Gabelstapler in der Cloud vernetzt
Alle Stapler sollen künftig als vernetzte IoT-Fahrzeuge die Intralogistik intelligenter machen. Dafür baut Toyota Materials Handling Europe nun nicht nur die Fahrzeuge, sondern auch die passende IoT-Software. Das Ziel ist die Migration in die Cloud - intelligente Warenlager mithilfe von MongoDB Atlas und Microsoft Azure.

Die IT-Infrastruktur der vernetzten Gabelstapler läuft nun auf MongoDB Atlas, dem vollständig verwalteten, globalen Cloud-Datenbankdienst betrieben auf Microsoft Azure.

Filip Dadgar zeigt einen großen Vorteil der MongoDB auf: „Der schönste Teil ist das Datenmodell, ein natürliches JSON-Dokumentenmodell, das es für Developer sehr einfach macht, das Schema schnell zu verstehen und direkt damit arbeiten zu können. So können Entwickler ihre wertvolle Zeit effizienter nutzen, anstatt sie mühsam mit der Datenmodellierung verbringen zu müssen.“

Mit der Datenplattform von MongoDB fand das Team schließlich die am besten geeignete Datenbanklösung für ihr IoT-Projekt der vernetzten Gabelstapler – eine flexible, skalierbare Datenbank, mit der die großen Datenmengen mühelos gestemmt werden können und die die Grundlage für die digitale Transformation in der Intralogistik bildet.

Eine weltbewegende Lösung für die Intralogistik

Das gesamte Projekt bedeutete einen wesentlichen Schritt in Richtung des Unternehmensziels, die Nummer eins in der Branche zu werden. Die dafür essentielle Datengenerierung und -auswertung ist dank der leistungsstarken Infrastruktur der MongoDB Datenplattform und des DaaS-Offering gewährleistet.

Die vernetzten Fahrzeuge sind bereits stark gefragt und bringen erhebliche geschäftskritische Vorteile mit sich. Und es geht noch weiter: Heute sind die vernetzten Gabelstapler deutlich sicherer und effizienter. Der IoT-Einsatz bei den Flurförderfahrzeugen bedeutet ein geringeres Unfall- und Verletzungsrisiko, während die Nachverfolgung der Nutzung und die vorausschauende Wartung die Ausfallzeiten minimiert haben.

Dank der flexiblen Datenplattform von MongoDB konnte sich das Entwicklungsteam von Toyota Material Handling auf den Aufbau und die Entwicklung ihrer Logistikanwendungen konzentrieren. Anstatt Zeit mit der Pflege und Verwaltung ihrer Datenbank zu verbringen.

Was die Zukunft betrifft: Toyota Material Handling hat auf der Basis der Technologie, die für die vernetzten Gabelstapler implementiert wurde, bereits rund 4000 autonome Gabelstapler auf den Markt bringen können, die völlig ohne Fahrer auskommen. Ob nun semi-automatisiert oder vollautomatisiert, auch in Zeiten von Home-Office und strikten Abstandsregelungen kann mithilfe der Automatisierung der Flurförderfahrzeuge der Betrieb weiterhin problemlos am Laufen gehalten werden. www.toyota-forklifts.de

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige