Effizientere Gepäckabfertigung

Bild: BEUMER Group GmbH & Co. KG

Die Changi Airport Group (CAG), Betreiber des Flughafens Singapur, hat die BEUMER Group beauftragt, die Gepäckabfertigungsanlage am Terminal 2 zu modernisieren. Dazu wird der Systemanbieter den bestehenden Sorter mit neuen Förderern und Karussells ausstatten sowie einen Frühgepäckspeicher, eine neue Steuerung und eine Anbindung zum SB-Check-in installieren. 2024 soll das Projekt abgeschlossen sein. Die Arbeiten dürfen den Flughafenbetrieb nicht beeinträchtigen.

Flexibel auf steigendes Passagieraufkommen reagieren

Der Auftrag beinhaltet die Modernisierung des bestehenden, auf einem Kippschalensorter basierenden Gepäckfördersystems am Terminal 2. Der Systemanbieter wird dazu Förderer und Karussells erneuern. Zum Einsatz kommen wird auch das modulare Steuerungssystem BG Software Suite. Damit wird die Lebensdauer des kompletten Systems auf 15 bis 20 Jahre ausgeweitet. Intelligente Sensoren und eine detaillierte Datenanalyse tragen maßgeblich zu einer erhöhten Gepäckabfertigung bei. Zum Auftragsumfang gehört zudem das Früh-gepäckspeichersystem CrisStore. Damit kann der Betreiber flexibel auf steigendes Passagieraufkommen reagieren. Der Speicher verfügt über eine Lagerkapazität von 2.300 Gepäckstücken. Dazu kommt die Anbindung an ein neues vom Flughafen eingesetztes SB-Check-in-System. Damit will CAG das Gepäckaufkommen zuverlässiger und effizienter abfertigen können.

Modernisierungsmaßnahmen im laufenden Betrieb

Für den Betreiber ist ein reibungsloser Projektablauf sehr wichtig. Koh Ming Sue, Geschäftsführer Technik und Entwicklung, erklärt: „Die Modernisierungsmaßnahmen werden im laufenden Betrieb erfolgen, dabei soll es zu keinen oder nur wenigen Einschränkungen für die Passagiere und die Fluggesellschaften kommen. Dies erfordert eine detaillierte Planung.“ Dazu wird die BEUMER Group eng mit der CAG zusammenarbeiten. Ronald Willems, CEO der BEUMER Group Singapore, ergänzt: „Als etablierter Lieferant und Wartungsspezialist für das bestehende Gepäckabfertigungssystem am Terminal 2 sind wir gut aufgestellt, um das Projekt zu meistern. Unsere Mitarbeiter, die bereits an der Konzeption des bestehenden Systems beteiligt waren, tragen auch bei diesem Projekt mit ihrem Erfahrungsschatz maßgeblich zum Erfolg bei.“ Die Arbeiten sollen phasenweise und hauptsächlich in den Nebenzeiten erfolgen.

Der Systemanbieter ist bereits für den Betrieb und die Wartung der Gepäckfördersysteme zuständig, die in den Terminals 2, 3 und 4 installiert sind. Die Spezialisten sorgen rund um die Uhr dafür, dass die hochkomplexen Anlagen zuverlässig und optimal arbeiten.

BEUMER Group GmbH & Co. KG
http://www.beumergroup.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige