Lesedauer: 3 min
8. Juli 2020
Große Erleichterung für Logistikbranche
Für die termingerechte Bestellabwicklung im E-Commerce, baut die Logistikbranche immer größere Gebäude. Bei solchen Projekten ist eine schnelle und effiziente Bauausführung unumgänglich. Darauf hat Alpha Deuren, Didam/NL, mit seinem neu entwickelten Ladetorsystem Easy Install die passende Antwort gefunden.
Weltweit entstehen riesige Logistikgebäude. Auf den Großbaustellen herrscht ein eng getakteter Zeitplan. Da kommt das neue Ladetorsystem Easy Install von Alpha Deuren gerade recht, denn es verkürzt die Einbauzeit um bis zu 40 Prozent.
Weltweit entstehen riesige Logistikgebäude. Auf den Großbaustellen herrscht ein eng getakteter Zeitplan. Da kommt das neue Ladetorsystem Easy Install von Alpha Deuren gerade recht, denn es verkürzt die Einbauzeit um bis zu 40 Prozent. – Bild: Alpha Deuren International B.V.

Um jährlich zehn Prozent werde der E-Commerce bis 2025 steigen, prognostizieren Fachleute. Daher investiert die Logistikbranche weltweit in den Bau riesiger Logistikzentren. Beim Bau all dieser Projekte gilt: Zeit ist Geld! So folgen die Bautrupps einem sehr eng getakteten Zeitplan. Auch beim Einbau der Tore in die Laderampen zählt Geschwindigkeit. Bisher war es jedoch so, dass viele Einzelteile auf der Baustelle montiert werden mussten und dies in einer Höhe von drei Meter oder mehr.

Montagezeit deutlich verkürzt

Damit die Arbeiten schneller und effizienter von der Hand gehen, hat Alpha Deuren das neue Ladetorsystem Easy Install entwickelt. Es besteht aus einem Sektionaltor und dem bereits werkseitig eingebauten Federpaket. Damit verkürzt sich die Montagezeit um sage und schreibe bis zu 40 Prozent! In der Praxis bedeutet dies, dass statt drei Tore pro Tag fünf Tore in der gleichen Zeit eingebaut werden können! Aufgrund der kürzeren Montagezeit verringert sich neben den Arbeitskosten zum Beispiel auch die Miete für die Hubarbeitsbühne.

In Sachen Funktionalität und Komfort hat das Easy Install noch mehr zu bieten: So werden die Tragseile nicht mehr nach oben über eine Umlenkrolle geführt, sondern direkt von der Bodenkonsole zur Seiltrommel. Schienen, Paneele und Teile werden separat verpackt, so dass die Arbeiten effizienter ausgeführt werden können. Und: Sektionen von drei Toren werden auf einer Palette zusammengefasst. Das spart Verpackungsmaterial, gleichzeitig sinken die Entsorgungskosten.

Stabiler Preispunkt

Bemerkenswert ist auch, dass Alpha Deuren die bei der Produktion anfallenden Zusatzkosten für die Vormontage selbst übernimmt, anstatt sie auf den Kunden abzuwälzen. Der Verkaufspreis des Easy Install liegt in gleicher Höhe wie beim Alpha Deuren DS-Schienensystem. „Dadurch erhöhen wir den Spielraum, größere Projekte zu akquirieren“, betont das niederländische Unternehmen als einer der führenden Hersteller von Sektionaltoren in Europa. Das Easy Install ist ab neun Toren in 40, 60 und 80mm Iso-Paneelen erhältlich und somit ideal für Vertriebs- und Logistikzentren geeignet. Bei einer kleineren Anzahl ist es möglich, ein anderes Schienensystem (DS oder HF) zu wählen.

Alpha Deuren vertreibt das Easy Install-Tor ebenso wie seine anderen Produkte ausschließlich über den Fachhandel. Bei der Herstellung wird Wert darauf gelegt, dass sich die Montage einfach und Wartungsarbeiten zügig realisieren lassen. So können Einbauzeiten gering gehalten und Komponenten später schnell ausgetauscht werden.

www.alpha-deuren.nl

Alpha Deuren International B.V.

