Schmalgang- vs. Breitganglager

Bild: Carl Beutlhauser Baumaschinen GmbH

Das Unternehmen Quadrus Metalltechnik aus Schmidgaden fertigt bereits seit 22 Jahren Metall- und Blechkonstruktionen auf individuelle Kundenwünsche an. Nicht nur kleine Einzelteile, sondern auch große Serienteile gehören zum Tätigkeitsfeld des mittelständischen Betriebs. Die Kernkompetenz von Quadrus ruht auf den fünf Fertigungssäulen Laser-, Stanz-, Nibbler-, Umform- und Schweißtechnik. Das Unternehmen erweist sich als Innovator in diesen Bereichen mit hohem technologischem Knowhow.

Sinnvollste Intralösung

Bereits im März 2019 trat Quadrus mit dem Intralogistik-Team von Beutlhauser in Kontakt. Das vorhandene Lager sollte durch ein neues Lager erweitert werden und mehrere Linde Stapler den Fuhrpark vergrößern. So begann die Planung verschiedenster Lagervarianten, um die logistisch sinnvollste Lösung für das Unternehmen zu finden. Vorgestellt wurden zwei Konzepte, die ein Schmalganglager und ein Breitganglager beinhalteten. Quadrus entschied sich nach einem Referenztermin bei einem Beutlhauser-Kunden mit Sebastian Maurer, Intralogistikspezialist bei Beutlhauser, der auch die Lagerkonzepte erstellt hatte, für das Schmalganglager. Die offizielle Auftragserteilung folgte im Oktober 2019.

Nach der Begutachtung der Halle und dem finalen Aufmaß für die Regalanlage, wurden im Januar 2020 bereits die ersten Regalteile für das neue Schmalganglager angeliefert und die umfangreiche Montage der Palettenregalanlage konnte beginnen.

Anschließend wurde der Leitliniendraht verlegt, der später das neue K-Gerät im Lager führt. Der Schmalgangstapler wurde gemeinsam mit einer Schwenkschubgabel in der Sonderlackierung „Enzianblau“ geliefert, passend zu den Firmenfarben von Quadrus. Das Kombifahrzeug von Linde Material Handling ermöglicht eine hohe Umschlagsleistung im neuen Lager und sorgt für reibungslose Handlungsprozesse.

Ausgestattet mit einem Gangsicherheitsassistenten, der Bodenunebenheiten sowie Hindernisse im Regal erkennt und gezielt Fahrzeugfunktionen wie Fahr- und Hubgeschwindigkeit bremst und einer Lagernavigation, die automatisch Fahraufträge an den Stapler zuweist, ist der neue Stapler ein wahrer Kombi-Arbeiter im Schmalganglager.

Auch ein neuer Linde Hochhubwagen L12, ebenfalls in der Sonderlackierung „Enzianblau“, unterstützt den Betrieb zukünftig beim Ein- und Auslagern sowie der Palettenübergabe und verschiedensten Streckentransporten.

Reibungsloser Projektablauf

Die umfangreiche Anlieferung der einzelnen Komponenten und der Ablauf des Projekts wurde von Tobias Jahrstorfer, Projektleiter bei Beutlhauser, koordiniert und geleitet. Unterstützt wurde er dabei von den beiden Beutlhauser Verkaufsberatern Andreas Bauriedl und Andreas Krehbiel sowie von seinem Intralogistikkollegen Sebastian Maurer. Die Gesamtübergabe des Projekts erfolgte Anfang Juli 2020 durch das komplette Projektteam von Beutlhauser. „Wir sind mehr als zufrieden mit diesem äußerst umfangreichen Intralogistikprojekt. Die lange Zusammenarbeit mit Peter Grötsch und Lorenz Zettel aus der Abteilung Logistik bei Quadrus war in jedem Fall sehr professionell und partnerschaftlich. Wir freuen uns auf weitere Projekte mit Quadrus Metalltechnik“, so Tobias Jahrstorfer, Intralogistikspezialist und Projektleiter bei Beutlhauser.

Carl Beutlhauser Baumaschinen GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige