Anzeige

Anzeige

Lesedauer: 3 min
6. Oktober 2021
Kleinteile aus multifunktionaler Shuttle-Anlage
Knorr-Bremse Österreich ist Ausstatter von Schienenfahrzeugen und betreut Fahrzeughersteller und Betreiber in Österreich und Osteuropa. In Mödling betreibt Knorr-Bremse ein globales Entwicklungs-Kompetenzzentrum. Knapp installierte dort ein automatisches Kleinteilelager in einer Projektdurchlaufzeit von nur 16 Monaten.
 Effiziente Lagerung wird mit dem OSR Shuttle Evo erreicht.
Effiziente Lagerung wird mit dem OSR Shuttle Evo erreicht. – Bild: Knapp bzw. Knorr-Bremse

Knorr-Bremse beauftragte Knapp im Januar 2020 mit dem Bau eines automatischen Kleinteilelagers. Dieses Kleinteilelager sollte manuelle Fachbodenregale und Paternostersysteme ersetzen und damit die Kommissionierleistung und -qualität steigern sowie bestehende Prozesse optimieren.

Mit einem flexiblen OSR Shuttle Evo, das an das Knorr-Bremse SAP-WM (Warehouse Management) angebunden ist, werden nun die Produktion und der Vertrieb für Kundenlieferungen mit Kleinteilen versorgt. Trotz COVID-19 Pandemie und Kurzarbeit bei Knapp konnte das Projekt nach Plan in einer Durchlaufzeit von nur 16 Monaten erfolgreich realisiert werden. „Hervorzuheben ist der enorme persönliche Einsatz aller Beteiligten, insbesondere des Logistikteams und den Mitarbeitern aus der Produktion von Knorr-Bremse sowie auch dem Inbetriebnahme-Team der Firma Knapp!“, erklärt Dkfm. Jörg Branschädel, Geschäftsführer von Knorr-Bremse.

All-in-One – Ein multifunktionales OSR Shuttle Evo für drei verschiedene Anwendungsfälle

Das neue System wurde in einer bestehenden Hallenstruktur errichtet und bietet aufgrund der speziellen Konfiguration eine hohe Lagerdichte und Flexibilität. Das neue OSR Shuttle Evo deckt verschiedene Anwendungsfälle innerhalb eines Systems ab. Es dient als Kommissionierlager zur Versorgung der Niederlassung mit Kleinteilen und zur Kommissionierung von Ersatzteilen für den Direktversand zu Endkunden. Weiters dient es als Puffer- und Sequenzierlager zur Versorgung der Eigenproduktion. Im OSR Shuttle Evo mit einer Gesamtleistung von 793DS/h können in der ersten Ausbaustufe knapp 16.000 Behälter mit den Maßen 600x400mm gelagert werden. An vier ergonomischen Pick-it-Easy Flex Arbeitsplätzen werden Kleinteile für Niederlassungen, Ersatzteile für Kunden sowie Montage-Kits für die Eigenproduktion kommissioniert. Die Montage-Kits für die Produktion werden nach der Zusammenstellung wieder in das OSR Shuttle Evo eingelagert. Bei Bedarf werden diese an einem Routenzugbahnhof sequenziert für den Weitertransport in die Produktion zur Verfügung gestellt. Durch die Umstellung auf das Ware-zur-Person-Prinzip konnte die Kommissionierleistung deutlich gesteigert werden. „Die Stabilität und Systemleistung des Shuttle-Lagers ist überzeugend“, freut sich Branschädel.

Auch war es für Knorr-Bremse wichtig, dass die Anlage ausreichend Kapazitäten zur weiteren Leistungssteigerung bietet. Dank des neuen Systems ist Knorr-Bremse in der Lage, Aufträge schneller und flexibler abwickeln zu können. Weitere mögliche Ausbaustufen des automatischen Kleinteilelagers erlauben in Zukunft zudem eine Kapazitäts- und Leistungssteigerung.

KNAPP AG
http://www.knapp.com

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Still GmbH
Bild: Still GmbH
Herstellerumfrage: Flurförderzeuge im Spannungsfeld von E-Commerce und KI

Herstellerumfrage: Flurförderzeuge im Spannungsfeld von E-Commerce und KI

Mit der diesjährigen Herstellerumfrage adressiert dhf Intralogistik die Themen Märkte und Fahrzeugtechnik. Vor dem Hintergrund des boomenden E-Commerce und der rasanten Weiterentwicklung von Technologien wie künstliche Intelligenz und Machine Learning stellen Kunden hohe Anforderungen in Sachen TCO, Effizienz und Sicherheit. Sich den aktuellen Trends bewusst, haben Flurförderzeughersteller schon heute für nahezu jedes
Einsatzszenario die passende Lösung parat.

Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Herstellerumfrage: Nahtlose Integration  in Produktion und Logistiker

Herstellerumfrage: Nahtlose Integration in Produktion und Logistiker

Prozessautomatisierung und zustandsbasierte Instandhaltung sind bestimmende Themen bei Krananlagen. Digitale Technologien sorgen für höchste Effizienz, Sicherheit und Zuverlässigkeit im Betrieb. Mit welchen Ansätzen Hersteller aktuell auf diese Entwicklung reagieren und mit welchen Lösungen sie Arbeitsprozesse noch weiter optimieren, zeigt die neueste Marktumfrage von dhf Intralogistik.

Bild: Dönges GmbH & Co. KG
Bild: Dönges GmbH & Co. KG
Logistischer Systemwechsel

Logistischer Systemwechsel

Rund 100.000 Artikel für Feuerwehr, Bundeswehr und Telekommunikationsfirmen führen die Schwesterfirmen Dönges und Wetec im Sortiment. Bei laufendem Betrieb wurde Ende 2020 der Stammsitz verlegt und ein Systemwechsel beim neuen Logistikzentrum vollzogen. Im Hochregal- und Blocklager bildet jetzt Stellplatzkennzeichnung von ONK die Basis für schnelle und fehlerfreie Ein- und Auslagerungsprozesse sowie Inventuren.

Bild: Leogistics GmbH
Bild: Leogistics GmbH
Besondere Herausforderungen an die Lagerverwaltung

Besondere Herausforderungen an die Lagerverwaltung

Gerade während der Corona-Pandemie hat sich gezeigt, wie wichtig die logistischen Prozesse rund um pharmazeutische Güter sind. Ebenso komplex sind auch die Anforderungen an Lagerverwaltungssysteme in der Pharma-Industrie. SAP EWM bietet jedoch viele zentrale Lösungsbestandteile Out-of-the-box, wie Quality Inspection Engine, Lagerverwaltungsmonitor, Chargenverwaltung, Restriktionen bei der Einlagerung und eine Schnittstelle in die Gefahrgutverwaltung SAP EH&S.

Anzeige