Sparpotenzial Rampenpuffer

An Rampenpuffern gibt es eine breite Auswahl. Vom preiswerten Gummipuffer über Puffer mit Stahlplatten bis hin zu ausgeklügelten Konstruktionen. Ob sich die Investition in teure Rampenpuffer lohnt, hat Spedition Eberl ausprobiert. Seit etwa zwei Jahren nutzt sie die Rampenpuffer Rampex Pro von SGF, einem Newcomer in diesem Markt.
 Rund achtmal pro Tag ein Andocken und Be- und Entladen - das stresst die Rampenpuffer. Ideale Bedingungen für einen Langzeittest mit dem neuen Puffer von SGF.
Rund achtmal pro Tag ein Andocken und Be- und Entladen – das stresst die Rampenpuffer. Ideale Bedingungen für einen Langzeittest mit dem neuen Puffer von SGF.Bild: Eberl Internationale Spedition GmbH & Co. KG

In den letzten Jahren hat Spedition Eberl aus Aiging bei Traunstein stets dieselben Rampenpuffer nachgekauft, wenn sie verschlissen waren, und war zufrieden. Einen Typwechsel hatte das Unternehmen nicht in Erwägung gezogen – bis es von SGF kontaktiert wurde, ob es zum Test eines neuartigen Rampenpuffers bereit wäre. Er sollte – werden die Lebensdauer und Montagekosten berücksichtigt – besonders wirtschaftlich sein. Das weckte Interesse.

Neuer Anbieter mit Elastomer-Know-how

 Stahlhart im Nehmen, dabei nachgiebig wie Gummi: der neue Rampenpuffer von SGF.
Stahlhart im Nehmen, dabei nachgiebig wie Gummi: der neue Rampenpuffer von SGF.Bild: SGF GmbH & Co. KG

SGF ist ein Newcomer in diesem Markt, aber ein Unternehmen mit langjährigem Know-how, in Sachen Gummi- bzw. Elastomer-Bauteile sowie dem Vulkanisieren von Stahl-Gummi-Produkten. Zum Portfolio des Herstellers in Waldkraiburg gehören hochbelastete Funktionsteile für Fahrzeuge und Industriemaschinen, etwa Abgasaufhängungen für Autos, elastische Kupplungen für Schiffe oder Antriebswellen für Züge. Alle diese Produkte gelten als ungewöhnlich und nicht mit Wettbewerbsprodukten vergleichbar, weil sie genau auf Kundenbedürfnisse zugeschnitten sind und herausragende Lebensdauereigenschaften aufweisen.

Es entstand die Idee, auf Basis dieser Erfahrungen einen außergewöhnlichen Rampenpuffer zu schaffen: den neuen Rampex Pro. Die Entwickler haben dabei die Messlatte hoch gelegt. Langlebig sollte er sein, den Druck beim Andocken der Lkw und ebenso Hubbewegungen beim Be- und Entladen gut „einstecken“, dazu kamen die Kriterien leichte Montage und Wirtschaftlichkeit.

Teurer kaufen, länger nutzen

Um es vorweg zu sagen: Wirtschaftlich heißt hier nicht, dass es sich um einen Billigpuffer handelt. Ganz im Gegenteil, der Rampex Pro gehört preislich in das Premiumsegment. Doch der hohe Preis soll sich auszahlen, indem er gegenüber günstigeren Alternativen eine vielfach längere Einsatzdauer erreicht. Ob das so ist, testet Spedition Eberl als einer von mehreren Pilotanwendern nun seit etwa zwei Jahren.

 Ralph Svehla von Eberl weiß: "Wer billig kauft, kauft zweimal. Oder vielleicht sogar dreimal. Denn der Rampex Pro von SGF hält etwa dreimal so lange wie unsere bisherigen Rampenpuffer", sagt er. "Das macht sich - trotz seiner höheren Kosten schlussendlich bezahlt."
Ralph Svehla von Eberl weiß: „Wer billig kauft, kauft zweimal. Oder vielleicht sogar dreimal. Denn der Rampex Pro von SGF hält etwa dreimal so lange wie unsere bisherigen Rampenpuffer“, sagt er. „Das macht sich – trotz seiner höheren Kosten schlussendlich bezahlt.“Bild: SGF GmbH & Co. KG

„Zunächst hatten wir wenige Rampen mit Prototypen des neuen SGF-Puffers ausgerüstet“, berichtet Ralph Svehla von Eberl. „Mittlerweile ist der Rampex Pro an fast allen Laderampen montiert.“ Ungefähr 50 Rampen sind es beim Logistikzentrum in Aiging, jede von ihnen wird rund achtmal täglich angefahren. Beim Einsatz über Monate und Jahre wird deutlich, was ein Puffer wirklich einzustecken vermag.

Lamellenkern mit Stahl-Frontplatte

Der Rampex Pro zeigt sich robust. Das liegt zum einen an seiner Sandwich-Bauweise mit einer dicken Stahlplatte vorne sowie einer zweiten an der Wandseite. Damit ist Gummiabrieb an der Front konstruktionsbedingt ausgeschlossen, erklärt Svehla direkt begeisterte. „Durch den Wegfall des Gummiabriebs sah es viel sauberer an der Rampe aus.“ Zur Haltbarkeit trägt des Weiteren bei, dass die zwischen den Platten befindliche Gummimischung unempfindlich gegen Regen, Ozon und UV-Einstrahlung sowie für Einsatztemperaturen von -40 bis +70°C geeignet ist.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige