Schalenteppich statt Doppelschale

Die Schweizer Ferag bietet ab sofort ihren modularen Vertikalsorter Denisort Compact in einer Variante mit einem durchgehenden Schalenteppich an. Ausgestattet mit dieser Schalenkombination ist die Verarbeitung von bis zu 10.000 Einheiten pro Stunde möglich.
 Durchgehender Schalenteppich: Niedrige Kanten und besondere Auflageflächen ermöglichen beim Denisort Compact ab sofort eine schalenübergreifende Bestückung.
Durchgehender Schalenteppich: Niedrige Kanten und besondere Auflageflächen ermöglichen beim Denisort Compact ab sofort eine schalenübergreifende Bestückung.Bild: Ferag AG

Die in kurzen Abständen aneinander gereihten Schalen des modularen Vertikalsorters Denisort Compact von Ferag weisen weiterhin das Standardmaß von 650x450mm auf. Da sie jedoch an ihrer Vorder- und Hinterseite mit einer besonders niedrigen Kante und speziellen Auflagepunkten versehen sind, können sie ein größeres Fördergutspektrum einschließlich runder und zylindrischer Packstücke mit bis zu 900mm Länge aufnehmen. Diese Art der Konstruktion erleichtert die automatische Bestückung des Sortiersystems, da jede Schalenkombination nach Belieben einzeln, als Doppel- oder sogar als Dreifachschale genutzt werden kann.

Bewährte Technik

Bereits beim klassischen Denisort-System hat sich der Einsatz einer Doppelschale häufig bewährt, etwa für 3PL- oder KEP-Dienste, die sperrige Pakete und Frachtstücke sortieren müssen. Allerdings muss in diesem Fall Layout-bedingt genau definiert werden, welche Schalen miteinander zu einem Doppel kombiniert werden. Beim kleineren „Bruder“ Denisort Compact fällt diese Erfordernis weg, da bei dieser Systemvariante des Kippschalensorters per se weder Kurvenfahrten noch Steigungen vorgesehen sind. Deshalb konnten die Ferag-Ingenieure in diesem Fall einen Schritt weiter gehen und die Schalen so konstruieren, dass diese einen durchgehenden Schalenteppich bilden.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige