Schwerpunkt Staplersicherheit

Bild: Combilift Ltd.

Seit der Gründung von Combilift ist es ein Eckpfeiler der Philosophie des Unternehmens, innovative Handlinglösungen zu liefern, die Risiken zu reduzieren und Unfälle zu verhindern. Neben der Möglichkeit, Lasten verschiedener Größen und Abmessungen platzsparend und produktiv zu handhaben, wird das sicherere und zuverlässigere Handling von vielen Kunden als Grund genannt, warum sie sich für ein Combilift Produkt gegenüber anderen Gabelstaplertypen entschieden haben.

Das Engagement in diesem Bereich wurde auch von Branchenverbänden wie der Forklift Truck Association (FLTA) und der British Industrial Truck Association (BITA) anerkannt, von denen Sicherheitsauszeichnungen für viele Modelle oder Merkmale vergeben wurden, die Combilift entwickelt und in seine Produkte integriert hat.

Im Juni startete Combilift einen Fokus auf Sicherheit als eine Initiative zur Förderung einer sichereren Arbeitsumgebung für alle, die mit, auf oder in der Nähe von Gabelstaplern arbeiten.

Sicherer Betrieb von Deichselstaplern mit dem Combilift Mehr-Stellungs-Deichselkopf (Combi-CS)

Der Ruf von Combilift für die Entwicklung innovativer Produkte und Merkmale, die die Sicherheit bei der Materialbeförderung erhöhen, wurde im vergangenen Jahr erneut anerkannt, als das Unternehmen die Kategorie Industriefahrzeuge des BITA Design4Safety Awards gewonnen hat.

Die Auszeichnung wurde für den patentierten Mehr-Stellungs-Deichselkopf vergeben – ein Merkmal aller Combilift Deichselstapler. Er wurde entwickelt, um maximale Sicherheit für den Bediener und auch Mitarbeiter zu gewährleisten, die sich in der Nähe des Staplers befinden, sowohl als auch gleichzeitig ein produktives Kommissionieren und Platzieren von Produkten in schmalen Gängen zu ermöglichen.

Die Deichsel lässt sich nach links oder rechts des Staplers drehen und ermöglicht per Knopfdruck die Drehung des Hinterrads parallel zum Chassis und zurück. So kann der Bediener bei der Arbeit in schmalen Gängen in der sichersten Position bleiben – an der Seite des Staplers und nicht wie bei anderen Deichselstaplern am Heck. Dadurch verringert sich das Risiko, dass der Bediener zwischen dem Stapler und dem Regal eingeklemmt oder zerquetscht wird.

Dank dieser Position hat der Bediener volle Sicht auf die Ladung, die Gabeln und die Umgebung, ohne durch den Mast blicken zu müssen. Dies bedeutet mehr Sicherheit, nicht nur für den Bediener, sondern auch für andere Mitarbeiter oder Publikum die sich in unmittelbarer Nähe finden. Der Deichselkopf enthält auch einen Monitor, der die Position der Hinterräder anzeigt. Modelle umfassen jetzt den multidirektionalen Combi-WR4, den Combi-CS Gegengewichtsstapler und den Combi-PPT Gabelhubwagens.

Seiten: 1 2 3Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige