Neue Fahrerkabine im Cockpit-Stil

Bild: Hyster-Yale Deutschland GmbH

Hyster führt für seine Großstapler eine neue Fahrerkabine im Cockpit-Stil ein. Die mit neuen Bedienelementen ausgestattete Kabine wird zuerst bei den neuen Hyster H8-18XD-Staplern mit 8 bis 18t Tragfähigkeit eingesetzt. Die neue Hyster Kabine ist wie ein Cockpit aufgebaut. Um den Fahrer die Arbeit noch einfacher zu machen, sind alle Informationen übersichtlich dargestellt und die Bedienelemente leicht zu erreichen. Die hochwertige Innenausstattung umfasst ein 7-Display mit Touchscreen sowie Drehknöpfe an der Armlehne. Ein niedriger Geräuschpegel in der Kabine hilft dem Fahrer auch bei langen Schichten hoch konzentriert zu bleiben. Der verstellbare Steuerarm mit Handgelenkpolstern und Touchpoint-Minihebeln (oder optional mit ergonomischem Joystick) bietet den Fahrern optimalen Komfort und hilft Ermüdungserscheinungen zu reduzieren. Am Steuerarm/Joystick befindet sich zudem ein Vorwärts/Rückwärts-Schalter. Zudem bietet die Kabine eine hervorragende Sicht. Dazu tragen die gewölbten Front- und Heckscheiben, ein Dachfenster aus Panzerglas und Türen aus gehärtetem Glas mit einem schlanken Stahlrahmen bei. Um eine gute Sicht auf die Gabelspitzen zu haben, kann der Fahrer den Sitz seitlich verschieben. Der Schiebesitze sorgt dafür, dass das Sichtfeld des Fahrers nicht mehr durch das Armaturenbrett eingeschränkt wird. Die neue Kabine wird bei folgenden Staplerserien eingebaut: H8-12XD6 / H190-280XD, H13-16XD6 / H300-360XD, H6-7XDEC3/4 / H150XD-EC4, H16XD9/12 / H210-250XD48 und H18XD7.5 / H360-36/48XD. Diese ersetzen mit insgesamt 14 Modellen die aktuelle Hyster H8-16XM-Produktreihe.

www.hyster.com

Hyster-Yale Deutschland GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige