Langlebiger Rampenpuffer
SGF, Spezialist für Faden- und Elastomertechnologie aus Waldkraiburg, stellt mit Rampex-Pro einen neuen Rampenpuffer vor. Durch die stabile und auf Langlebigkeit ausgelegte Konstruktion können Logistikzentren und Speditionen zudem ihr Budget schonen.

Rampex-Pro heißt der neuartige Rampenpuffer von SGF. Während einfache Gummipuffer durch das Andocken der Lkws an der Rampe und die Aufliegerbewegung beim Be- und Entladen schnell mürbe werden, unterliegt der Rampex-Pro einem viel geringeren Verschleiß. Zu verdanken ist dies zwei konstruktiven Besonderheiten: dem Lamellenaufbau des elastischen Körpers und den hochfesten Stahlplatten. Durch das Lamellenpaket werden Lkws weicher an der Rampe abgebremst – das schont die Puffer am Fahrzeug und auch das Gebäude selber. Außerdem gleicht der Rampex-Pro die beim Be- und Entladen auftretenden Hübe des Aufliegers bis etwa 10cm aus, indem sich sein Elastomerkörper rautenähnlich verformt.

Gleichmäßige Lastverteilung

Erst bei größeren Hub-Bewegungen gleitet der Puffer des Aufliegers über die verschleißfeste Stahlplatte des Rampenpuffers – bei einem Standard-Gummipuffer hingegen würde Material abgeschert. Die Metallplatte bewirkt darüber hinaus eine gleichmäßige Lastverteilung und vermeidet punktuellen Verschleiß. Dies alles, kombiniert mit der UV- und Wetterbeständigkeit des Rampex-Pro, sorgt für ein Plus an Haltbarkeit. Daher ergeben sich bei Rampex-Pro im Vergleich zu Standardpuffern mehrfach längere Standzeiten, also größere Wechselintervalle, und in Folge niedrigere Lebenszykluskosten.

www.sgf.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: Toyota Material Handling
Bild: Toyota Material Handling
Weltrangliste Flurförderzeuge
2020/2021

Weltrangliste Flurförderzeuge 2020/2021

Bei der Auswertung der World Industrial Truck Statistics (WITS) stößt man auf Rückschläge und Steigerungen durch Schwankungen der Auftragseingänge und Auslieferungen der Flurförderzeugklassen. Für das Geschäftsjahr 2020 bzw. 2020/2021 haben 20 der beteiligten 27 Unternehmen Rückgänge im Nettoumsatz ihrer Flurförderzeugsparten gemeldet, die wohl auch auf der Corona-Pandemie
beruhen. Sechs Firmen haben über Zuwächse berichtet. Ein weiterer Hersteller, der 2020 in die Weltrangliste zurückgekehrt ist, hat keinen Vergleich zum Vorjahr
angegeben. Letztlich spiegeln die WITS einen wechselnden Bedarf am breiten Spektrum der Flurförderzeugtypen.

Anzeige

Anzeige

Anzeige