Neu in der Geschäftsleitung

Bild: Toyota Material Handling Deutschland GmbH

Toyota nimmt eine strategisch motivierte Veränderung in seiner Organisationsstruktur und Geschäftsleitung vor. Die Bereiche Key Account und Logistics Solutions werden zum neuen Geschäftsbereich „Strategische Kunden, Logistics Solutions und Digitalisierung“ zusammengefasst. Mit Wirkung zum 1. April 2020 wird Martina Möller als neues Mitglied der Geschäftsleitung die Leitung übernehmen. Martina Möller war zuvor fünf Jahre als Geschäftsführerin von Jungheinrich Danmark A/S tätig. Ihr Fokus lag dabei sowohl auf den Handlungsfeldern profitables Wachstum, Change-Management und Organisationsentwicklung als auch im direkten Vertrieb von intralogistischen Lösungen und Automatisierungskonzepten. Die Schaffung des neuen Ressorts bedingt auch weitere Veränderungen in der Geschäftsleitung. Mats Lindell übernimmt die Position Director Business Development bei TMH Logistics Solutions in der Europazentrale in Schweden. Der langjährige Leiter des Key Accounts, Günter Simonis, wird zukünftig dem Geschäftsbereich Miete & Gebraucht als Leiter vorstehen. Brigitte Käseberg, die seit Oktober 2019 interimsweise den Bereich Miete & Gebraucht erfolgreich weiterentwickelt hat, kehrt nun, wie geplant, zum Toyota Stapler Center West in ihre dortige Leitungsfunktion zurück.

www.toyota-forklifts.de

Toyota Material Handling
http://www.toyota-forklifts.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Still GmbH
Bild: Still GmbH
Starkes Bindeglied 
in der Supply Chain

Starkes Bindeglied in der Supply Chain

Still automatisiert den innerbetrieblichen Transport im Nestlé Produktionswerk Biessenhofen mit Automated Guided Vehicles (AGVs). Herausforderung war, dass die Intralogistik während der laufenden Produktion reorganisiert werden musste. Das Resultat der Automatisierung ist ein kontinuierlicher Transport zur Versorgung und Entsorgung der Produktion an 24/7. Der Warenfluss konnte dadurch geglättet und die Warenbestände an den Maschinen abgebaut werden. Des Weiteren wurden auf dem Werksgelände sechs Lager für die Verpackungen der Nestlé Produkte aufgelöst und in Still Pallet Shuttle Kanallagern zusammengefasst. Die Automatisierung sorgt für eine Steigerung der Durchsatzleistung, Flexibilität und Prozesssicherheit.