun seit etwa zwei Jahren.

 Ralph Svehla von Eberl weiß: "Wer billig kauft, kauft zweimal. Oder vielleicht sogar dreimal. Denn der Rampex Pro von SGF hält etwa dreimal so lange wie unsere bisherigen Rampenpuffer", sagt er. "Das macht sich - trotz seiner höheren Kosten schlussendlich bezahlt."
Ralph Svehla von Eberl weiß: „Wer billig kauft, kauft zweimal. Oder vielleicht sogar dreimal. Denn der Rampex Pro von SGF hält etwa dreimal so lange wie unsere bisherigen Rampenpuffer“, sagt er. „Das macht sich – trotz seiner höheren Kosten schlussendlich bezahlt.“Bild: SGF GmbH & Co. KG

„Zunächst hatten wir wenige Rampen mit Prototypen des neuen SGF-Puffers ausgerüstet“, berichtet Ralph Svehla von Eberl. „Mittlerweile ist der Rampex Pro an fast allen Laderampen montiert.“ Ungefähr 50 Rampen sind es beim Logistikzentrum in Aiging, jede von ihnen wird rund achtmal täglich angefahren. Beim Einsatz über Monate und Jahre wird deutlich, was ein Puffer wirklich einzustecken vermag.

Lamellenkern mit Stahl-Frontplatte

Der Rampex Pro zeigt sich robust. Das liegt zum einen an seiner Sandwich-Bauweise mit einer dicken Stahlplatte vorne sowie einer zweiten an der Wandseite. Damit ist Gummiabrieb an der Front konstruktionsbedingt ausgeschlossen, erklärt Svehla direkt begeisterte. „Durch den Wegfall des Gummiabriebs sah es viel sauberer an der Rampe aus.“ Zur Haltbarkeit trägt des Weiteren bei, dass die zwischen den Platten befindliche Gummimischung unempfindlich gegen Regen, Ozon und UV-Einstrahlung sowie für Einsatztemperaturen von -40 bis +70°C geeignet ist.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

SGF GmbH & Co. KG
www.sgf.com

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Herstellerumfrage: Nahtlose Integration  in Produktion und Logistiker

Herstellerumfrage: Nahtlose Integration in Produktion und Logistiker

Prozessautomatisierung und zustandsbasierte Instandhaltung sind bestimmende Themen bei Krananlagen. Digitale Technologien sorgen für höchste Effizienz, Sicherheit und Zuverlässigkeit im Betrieb. Mit welchen Ansätzen Hersteller aktuell auf diese Entwicklung reagieren und mit welchen Lösungen sie Arbeitsprozesse noch weiter optimieren, zeigt die neueste Marktumfrage von dhf Intralogistik.

Bild: Picavi GmbH
Bild: Picavi GmbH
Strategische Kooperation

Strategische Kooperation

Die börsennotierte All for One Group und das auf Pick-by-Vision spezialisierte Unternehmen Picavi haben sich gemeinsam zum Ziel gesetzt, ihre Kunden bei der Digitalisierung von Supply Chain und Logistik – etwa im Lagerbereich – zu unterstützen.

Bild: Dahl Sverige AB
Bild: Dahl Sverige AB
Hochautomatisiertes Warenlager

Hochautomatisiertes Warenlager

Dahl, eines der führenden Großhandelsunternehmen im Bereich Sanitär, Rohre, Klima- und Kältetechnik, Immobilienmanagement und Werkzeuge, wählt SSI Schäfer als Partner für die Errichtung eines neuen, zentralen Warenlagers zur Versorgung des schwedischen Markts.

Das neue Distributionszentrum wird die Bereitstellung von Gebäudetechnik-Equipment zwischen rund 2.000 Lieferanten und 36.000 Handwerkern sicherstellen, sowohl durch Direktlieferungen zu Baustellen als auch über den Verkauf in den 70 Filialen von Dahl in ganz Schweden, von Kiruna im Norden bis Ystad im Süden.

„Die Technologie in unserer neuen Anlage setzt neue Maßstäbe.

Bild: Interroll (Schweiz) AG
Bild: Interroll (Schweiz) AG
Neuer CEO

Neuer CEO

Ingo Steinkrüger, derzeit Vorsitzender der Geschäftsführung bei Thyssenkrupp System Engineering wird zum 1. Mai 2021 als CEO die Leitung der Interroll Gruppe von Paul Zumbühl übernehmen, der bereits im vergangenen Juni seinen Rücktritt ankündigte und als künftiger Verwaltungsratspräsident vorgeschlagen werden wird.

Bild: Beumer Group GmbH & Co. KG
Bild: Beumer Group GmbH & Co. KG
Von Lebensmitteln 
bis zu Medikamenten

Von Lebensmitteln bis zu Medikamenten

Kunden kaufen mehr und mehr online ein und das nicht erst seit Covid-19. Allerdings hat die Pandemie dieses Verhalten noch verstärkt. Mit dem zunehmenden E-Commerce müssen Kurier-, Express- und Paketdienste die Konsumenten zuverlässig und noch schneller beliefern – und dabei ganz unterschiedliche Waren handhaben können. Die Leistung ihrer Sortier- und Verteilanlagen entscheidet oft über ihre Wettbewerbsfähigkeit. Welchen Trends Betreiber folgen, wie sie darauf reagieren können und wohin die Reise gehen wird, weiß Thomas Wiesmann von der Beumer Group.

Bild: Safelog GmbH
Bild: Safelog GmbH
Einzeln oder im Schwarm

Einzeln oder im Schwarm

Aktuell sind viele Abläufe und Systeme für den innerbetrieblichen Transport in der Produktion und Intralogistik im Umbruch. Dies ist einerseits den aktuell geltenden Abstands- und Hygienerichtlinien geschuldet, andererseits befindet sich die Automatisierung ohnehin im Wandel. Speziell für Transport- und Kommissionieraufgaben rückten dabei Fahrerlose Transportsysteme (FTS) als Lösung
in den Fokus.

Bild: Rocla OY
Bild: Rocla OY
AGVs steigern 
die Logistikeffizienz

AGVs steigern die Logistikeffizienz

Um der steigenden Kundennachfrage gerecht zu werden, setzte Welser, Spezialist für rollgeformte Sonderprofile, auf die vollständige Automatisierung seiner Arbeitsabläufe und des Lagersystems. Gemeinsam mit Rocla wurde der gesamte Prozess analysiert und durch vier intelligente AGVs auf ein neues Niveau gehoben.