Neues User-Interface

Bild: CIM GmbH

Das Softwarehaus CIM aus Fürstenfeldbruck, Hersteller von Warehouse-Management-Software, fährt bei der diesjährigen LogiMAT gleich mit mehreren Neuheiten auf, die die Messebesucher am CIM Messestand bestaunen können. Prolag Hazmat, die Gefahrstoff- und Gefahrgutverwaltung, wird um wesentliche Features erweitert, Prolag Transport wird erstmalig präsentiert und das neue User Interface (UI) der gesamten Prolag World Logistics Suite wird vor Ort von unserem Messeteam vorgeführt. An eigens eingerichteten Terminals können Messebesucher vor Ort die Neuerungen selbst ansehen.

Tourenoptimierung Prolag Transport

Mit dem Launch von Prolag Transport hat CIM seine Intralogistik-Suite um einen zentralen Baustein erweitert: Die Software bietet Unternehmen mit einer eigenen Fahrzeugflotte die Möglichkeit, den Fuhrpark perfekt in die eigene Intralogistik zu integrieren. Die Logistik-Experten von CIM haben die Tourenoptimierung Prolag Transport so konzipiert, dass der Weg vom Versandbahnhof zum Empfänger eine natürliche Erweiterung des Warenausgangs darstellt. Nutzer profitieren so auch in der Warenverbringung vom systemunterstützten Arbeiten, ohne auf kostenintensive Transport-Management-Systeme zurückgreifen zu müssen. Zudem wird durch die Transportlösung mit Prolag Transport jede Schnittstellenproblematik vermieden. Die Software ist unkompliziert in die Prolag World Android App integriert und lässt sich flexibel und auf allen gängigen mobilen Endgeräten einsetzen.

Prolag Transport ermöglicht den Blick über den Tellerrand des Intralogistik-Betriebs. Das System bietet zahlreiche praktische Features, die den Versand zum Zwischenlager oder dem Endkunden erheblich vereinfachen. Ausgehend von den vorliegenden Artikeldaten, weist die App der Sendung automatisch die beste und effizienteste Tour zu. Fahrtkosten werden mittels intelligentem Auftragsmanagement vermieden und ein Be- und Entlademanagement optimiert die Platznutzung im Transporter entsprechend der geplanten Tour. Von besonderem Vorteil ist dabei das Leergutmanagement, das den wirtschaftlichen Nutzen jeder Tour weiter erhöht. Das integrierte Vorfallmanagement gibt dem Fahrer zudem Werkzeuge in die Hand, um im Falle der Abwesenheit oder eines Zwischenfalls bei der Zustellung umgehend handeln zu können. Dazu bietet die App je nach Vorliebe verschiedene Quittierungsmöglichkeiten an – von der digitalen Signatur über Mitarbeiterkürzel bis hin zur beliebten Fotofunktion.

Gefahrgutmanagement mit Prolag Hazmat

Gefahrstoffe- und Güter sind oftmals in den unscheinbarsten Alltagsgegenständen vorhanden – Reinigungsartikel, Elektronikartikel und vieles mehr fallen in diese Kategorie. Die Lagerung und der Transport solcher Güter erfordert einen professionellen Umgang, der den strengen Vorgaben des Gesetzgebers gerecht werden muss. Mit Prolag Hazmat liefert CIM die Software-Solution, die die Lagerung von Gefahrstoffen nach allen Vorschriften ermöglicht und den Transport optimal vorbereitet. Das Gefahrgutmanagement von CIM ist nicht nur in der Lage, die nach gesetzlichen Standards erlaubte Anzahl von Gefahrstoffen in bestimmten Lagerbereichen zu überwachen. Sondern es behält auch die Stücklistenelemente von Artikelsets im Blick, die nur zum Teil aus Gefahrstoffen bestehen und so oftmals aus dem Raster fallen. Mit der automatischen Weitergabe dieser Informationen an die Gefahrstoffliste werden die Normen des Gesetzgebers zum Brandschutz in der Intralogistik deutlich übertroffen.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige