Energieeffizienz ist der Schlüssel

Bei den meisten Unternehmen stehen die Höhe und die Nachhaltigkeit des eigenen Energieverbrauchs ganz oben auf der Tagesordnung. Um die explodierenden Energiekosten und den CO2-Ausstoß zu verringern, werden Investitionen in die Energieeffizienz immer wichtiger - auch und gerade beim Materialfluss. Der Schweizer Materialflussausrüster Interroll zeigt, wo der Hebel angesetzt werden kann.
 Der Austausch alter elektrischer Bremsen durch den Interroll Magnetic Speed Controller MSC, einen wartungsfreien und verschleißfreien Geschwindigkeitsregler, senkt den Stromverbrauch auf null.
Der Austausch alter elektrischer Bremsen durch den Interroll Magnetic Speed Controller MSC, einen wartungsfreien und verschleißfreien Geschwindigkeitsregler, senkt den Stromverbrauch auf null.Bild: Interroll (Schweiz) AG

Um den CO2-Ausstoss drastisch zu reduzieren, beabsichtigt etwa die Europäische Union (EU) ihren Energieverbrauch deutlich zu verringern. Geplant ist bis 2030 eine Gesamtreduktion von 36 bis 39 Prozent beim Endenergie- und Primärenergieverbrauch. Den Elektromotoren kommt hier eine wichtige Rolle zu, denn in der EU sind etwa 8Mrd. Elektromotoren im Einsatz, die fast 50 Prozent des EU-weit erzeugten Stroms verbrauchen. Das mögliche Einsparvolumen in diesem Bereich ist riesig: Durch effizientere Motoren sollen die jährlichen Einsparungen bis 2030 rund 110TWh betragen, was dem aktuellen Stromverbrauch der Niederlande entspricht. Angesichts steigender Energiepreise ist die Senkung des Energieverbrauchs bei Elektromotoren in Unternehmen aber nicht nur aus ökologischen, sondern auch aus wirtschaftlichen Gründen von entscheidender Bedeutung, um durch Kostensenkungen die eigene Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern. Dieser Herausforderung muss sich auch die Intralogistik stellen. Energieeffiziente Lösungen von Interroll tragen dazu bei, diese Aufgabenstellung zu meistern. Ein Überblick.

Palettenfluss kontrollieren

Um von den Effizienzvorteilen innovativer Interroll-Technologien zu profitieren, müssen Unternehmen nicht einmal in einen kompletten Neuaufbau ihres Materialflusssystems investieren. Eine wirtschaftliche, leistungssteigernde und zugleich Ressourcen sparende Alternative stellt meist bereits die gezielte Modernisierung vorhandener Anlagen dar.

Während dieser Umbaumaßnahmen muss der Betrieb oft nicht einmal stillstehen. Vorhandene Installationen können in den meisten Fällen einfach Schritt für Schritt mit moderneren technischen Bestandteilen ausgestattet werden. Ein Beispiel aus dem Bereich Fließlager: Der gezielte Austausch alter elektrischer Bremsen durch den Interroll Magnetic Speed Controller MSC, einen wartungsfreien und verschleißfreien Geschwindigkeitsregler, senkt den Stromverbrauch für diese Anwendung auf null. Die in eine Förderrolle integrierte magnetische Wirbelstrombremse funktioniert ohne Stromversorgung, kann auch ohne Fachpersonal installiert werden und besitzt eine gleich hohe Lebensdauer wie eine Standardförderrolle.

Synchron-Trommelmotoren mit sehr hohem Wirkungsgrad

Ein weiteres Beispiel für höchste Energieeffizienz sind die Trommelmotoren von Interroll. Sie wurden speziell für den Einsatz in Bandförderern entworfen. Besonders sparsam mit der zugeführten Energie gehen dabei die Synchron-Trommelmotoren um: Sie erreichen einen Gesamtwirkungsgrad von 93 Prozent.

Durch ihren besseren Wirkungsgrad bleiben Synchronmotoren auch kühler als die noch weit verbreiteten Asynchronmotoren, da ein geringerer Anteil der zugeführten elektrischen Energie in Wärme umgewandelt wird. Dies erhöht zugleich ihre Eignung zum Einsatz bei temperaturkritischen Anwendungen – wie bei der Lebensmittelverarbeitung, wo Produkte aus mikrobiologischen Gründen kühl verarbeitet werden müssen. Als eine direkte Folge der niedrigeren Betriebstemperaturen ergibt sich, dass sich der synchrone Motorentyp durch eine extrem lange Lebensdauer und seine Einsatzfähigkeit für ein größeres Anwendungsspektrum auszeichnet.

Großes Einsparpotenzial durch intelligente Antriebskonzepte

Doch nicht allein effiziente Antriebslösungen sind für eine möglichst hohe Energieeffizienz entscheidend. Mindestens ebenso wichtig ist das gewählte Antriebskonzept für eine Materialflusslösung, die heute in der Behälterfördertechnik meist staudrucklos realisiert wird. Ein zentraler Antriebskonzept – mit 400V-Antrieben im Dauerbetrieb und zusätzlichem Pneumatik-Einsatz für die Zonensteuerung – ist nicht die energieeffizienteste Lösung. Die kompakten Niederspannungsantriebe von Interroll – die 24/48V-RollerDrive – bieten hier eine Energieeinsparung von bis zu 50 Prozent. Denn die dezentralen Antriebe aktivieren nur die Förderzonen, in denen auch tatsächlich ein Fördergut zu bewegen ist. Mit der Einführung der Modular Pallet Conveyor Platform MPP hat Interroll dieses höchst effiziente Konzept auch in der Palettenförderung zum Maßstab für Energieeffizienz gemacht.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Interroll (Schweiz) AG

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Still GmbH
Bild: Still GmbH
Starkes Bindeglied 
in der Supply Chain

Starkes Bindeglied in der Supply Chain

Still automatisiert den innerbetrieblichen Transport im Nestlé Produktionswerk Biessenhofen mit Automated Guided Vehicles (AGVs). Herausforderung war, dass die Intralogistik während der laufenden Produktion reorganisiert werden musste. Das Resultat der Automatisierung ist ein kontinuierlicher Transport zur Versorgung und Entsorgung der Produktion an 24/7. Der Warenfluss konnte dadurch geglättet und die Warenbestände an den Maschinen abgebaut werden. Des Weiteren wurden auf dem Werksgelände sechs Lager für die Verpackungen der Nestlé Produkte aufgelöst und in Still Pallet Shuttle Kanallagern zusammengefasst. Die Automatisierung sorgt für eine Steigerung der Durchsatzleistung, Flexibilität und Prozesssicherheit.