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Herstellerumfrage: Nahtlose Integration  in Produktion und Logistiker

Herstellerumfrage: Nahtlose Integration in Produktion und Logistiker

Prozessautomatisierung und zustandsbasierte Instandhaltung sind bestimmende Themen bei Krananlagen. Digitale Technologien sorgen für höchste Effizienz, Sicherheit und Zuverlässigkeit im Betrieb. Mit welchen Ansätzen Hersteller aktuell auf diese Entwicklung reagieren und mit welchen Lösungen sie Arbeitsprozesse noch weiter optimieren, zeigt die neueste Marktumfrage von dhf Intralogistik.

Bild: Picavi GmbH
Bild: Picavi GmbH
Strategische Kooperation

Strategische Kooperation

Die börsennotierte All for One Group und das auf Pick-by-Vision spezialisierte Unternehmen Picavi haben sich gemeinsam zum Ziel gesetzt, ihre Kunden bei der Digitalisierung von Supply Chain und Logistik – etwa im Lagerbereich – zu unterstützen.

Bild: Dahl Sverige AB
Bild: Dahl Sverige AB
Hochautomatisiertes Warenlager

Hochautomatisiertes Warenlager

Dahl, eines der führenden Großhandelsunternehmen im Bereich Sanitär, Rohre, Klima- und Kältetechnik, Immobilienmanagement und Werkzeuge, wählt SSI Schäfer als Partner für die Errichtung eines neuen, zentralen Warenlagers zur Versorgung des schwedischen Markts.

Das neue Distributionszentrum wird die Bereitstellung von Gebäudetechnik-Equipment zwischen rund 2.000 Lieferanten und 36.000 Handwerkern sicherstellen, sowohl durch Direktlieferungen zu Baustellen als auch über den Verkauf in den 70 Filialen von Dahl in ganz Schweden, von Kiruna im Norden bis Ystad im Süden.

„Die Technologie in unserer neuen Anlage setzt neue Maßstäbe.

Bild: Interroll (Schweiz) AG
Bild: Interroll (Schweiz) AG
Neuer CEO

Neuer CEO

Ingo Steinkrüger, derzeit Vorsitzender der Geschäftsführung bei Thyssenkrupp System Engineering wird zum 1. Mai 2021 als CEO die Leitung der Interroll Gruppe von Paul Zumbühl übernehmen, der bereits im vergangenen Juni seinen Rücktritt ankündigte und als künftiger Verwaltungsratspräsident vorgeschlagen werden wird.

Bild: Beumer Group GmbH & Co. KG
Bild: Beumer Group GmbH & Co. KG
Von Lebensmitteln 
bis zu Medikamenten

Von Lebensmitteln bis zu Medikamenten

Kunden kaufen mehr und mehr online ein und das nicht erst seit Covid-19. Allerdings hat die Pandemie dieses Verhalten noch verstärkt. Mit dem zunehmenden E-Commerce müssen Kurier-, Express- und Paketdienste die Konsumenten zuverlässig und noch schneller beliefern – und dabei ganz unterschiedliche Waren handhaben können. Die Leistung ihrer Sortier- und Verteilanlagen entscheidet oft über ihre Wettbewerbsfähigkeit. Welchen Trends Betreiber folgen, wie sie darauf reagieren können und wohin die Reise gehen wird, weiß Thomas Wiesmann von der Beumer Group.

Bild: Safelog GmbH
Bild: Safelog GmbH
Einzeln oder im Schwarm

Einzeln oder im Schwarm

Aktuell sind viele Abläufe und Systeme für den innerbetrieblichen Transport in der Produktion und Intralogistik im Umbruch. Dies ist einerseits den aktuell geltenden Abstands- und Hygienerichtlinien geschuldet, andererseits befindet sich die Automatisierung ohnehin im Wandel. Speziell für Transport- und Kommissionieraufgaben rückten dabei Fahrerlose Transportsysteme (FTS) als Lösung
in den Fokus.

Bild: Rocla OY
Bild: Rocla OY
AGVs steigern 
die Logistikeffizienz

AGVs steigern die Logistikeffizienz

Um der steigenden Kundennachfrage gerecht zu werden, setzte Welser, Spezialist für rollgeformte Sonderprofile, auf die vollständige Automatisierung seiner Arbeitsabläufe und des Lagersystems. Gemeinsam mit Rocla wurde der gesamte Prozess analysiert und durch vier intelligente AGVs auf ein neues Niveau gehoben.