Die Zukunft des Supply Chain Managements

LogiMAT 2022: Leogistics weist den Weg in die Zukunft des Supply Chain Managements. Der Digital Supply Chain-Experte stellt den Status Quo des Supply Chain Managements in Frage und zeigt Lösungen für kommende logistische Herausforderungen.
 Mit der myleo/dsc hat Leogistics eine 
Logistikplattform erschaffen, die den 
Kollaborationsgedanken, Echtzeitdaten und Prozessinnovationen in den Fokus rückt.
Mit der myleo/dsc hat Leogistics eine Logistikplattform erschaffen, die den Kollaborationsgedanken, Echtzeitdaten und Prozessinnovationen in den Fokus rückt.Bild: Leogistics GmbH

Leogistics, Treiber des Supply Chain Managements der Zukunft, präsentiert auf der LogiMAT sein innovatives Portfolio, das sich in drei Bereiche gliedert: SAP-Services im Bereich Lager und Transport, SAP Software-as-a-Product mit dem Schwerpunkt Yard Management sowie Process-as-a-Service mit der Logistikplattform myleo / dsc.

„Wir verfolgen das Ziel, die Prozesse unserer Kunden innerhalb der Lieferkette schneller, effizienter und transparenter zu machen. Qualität, Service und Innovationsfähigkeit stehen dabei stets im Mittelpunkt unseres Handelns. Auf der LogiMAT möchten wir Unternehmen dort abholen, wo sie gerade stehen und ihnen den Weg hin zu einer vernetzen, zukunftssicheren Logistik aufzeigen“, sagt André Käber, CEO von Leogistics.

Transportmanagement und Lagerverwaltung mit SAP

Seit der Gründung in 2008 hat sich das Software- und Beratungshaus mit vielen internationalen SAP-Projekten einen Namen gemacht. Im Bereich Transportmanagement bietet das Unternehmen hohe Kompetenz hinsichtlich Planung, Ausschreibung, Echtzeitverfolgung sowie Frachtkostenbe- und -abrechnung. Hinter den Lagertoren punktet der Anbieter mit Spezial-Know-how in Sachen Automatisierung und Integration von Materialflusssystemen. Darüber hinaus berät und begleitet Leogistics Kunden als strategischer Partner auch bei der Transformation hin zur SAP S/4HANA-Welt.

Pionier im SAP-basierten Yard Management mit Leogistics d.s.c.

Vor allem im SAP-basierten Yard Management ist Leogistics Innovationsführer. So entstand 2014 die eigene Software-as-a-Product-Lösung Leogistics d.s.c., die die Lücke zwischen Lager und Transport im SAP-Bereich schließt und die Werkslogistik vollumfänglich digitalisiert. Das SAP Add-on koordiniert alle Aktivitäten und Transportmittel innerhalb und außerhalb des Yards, inklusive Branchen-Templates für alle Verkehrsträger.

Process-as-a-Service: wegweisende SCM-Plattform myleo/dsc

Mit der myleo/dsc hat Leogistics eine Logistikplattform erschaffen, die den Kollaborationsgedanken, Echtzeitdaten und Prozessinnovationen in den Fokus rückt. Sie vereint alle Supply-Chain-Partner in einer Lösung und sorgt für eine transparentere Lieferkette. Dies erreicht die myleo/dsc durch einfachste Digitalisierung von standardisierten und stabilen End-2-End-Prozessen im Logistikumfeld, darunter Yard Management, Zulaufsteuerung, Visibility sowie Leer- und Leihgüterverwaltung. Gleichzeitig ist die myleo/dsc vollständig mit Vorsystemen aus der SAP-Welt integrierbar. Dadurch kann schon innerhalb weniger Wochen zwischen allen Partnern ein smartes Supply-Chain-Netzwerk entstehen. www.leogistics.com

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Still GmbH
Bild: Still GmbH
Starkes Bindeglied 
in der Supply Chain

Starkes Bindeglied in der Supply Chain

Still automatisiert den innerbetrieblichen Transport im Nestlé Produktionswerk Biessenhofen mit Automated Guided Vehicles (AGVs). Herausforderung war, dass die Intralogistik während der laufenden Produktion reorganisiert werden musste. Das Resultat der Automatisierung ist ein kontinuierlicher Transport zur Versorgung und Entsorgung der Produktion an 24/7. Der Warenfluss konnte dadurch geglättet und die Warenbestände an den Maschinen abgebaut werden. Des Weiteren wurden auf dem Werksgelände sechs Lager für die Verpackungen der Nestlé Produkte aufgelöst und in Still Pallet Shuttle Kanallagern zusammengefasst. Die Automatisierung sorgt für eine Steigerung der Durchsatzleistung, Flexibilität und Prozesssicherheit.

Bild: Hubtex Maschinenbau GmbH & Co. KG
Bild: Hubtex Maschinenbau GmbH & Co. KG
Elektrofahrzeuge im Fokus

Elektrofahrzeuge im Fokus

Als Hersteller von Mehrwege-Seitenstaplern und maßgefertigten Spezialfahrzeugen für den Transport von langen, schweren und sperrigen Gütern, kennt Hubtex den Flurförderzeugemarkt ganz genau. Welchen Stellenwert ‚Grüne Logistik‘ für das Unternehmen hat, wie Energieverbräuche gesenkt und die Nachhaltigkeit noch weiter erhöht werden können, erklärt Geschäftsführer Hans-Joachim Finger im Interview. Ein Blick in die Entwicklungsabteilung verrät zudem, welche Neuheiten von Hubtex in 2023 zu erwarten sind.

Bild: ©Marcello Engi/Westfalia Parking-Systems GmbH & Co. KG
Bild: ©Marcello Engi/Westfalia Parking-Systems GmbH & Co. KG
Senkrechtstart 
für Auslagerleistung

Senkrechtstart für Auslagerleistung

Der Mozzarella rollt weiter auf Erfolgskurs: Zum vierten Mal hat Westfalia Logistics Solutions Switzerland die Intralogistik von Züger Frischkäse ausgebaut. Und dabei die Auslagerleistung des Gesamtsystems um 150 Paletten auf 400 Paletten pro Stunde sowie die Frischelager-Kapazität um 700 Palettenstellplätze erhöht. Nach der Auftragsvergabe im März 2020 ging im Dezember 2021 die Westerweiterung des größten Mozzarella-Herstellers und fünfgrößten Milchverarbeiters der Schweiz in Betrieb, die mehr als 10Mio.CHF investierte.