Neues Knickförderband

Neues Knickförderband Ab sofort bietet Dorner Europe das neu entwickelte Knickförderband 2200 LPZ an. In Deutschland produziert, vereint das Gurt-Förderband mit Alu-Rahmen an den Kunden orientierte Produktqualität: State-of-the-Art-Technologie, schlankes Design, optimale Handhabung sowie kurze Lieferzeiten. Das im robusten, einteiligen Rahmendesign ausgestattete Knickförderband ist für vielerlei Anwendungen konzipiert. Wo andere Förderbänder nicht passen, kann es auf Grund des schlanken und schmalen Profils unter Maschinen positioniert werden. Dafür steht das Kürzel LPZ für Low Profile Z-Rahmen. Des Weiteren überzeugt das einfache, stufenlose Einstellen des mit einem oder zwei Winkel ausgestatteten Förderband. Das Spannen des Gurtes ist durch das Zahnstangen-Prinzip unkompliziert. Der Keilleistengeführte Gurt garantiert eine präzise Gurtführung. Zusatzausstattungen wie in der Höhe und Breite einstellbare Seitenführungen, diverse individuell konfektionierte Gurtvarianten mit Stollen und Wellkanten lassen das Knickförderband 2200 LPZ zu einem Alleskönner werden. D-Tools, der Online-Förderbandkonfigurator von Dorner, unterstützt bei der Auswahl. Technische Spezifikationen des Knickförderband 2200 LPZ: Standard-Bandbelastung bis zu 30kg, Standard-Gurtgeschwindigkeiten bis zu 57m/min, Standard-Gurtbreiten: 203 bis 610mm, Standard-Gurtlängen: 1097 bis 4000mm, Einstellbare Winkel: 35 bis 60° .

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: Toyota Material Handling
Bild: Toyota Material Handling
Weltrangliste Flurförderzeuge
2020/2021

Weltrangliste Flurförderzeuge 2020/2021

Bei der Auswertung der World Industrial Truck Statistics (WITS) stößt man auf Rückschläge und Steigerungen durch Schwankungen der Auftragseingänge und Auslieferungen der Flurförderzeugklassen. Für das Geschäftsjahr 2020 bzw. 2020/2021 haben 20 der beteiligten 27 Unternehmen Rückgänge im Nettoumsatz ihrer Flurförderzeugsparten gemeldet, die wohl auch auf der Corona-Pandemie
beruhen. Sechs Firmen haben über Zuwächse berichtet. Ein weiterer Hersteller, der 2020 in die Weltrangliste zurückgekehrt ist, hat keinen Vergleich zum Vorjahr
angegeben. Letztlich spiegeln die WITS einen wechselnden Bedarf am breiten Spektrum der Flurförderzeugtypen.

Anzeige

Anzeige

Anzeige