Vollautomatisches Hochregallager

Neue Logistik für Farben, Pflegeprodukte und Dekorationsartikel in Warburg. Brauns-Heitmann erweitert seine Logistikkapazitäten durch ein 40m hohes Palettenlager mit rund 10.000 Palettenstellplätzen. Das Grundkonzept stammt von der Dobülog Planungsgesellschaft - Fertigstellung des Neubaus ist im Dezember 2021 geplant.
Neue Lagerkapazität in einer Baulücke: Auf nur 1.350 Quadrat-
 		metern entsteht ein automatisiertes Hochregallager für 10.000 
 		Paletten.
Neue Lagerkapazität in einer Baulücke: Auf nur 1.350 Quadrat- metern entsteht ein automatisiertes Hochregallager für 10.000 Paletten.Bild: dobülog Planungsgesellschaft mbH

Textil- und Eierfarben, Produkte zur Wäschepflege und Desinfektion sowie Dekorationsartikel für Heim und Haus: Das Warenspektrum von Brauns-Heitmann aus dem westfälischen Warburg ist vielfältig und über die Jahre zukunftsorientiert gewachsen. Diese Entwicklung spiegelt sich in einer hoch modernen Produktionsumgebung wider und erfordert jetzt ein Plus an effizienten Lagerkapazitäten. Aus diesem Grund investiert Brauns-Heitmann in ein neues, vollautomatisches Hochregallager. Dessen Grundkonzept stammt von der Dobülog Planungsgesellschaft, Dortmund. Dobülog leistet außerdem Unterstützung bei der Lieferantenauswahl und wird das Warburger Traditionsunternehmen bei der Realisierung des Neubaus begleiten. Die Fertigstellung ist im Dezember 2021 geplant.

Baulücke geschlossen

Das Warenspektrum von Brauns-Heitmann ist vielfältig und 
		wird in einem hoch modernen Umfeld produziert und gelagert.
Das Warenspektrum von Brauns-Heitmann ist vielfältig und wird in einem hoch modernen Umfeld produziert und gelagert. – Bild: Brauns-Heitmann GmbH & Co. KG

Das neue Hochregallager soll 10.000 Stellplätze für Paletten in drei unterschiedlichen Höhen umfassen. Es wird dreigassig mit drei Regalbediengeräten sowie mit einer Besucherbühne ausgeführt. Fördertechnik dient zur Anbindung von Wareneingang und Warenausgang. Zum künftigen Leistungskatalog zählt zudem ein neues Warehouse-Management-System, das die Gesamtsteuerung des neuen automatischen Lagers übernimmt. „Die besondere Herausforderung bei der Planung dieses Projekts bestand darin“, erläutert Simon Domnik, Projektmanager bei Dobülog, „dass Brauns-Heitmann seine Logistikkapazitäten auf einem bestehenden Firmengelände maßgeblich erweitern wollte, obwohl das Areal bereits dicht bebaut war.“ Die Lösung fand sich in der Schließung einer Baulücke zwischen einem Bestandslager und der Produktion des Unternehmens: Auf einer Grundfläche von nur 1.350m² wird das neue Palettenlager mit einer Höhe von immerhin 40m entstehen.

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige