Vorkonfigurierte WMS-Cloud-Lösung unterstützt E-Commerce

Für effiziente Prozesse hinter dem Online-Shop und die Reduzierung des Retourenaufkommens bieten Warehouse-Management-Systeme eine Vielzahl an Funktionalitäten und hilfreichen Tools. Mit einer neuen branchenspezifisch vorkonfigurierten E-Commerce-Lösung aus der Cloud hat PSI Logistics ein Best-Practice-Komplettpaket aufgelegt, das auch kleineren Online-Händlern den Schritt in die digitale Transformation ermöglicht.
 Mit seinen Prozesssteuerungs- und 
Optimierungsfunktionen fokussiert das 
Warenhouse Management System PSIwms auf die wichtigsten Ziele jedes Versenders: Sicherung der Kommissionierqualität, 
Vollständigkeit der Auftragsfertigung und 
effiziente Steuerung.
Mit seinen Prozesssteuerungs- und Optimierungsfunktionen fokussiert das Warenhouse Management System PSIwms auf die wichtigsten Ziele jedes Versenders: Sicherung der Kommissionierqualität, Vollständigkeit der Auftragsfertigung und effiziente Steuerung.Bild: PSI Logistics GmbH

Der Online-Handel boomt – und die Pandemie hat die Entwicklung noch einmal forciert. Mit einem Umsatzplus von 19 Prozent wurden im vergangenen Jahr nach Berechnungen des Branchenverbands BEVH Waren im Wert von 99,1Mrd. Euro über das Internet verkauft. Für dieses Jahr rechnet der Verband mit einem weiteren Plus von 12 Prozent und 111Mrd. Euro Umsatz. Parallel dazu muss sich nahezu jeder der rund 37.000 Online-Händler in Deutschland mit einer nennenswerten Retourenquote auseinandersetzen. Je nach Warengruppe und Erhebungsmethode wird in Deutschland durchschnittlich jedes achte bis fünfte im Internet bestellte Paket wieder zurückgeschickt. In konkreten Zahlen summiert sich das auf rund 300Mio. Pakete mit etwa 500Mio. Artikeln. Ermittlungen der Forschungsgruppe Retourenmanagement der Universität Bamberg zufolge entstanden dadurch allein 2019 Gesamtkosten von mehr als 5,46Mrd. Euro, die weitestgehend die Margen der E-Commerce-Händler belasten.

Diese Zahlen umreißen gleichsam auch die Herausforderungen und den Handlungsbedarf für die Onlinehändler. Aus ökonomischen und ökologischen Aspekten heraus gilt es, die logistischen Prozesse von Lagerung und Kommissionierung optimal auf schnellen Versand auszulegen. Dabei sollte die Retourenquote neben schnellem Versand durch geeignete Maßnahmen wie sichere Verpackungen, Kommissionierqualität mit Prüfung auf Vollständigkeit und Sortimentsbereinigung auf das Minimum reduziert werden. Ein maßgebliches Instrument, um diese Anforderungen zu erfüllen, bilden Warehouse Management Systeme (WMS). „Im Abgleich mit WMS-Funktionalitäten wird sichtbar, dass funktional zugeschnittene Systeme das Gros dieser Maßnahmen per se abdecken“, erklärt Rüdiger Stauch, Leiter Vertrieb PSI Logistics GmbH, Berlin. „Dabei erschließt eine intelligente Analyse des vorhandenen Datenmaterials nennenswerte Optimierungspotenziale.“

 Beim Thema Verpackung führt PSIwms überdies die Aspekte Sicherheit, Kostensenkungen und Nachhaltigkeit zusammen.
Beim Thema Verpackung führt PSIwms überdies die Aspekte Sicherheit, Kostensenkungen und Nachhaltigkeit zusammen.Bild: PSI Logistics GmbH

Belastbare Grundlage für ABC-Analysen und Sortimentsbereinigung

Das beginnt mit der Chargen- und/oder Seriennummerverwaltung für eine durchgängige Rückverfolgbarkeit aller Wareneingänge im Logistikzentrum und zieht sich bis hin zur Kennzeichnung von Retouren mit einer eigenen Avis-Klasse. Die gewonnenen Informationen fließen dann ein, um im Web-Shop beispielsweise optimierte technische Vermessungsmethoden zur Ermittlung der richtigen Kleidergröße, virtuelle Umkleidekabinen, deutlich verbesserte Produktfotos und -beschreibungen sowie Zoom-Ansichten, Videos und/oder Online-Beratungsdienstleistungen anzubieten. Darüber hinaus bieten die Daten eine belastbare Grundlage für ABC-Analysen nebst entsprechender Sortimentsbereinigung und die Pflege der Kunden- und Adressdateien.

„Mit seinen Prozesssteuerungs- und Optimierungsfunktionen fokussiert sich das Warenhouse Management System PSIwms auf die wichtigsten Ziele jedes Versenders: die Sicherung der Kommissionierqualität, die Vollständigkeit der Auftragsfertigung und eine effiziente Steuerung der intralogistischen Prozesse für eine schnelle Versandbereitstellung“, hebt Stauch hervor. „Beim Thema Verpackung führt PSIwms überdies die Aspekte Sicherheit, Kostensenkungen und Nachhaltigkeit zusammen.“ So verfügt die Software über eine integrierte Case Calculation. Sie ermittelt auf Basis der hinterlegten Artikelstammdaten die sicherste volumenoptimierte Verpackungsgröße und gibt den Mitarbeitenden an den Packstationen via Bildschirmdialog die entsprechenden Vorgaben. Das sorgt dafür, dass Sendungen und Waren ihren Empfänger unversehrt erreichen und senkt gleichermaßen die Versandkosten wie auch die Retourenquote und die dadurch erzeugten CO2-Emissionen.

Kürzeste Implementierungszeiten ohne zusätzlichen Programmieraufwand

Im Spannungsfeld von Sortimentsbreite, Artikelmenge und Durchsatz halten sich kleinere Versandhändler bei der Investition in komplexere Warehouse Management Systeme allerdings vorsichtig zurück. Vor diesem Hintergrund hat PSI Logistics zur einfachen Unterstützung effizienter Prozesse im Warehousing PSIwms eine branchenspezifisch vorkonfigurierten E-Commerce-Lösung aufgelegt. Die Lösung wird dem Fachpublikum erstmals auf der LogiMAT 2022 vorgestellt.

Das Best-Practice-Komplettpaket ist exakt auf die für E-Commerce und Omnichannel relevanten Prozesse und Arbeitsanforderungen ausgerichtet. Arbeitsdialoge, Bedienerführung und die wichtigsten Prozesse wie etwa Retourenabwicklung, Batch-Bildung und Pick & Packprozesse sowie von Auftragsfertigung und Mischpaletten-Handling sind bereits vorkonfiguriert. Als cloudbasierte Branchenlösung ermöglicht das Template zudem kurze Implementierungszeiten und erfordert keinen zusätzlichen Programmieraufwand. Auf diese Weise stehen mit der Branchenlösung auch kleineren Versandhändler die Tore für effiziente intralogistische Prozesse und proaktives Retourenmanagement offen.

Passende Warehouse-IT gewährleistet die Zukunftsfähigkeit des Lagers

In ersten Referenzanwendungen hat das Best-Practice-Komplettpaket seine Stabilität und Leistungsfähigkeit bereits untermauert. Zur Bearbeitung des Online-Aufkommens hat PSI Logistics die Lösung unter anderem im polnischen Markt für Eurocommerce, Tochterunternehmen des namhaften Logistikdienstleister ECE Logistics, eingerichtet. Die 2017 gegründete Marke Eurocommerce betreut in ihrem Logistikzentrum die Online-Shops und den europaweiten Versand mehrerer Mandanten. Die vorkonfigurierte Version von PSIwms bietet Eurocommerce einen umfassenden Funktionsumfang, der alle wichtigen E-Commerce-Prozesse im Lager abdeckt. Das reicht von der Steuerung der Kommissionierung und der Bearbeitung von Ein-, Aus- und Rücklieferungen über die Echtzeitkontrolle des Lagerbestands bis hin zur koordinierten Prozesssteuerung für die pünktliche Auftragserfüllung. Zudem können mit der Software im Logistikzentrum unterschiedliche Wareninhaber als separate Mandanten berücksichtigt sowie Mitarbeitertätigkeiten für die Lohnabrechnung individuell erfasst werden.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Still GmbH
Bild: Still GmbH
Starkes Bindeglied 
in der Supply Chain

Starkes Bindeglied in der Supply Chain

Still automatisiert den innerbetrieblichen Transport im Nestlé Produktionswerk Biessenhofen mit Automated Guided Vehicles (AGVs). Herausforderung war, dass die Intralogistik während der laufenden Produktion reorganisiert werden musste. Das Resultat der Automatisierung ist ein kontinuierlicher Transport zur Versorgung und Entsorgung der Produktion an 24/7. Der Warenfluss konnte dadurch geglättet und die Warenbestände an den Maschinen abgebaut werden. Des Weiteren wurden auf dem Werksgelände sechs Lager für die Verpackungen der Nestlé Produkte aufgelöst und in Still Pallet Shuttle Kanallagern zusammengefasst. Die Automatisierung sorgt für eine Steigerung der Durchsatzleistung, Flexibilität und Prozesssicherheit.