Palettiersystem für flexibles Arbeiten
Mit dem VarioStack hat IEF-Werner ein modulares Palettiersystem im Programm, das sich individuell an die Produktion anpassen lässt. Um noch flexibler zu sein, wurde die Anlage weiter optimiert: Es lassen sich nun verschiedene Palettengrößen mit nur einer Anlage bearbeiten und ein Mehrachsroboter für das Teilehandling integrieren.
 IEF-Werner hat den VarioStack 
flexibler gestaltet - mit integriertem 
Roboter, Rollen und ausgelegt für 
verschiedene Palettenformate.
IEF-Werner hat den VarioStack flexibler gestaltet – mit integriertem Roboter, Rollen und ausgelegt für verschiedene Palettenformate.Bild: IEF-Werner GmbH

Mit dem Palettiersystem VarioStack lassen sich zum Beispiel Trays mit Rohteilen, die von der Produktionslinie auf die angegliederte Montagelinie befördert werden sollen, orientiert bereitstellen und in vorgegebener Lage der Montagelinie zuführen. Nach der Montage holt das Palettiersystem die Fertigteile wieder von der Montagelinie ab. Die Palettierer dieses Typs sind offen und modular aufgebaut und können damit problemlos an jede individuelle Fertigung angepasst werden.

Auf Kundenwunsch hat der Automatisierungsexperte den VarioStack mit Bandlader nun weiter optimiert und in seiner Flexibilität erweitert. Betriebe sind zum Beispiel immer seltener mit hohen Stückzahlen konfrontiert, dafür mit einer rasch wechselnden Zahl an Aufträgen. Damit wird der Trend, mit nur einer Anlage unterschiedliche Palettengrößen handhaben zu können, in Zukunft weiter zunehmen.

Üblicherweise ist ein Palettierer für jeweils ein Palettenformat eingerichtet. IEF-Werner kann den VarioStack dahingehend auslegen, dass der Betreiber mit nur einer Anlage zum Beispiel Paletten mit dem Format 300x400mm für Fertigung 1 und anschließend Paletten mit dem Maß 400x600mm für Fertigung 2 verarbeitet.

Die Maschine nimmt die oberste Palette und legt sie auf dem Tisch ab. Hat sie die Palette abgearbeitet, wird sie von der zweiten Hubgabel aufgenommen und auf dem Transportband abgelegt. Muss der Bediener nun ein anderes Palettenformat bearbeiten, kann er mit einem Handrad die Abstände der Seitenführungen an den Einlaufbändern an die neue Palette anpassen. Dazu hat IEF-Werner die Linearversteller DomiLINE verbaut, auf denen die Bänder laufen. Über eine Anzeige kann der Anwender die entsprechenden Positionen der manuellen Verstelleinheiten ablesen. Betreiber sind damit in der Lage, mit dem VarioStack schneller auf Produktionswechsel zu reagieren, ohne lange Ausfallzeiten in Kauf nehmen zu müssen. IEF-Werner bietet dazu Wechselsätze, etwa für die Tischzentrierung oder auch die Hubgabeln an, mit denen der Werker selbstständig die elektrischen Palettengreifer an das jeweilige Format anpassen kann.

 Palettiersystem VarioStack mit Bandbeladung für verschiedene Palettengrößen
Palettiersystem VarioStack mit Bandbeladung für verschiedene PalettengrößenBild: IEF-Werner GmbH

Roboter im Einsatz

Das Produkthandling des VarioStacks ist standardmäßig mit einem Linearachssystem ausgestattet. Nun ging der Wunsch an IEF-Werner, einen kundenseitigen Mehrachsroboter in die Anlage zu integrieren. Dieser kann die Produkte bei Bedarf auch schwenken und drehen – eine wichtige Anforderung des Kunden. Damit der Roboter sicher und präzise arbeitet, hat der Automatisierungsexperte das Gestell des Palettierers entsprechend verstärkt.

 Muss der Bediener nun ein anderes Palettenformat 
bearbeiten, kann er mit einem Handrad die Abstände der 
Seitenführungen an den Einlaufbändern an die neue Palette anpassen.
Muss der Bediener nun ein anderes Palettenformat bearbeiten, kann er mit einem Handrad die Abstände der Seitenführungen an den Einlaufbändern an die neue Palette anpassen.Bild: IEF-Werner GmbH

Frei verfahrbar

Flexibel heißt aber auch, die Anlage bei Bedarf innerhalb der Halle einfach bewegen zu können. Das kann erforderlich sein, weil sich zum Beispiel Fertigungslinien ändern. IEF-Werner stattet den VarioStack optional mit Rollen aus. Betätigt der Bediener über eine Taste an der Steuerung den Hubmechanismus, fahren pneumatische Zylinder aus der Anlage, an denen die Rollen befestigt sind. Befindet sich der Palettierer an seinem neuen Platz, fahren die Zylinder auf Knopfdruck wieder ein und die Anlage steht fest auf dem Boden – was eine Grund-Voraussetzung für präzises Arbeiten ist.

Damit der Betreiber eine kompakte Lösung erhält, die wenig breiter als die Standardversion ist, hat IEF-Werner den Schaltschrank für die Robotersteuerung sowie den Hubmechanismus für die Rollen in effizienter Weise in die Anlage integriert.

www.ief.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige