Fulfillment-Plattform für den DACH-Markt

Bild: Omnipack Sp. z o. o.

Lieferung am besten am selben oder nächsten Tag, sichere Verpackung und reibungslose Abläufe – die Giganten der E-Commerce-Branche können ihren Kunden all dies ganz selbstverständlich bieten; kleine und mittlere Online-Händler kämpfen hingegen mit der Umsetzung aller relevanten Schritte. Damit sie diese Herausforderungen stemmen können, unterstützt der Experte für Full-Stack Fulfillment Omnipack mit seiner Online-Plattform bei dem gesamten Prozess. Ende 2020 startet der polnische Logistik-Dienstleister sein Engagement auch im DACH-Markt und hat dafür ein neues Warenlager an der deutsch-polnischen Grenze errichtet.

Ganzheitliches Fulfillment

Seit 2016 bietet Omnipack seinen Kunden ganzheitliches Fulfillment: von der Warenannahme und Lagerhaltung über Kommissionierung und Verpackung sowie Versand bis hin zum Retouren- und Reklamationsmanagement. Omnipack ist damit nicht nur Experte für Fulfillment-Leistungen, sondern verfügt auch über eine eigene IT-Technologie. Diese gibt Kunden die Kontrolle über ihre Logistikprozesse und die Verwaltung ihrer E-Commerce-Plattform. Dabei arbeitet das Unternehmen mit allen wichtigen E-Commerce-Plattformen und Kurierdienstleistern zusammen und legt großen Wert auf Anforderungen wie etwa Next-Day-Delivery. Ein deutschsprachiges Service- und Support-Team sorgt zusätzlich dafür, dass alle Kundenanliegen schnellstmöglich bearbeitet werden. All diese Leistungen wird der Fulfillment-Partner mit Beginn des vierten Quartals 2020 auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu sehr attraktiven Konditionen anbieten.

Konsequente Weiterentwicklung

Bereits heute entfällt die Hälfte des Geschäfts von Omnipack auf internationales Fulfillment. Davon gehen die meisten Sendungen nach Deutschland. Geschäftsführer Tomek Kasperski berichtet: „Unser Engagement in der DACH-Region ist daher nur folgerichtig, auch weil hier die Vorteile des Logistik-Outsourcing sehr geschätzt werden. Zudem ist Deutschland der größte E-Commerce-Markt in Europa.“

Um den Erwartungen der DACH-Kunden gerecht zu werden, hat Omnipack im September 2020 ein 6.500m2 großes Warenlager nahe der deutsch-polnischen Grenze eröffnet. Die Lage in Gorzow Wielkopolski garantiert eine optimale Anbindung auf dem Landweg an die wichtigsten nationalen und internationalen Märkte. Dadurch kann Omnipack so agieren, als sei das Lager in Deutschland gelegen.

Partner für kleine und mittlere E-Commerce-Unternehmen

Omnipack versteht sich als Problemlöser, nicht nur für Online-Händler in Polen, sondern auch für die rund 80.000 kleinen und mittleren E-Commerce-Unternehmen in der DACH-Region. Tomek Kasperski: „Wir wissen, dass der Cross-Border-Handel sehr dynamisch wachsen wird. Um diesen Trend wirtschaftlich nutzen zu können, brauchen die Online-Händler einen zuverlässigen Fulfillment-Partner mit hoher Qualität der Leistung zu wettbewerbsfähigen Preisen – und das sind wir.“ Der Eintritt in den DACH-Markt ist für Omnipack daher nur der erste Schritt auf einem geplanten Internationalisierungskurs. „Wir planen, in einigen Jahren der europäische Champion für Fulfillment in Europa zu sein und arbeiten gemeinsam mit unseren Kunden kontinuierlich darauf hin.“

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige