Erstes vollständig elektrisches Freihub-FTF
Bild: K. Hartwall Oy Ab

Das A-Mate von K. Hartwall ist ein neuer autonomer mobiler Roboter (AMR) und das marktweit erste vollständig elektrische Freihub-FTF (Fahrerlose Transportfahrzeug) für Paletten mit omnidirektionalem Antrieb. Das A-Mate ist ein vielseitiger mobiler Roboter, der den Transport von Paletten, Rollcontainern, Dollies oder faltbaren Gitterboxen, auf ein nie gekanntes Effizienzniveau hebt.

Das A-Mate verfügt über eine SLAM-Navigation. In Kombination mit dem innovativen Flottenmanagement, erhalten Kunden den vollständigen Überblick und die perfekte Kontrolle über die internen Logistikabläufe. Darüber hinaus wurde bei der Entwicklung des A-Mate besonders das Thema Sicherheit fokussiert. Als Ergebnis bietet A-Mate als einziges AGV seiner Klasse eine 360°-Sicherheit bei Lastaufnahme und Transport.

Kombination aus Mobil-Roboter und herkömmlichem Transportgerät

Das A-Mate hebt Lasten bis zu 1.000kg sicher, mit rein elektrischem Freihub, auf 1.000mm Höhe. Der Freihub ermöglicht vielfältige Übergabemöglichkeiten, egal ob eine Palettenförderanlage oder ein Palettierer angefahren werden soll. Darüber hinaus kann sich A-Mate dank seiner geringen Breite von nur 800mm auch in engen Gängen und zwischen Palettenstapeln bewegen.

Die A-Mate-Lösung untermauert die führende Marktposition von K.Hartwall als Lieferant von Logistiklösungen für Lager und Produktion. Durch Kombination bewährter Lösungskonzepte wie Rollcontainern, Adapterpaletten, Rollwagen und faltbaren Gitterboxen mit innovativen mobilen Robotern, zeigt das finnische Unternehmen, dass es in jeder Hinsicht für die Zukunft gerüstet ist.

„A-Mate ist ein überzeugendes Beispiel für die perfekte Kombination von autonomen mobilen Robotern und herkömmlichen Transportgeräten. Der Kunde profitiert durch höhere Effizienz und mehr Sicherheit. Das umfassende und flexible Lösungsangebot ermöglicht die Automatisierung der gesamten Unternehmenslogistik“, erklärt Jerker Hartwall, CEO von K.Hartwall.

Reduzierung von Routinearbeiten

Wie alle FTF von K.Hartwall ermöglicht A-Mate dem Kunden Kosteneinsparungen durch effizientere Prozesse. So reduzieren sich Mitarbeiterbedarf, das Risiko von Unfällen und kostenintensive Prozessfehler. Heutzutage entfallen etwa 50 Prozent aller Arbeitsstunden in der Logistik auf manuelle Routinearbeiten. Bis 2035 wird sich dieser Wert dank Automatisierung auf 35 Prozent reduzieren. Bei dieser Entwicklung spielt die zunehmende Verwendung von FTF und AMR eine entscheidende Rolle. Als Pionier dieser Entwicklung unterstützt K.Hartwall Postdienstleister, Einzelhandel und die Automobilindustrie auf dem Weg in eine smarte Logistik der Zukunft.

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: Toyota Material Handling
Bild: Toyota Material Handling
Weltrangliste Flurförderzeuge
2020/2021

Weltrangliste Flurförderzeuge 2020/2021

Bei der Auswertung der World Industrial Truck Statistics (WITS) stößt man auf Rückschläge und Steigerungen durch Schwankungen der Auftragseingänge und Auslieferungen der Flurförderzeugklassen. Für das Geschäftsjahr 2020 bzw. 2020/2021 haben 20 der beteiligten 27 Unternehmen Rückgänge im Nettoumsatz ihrer Flurförderzeugsparten gemeldet, die wohl auch auf der Corona-Pandemie
beruhen. Sechs Firmen haben über Zuwächse berichtet. Ein weiterer Hersteller, der 2020 in die Weltrangliste zurückgekehrt ist, hat keinen Vergleich zum Vorjahr
angegeben. Letztlich spiegeln die WITS einen wechselnden Bedarf am breiten Spektrum der Flurförderzeugtypen.

Anzeige

Anzeige

Anzeige