Funktionelles Einlagerungssystem

Die niederländische Firma Inbox Storage hat sich vom lokalen Lagerplatzanbieter in Gouda zu einem Full-Service-Unternehmen mit landesweiter Abdeckung entwickelt. Als ökonomische und effiziente Logistikausstattung für reibungslose Transporte setzt das Unternehmen auf die bewährte Stapelbox von Koch-Lagertechnik.
 Inbox Storage hat sich von einem lokalen Lagerplatzanbieter zu einem Full-Service-Unternehmen entwickelt.
Inbox Storage hat sich von einem lokalen Lagerplatzanbieter zu einem Full-Service-Unternehmen entwickelt.Bild: Gebr. Koch GmbH + Co. KG

Inbox Storage wurde im niederländischen Gouda gegründet und begann als typischer Self-Storage-Anbieter für alle möglichen Gegenstände aus Haushalt und Gewerbe, die vorübergehend oder auch langfristig entbehrlich sind und für die kein Platz im Eigenheim oder im Unternehmen zur Verfügung steht. Es stellte sich jedoch bald heraus, dass das Transportieren und Abrufen eigener Gegenstände für Kunden zeitaufwändig und unpraktisch war. Das Unternehmen entschied sich daher, das Geschäftsmodell anzupassen. Sämtliche einzulagernden Gegenstände holt Inbox selbst ab und transportiert sie ins nächstgelegene Lager. So hat sich Inbox Storage von einem lokalen Lagerplatzanbieter mittlerweile zu einem Full-Service-Unternehmen mit landesweiter Abdeckung entwickelt.

Zum Transport werden speziell für diese Aufgabe ausgestattete Fahrzeuge genutzt. Sie transportieren Rollbehälter, die sogenannten Stapel- oder Logistikboxen, zum Kunden. Dort wird das Lagergut in die Boxen verstaut, gleichzeitig registriert und anschließend ins Lager gefahren. Im Inbox-Lager können die Rollbehälter leicht einzeln verfahren, aber auch platzsparend übereinander gestapelt werden.

Passende Stapelbox vom Spezialisten

Auf der Suche nach den geeigneten Boxen ist der Inbox Geschäftsführer und Inhaber Rik Snelleman auf die Firma Koch-Lagertechnik in Ostwestfalen gestoßen. Das Unternehmen feiert in diesem Jahr seinen 75. Geburtstag und gehört schon lange zu den Spezialisten für ökonomische und effiziente Logistikausstattung für den reibungslosen inner- und außerbetrieblichen Transport.

Die ausgewählten Boxen vom Typ Stapelbox kommen bei Inbox in den Breiten 130, 195 und 270cm zum Einsatz. Die Nutzlast beträgt bis zu 600kg und sie können zusätzlich mehrfach übereinander gestapelt werden. Die unterschiedlichen Höhen von 205 und 235cm ermöglichen, auch große und höhere Gegenstände einzulagern.

Diebstahlsichere Einlagerung

Inbox hat inzwischen eine eigene App entwickelt, mit deren Hilfe die Kunden jeden Einlager- und Auslagervorgang verfolgen können und so jederzeit informiert sind, welche Teile sich gerade im Lager befinden. Das gesamte System nennt Inbox SmartStorage.

Dadurch, dass in das Lager selbst nur das qualifizierte Personal von Inbox Zutritt hat, kann das Eigentum der Kunden von Fremden weder entwendet noch beschädigt werden. Wenn ein Kunde Teile oder sämtliche Gegenstände aus der Einlagerung wieder zurückhaben möchte, werden die Rollboxen von Inbox zu ihm hin transportiert und vor Ort entladen. Der Kunde selbst muss also keine Hand anlegen. Die Leergeräte gehen zum nächsten Kunden oder wieder zurück ins Lager.

Mietkauf sichert Zusammenarbeit

Um die Liquidität des jungen, aber schnell wachsenden Unternehmens zu schonen, ist Koch auf den Wunsch des Inhabers Rik Snelleman eingegangen und hat die Transportgeräte in Form eines Mietkaufs angeboten und geliefert. Rik Snelleman: „Wir suchten nicht nach einem einmaligen Deal, sondern nach einer langfristigen Zusammenarbeit, die auf unser später länderübergreifendes Engagement ausgerichtet ist, eine Partnerschaft, die wir mit Koch-Lagertechnik gerne eingegangen sind.“

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige