Schwere Bleche hoch gelagert

Durch die Investition in zwei Stopa Tower Mono Blechlager kann KTS Technologiepark Stahl Blechtafeln in Übergrößen bevorraten. Platzsparend und übersichtlich! Die Lager sind für Tafeln von maximal 6 bzw. 9m Länge und für Nutzlasten je Lagerplatz von bis zu 5.000 oder 7.500kg ausgelegt.
 Stopa Tower Mono Turmlager für Bleche in Sonderformaten.
Stopa Tower Mono Turmlager für Bleche in Sonderformaten.Bild: Stopa Anlagenbau GmbH

Die in Karlsdorf-Neuthard, Baden-Württemberg, ansässige KTS Technologiepark Stahl, die vor allem auf Laser-, Plasma- und Autogenbrennschneiden, CNC-Fräsen und Schweißen spezialisiert ist, setzt auf Turmlager in ungewohnten Dimensionen. Da KTS ca. 2.000t Blech bevorratet, wurde in Höhe, statt in Breite investiert. Ziel war es, die Bodenlagerflächen im Bereich der bis zu 20mm dicken Bleche zu reduzieren. Als A und O der Entscheidung nennt KTS, dass die verfügbare Höhe komplett nutzbar ist. Zudem profitiert das Unternehmen von mehr Übersichtlichkeit und Ordnung, von einem wesentlich geringeren Suchaufwand, auch bezogen auf Restbleche, sowie von der Möglichkeit schneller Zugriffe auf das Material.

Ausgelegt für optimale Raumnutzung

Die von Stopa Anlagenbau, Achern-Gamshurst, gelieferten 6,5m hohen und 6m breiten Turmlager stehen für kompakte Raumnutzung. Angelieferte Tafeln legt KTS mithilfe eines Krans zum Einlagern auf die Flachpaletten der Stopa Tower Mono. Möglich sind Zulagerungen auf Paletten, auf denen gleiches Material liegt. Der Bediener wählt die Nummern der Palletten und lässt sie auf die Hubtraverse herausfahren, die alle Ein- und Auslagerabläufe übernimmt. Ist die Palette beladen und freigegeben fährt sie automatisch in ihr Fach zurück.

KTS puffert in den Turmlagern 60 bis 80 Blechsorten in Dicken von einem bis 20mm. Die Lager sind für ein festes Höhenraster von 55mm ausgelegt, damit das zulässige Gewicht beladener Paletten nicht überschritten werden kann. Da das breite Produktspektrum vom einfachen Brennteil bis zur komplizierten, fertig lackierten Schweißbaugruppe reicht, erwartet KTS eine hohe Flexibilität und Verfügbarkeit hinsichtlich der Lagerabläufe.

Beide Stopa Tower Mono, die die bisherigen Ausmaße dieser Blechlagersysteme sprengen, sind mit Flachpaletten für Bleche im Sonderformat ausgerüstet. Die kleinere, rund 8m lange Anlage ist mit 22 Lagerplätzen und Paletten mit einer nutzbaren Fläche von 2.032×6.096mm ausgestattet. Die zulässige Nutzlast beträgt bis zu 5.000kg. Die größere, circa 11m lange Anlage verfügt über 16 Lagerplätze und Paletten mit einer Nutzfläche von 2.000×9.000mm. Ausgelegt sind diese Ladungsträger für eine maximale Nutzlast von 7.500kg.

Die Höhenpositionierung der stationären Traverse läuft über ein absolutes und lastunabhängiges digitales Wegmesssystem, das für höchste Positioniergenauigkeit steht und das Anfahren eines Referenzpunktes erübrigt. Die Hubtraverse, deren Funktionen die Steuerung betriebssicher kontrolliert, erzielt Geschwindigkeiten beim Heben von 12 und beim Ziehen von 6m/min.

Hohe Verfügbarkeit und einfache Bedienung

Die Turmlager versorgen vor allem eine Laserschneidmaschine im Zwei-Schicht-Betrieb. Für den Transport der Bleche vom jeweiligen Lager und den Rücktransport von Restblechen wird ein Kran genutzt, der mit einer Saugtraverse ausgerüstet ist. Materialauslagerungen löst der Bediener aus, indem er die Nummer der auszulagernden Palette oder Suchkriterien eintippt, zu denen beispielsweise die Dicke, Breite, Länge, Güte, Oberfläche und Artikelnummer des Materials zählen. Die Steuerungen der Lager bestehen jeweils aus einem Industrie-PC mit integrierter Realtime-Soft-SPS. Die SPS steuert die Anlagenkomponenten; der mit einem Touchscreen ausgestattete PC bedient die betreffende Anlage und zeigt deren Zustände an.

Da die KTS darauf besteht, dass ihre Gebäude, Lkw und Blechlager farblich einheitlich sind, hat Stopa die Regalbediengeräte und beweglichen Teile sowie die Paletten in Verkehrspurpur lackiert. Für die Regalblöcke, die feststehenden Komponenten und den Hubantrieb hat KTS reinweiß gewählt. Die Schaltschränke sind in Lichtgrau und deren Sockel in Tiefschwarz gestrichen.

KTS ist überzeugt, die richtige Wahl getroffen zu haben, zumal sich Stopa während des Projektmanagements als sehr professionell und kompetent erwiesen hat. Heute profitiert der Betreiber auch von der hohen Verfügbarkeit der Turmlager und der einfachen Bedienung.

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige