- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
Lesedauer: 4 min
2. Februar 2021
Exoskelett für den Innen- und Außeneinsatz
Bild: Comau S.p.A.

Comau präsentiert Mate-XT, eine neue Version seines tragbaren Exoskeletts, das sich vollständig an die spezifischen Erfordernisse des Benutzers bei industriellen und nicht-industriellen Tätigkeiten sowie Tätigkeiten im Freien anpassen lässt. Es hat eine elegante, leichte Kohlefaserstruktur und ein intuitiv bedienbares Regulierungssystem, ist resistent gegenüber Wasser-, Staub-, UV-Licht- und Temperatureinflüssen, und lässt sich problemlos an praktisch jede Körperstatur anpassen. Dank einer speziell für Outdoor-Aktivitäten entwickelten hochleistungsfähigen Gewebekonstruktion ist das Mate-XT zudem atmungsaktiv. Mate-XT folgt den Bewegungen des Benutzers und sorgt für optimale Unterstützung des Oberkörpers, ohne dass Batterien, Motoren oder andere störanfällige Vorrichtungen benötigt werden – ideal für Zimmerei- und Bauhandwerk, Landwirtschaft, Montage, Logistik usw. Darüber hinaus bietet es Unterstützung in 8 unterschiedlichen Stufen, die der Benutzer ohne Unterbrechung seiner Tätigkeit schnell einstellen – oder ändern – kann.

Mate-XT ist das einzige kommerziell verfügbare Exoskelett mit EAWS (Ergonomic Assessment Work-Sheet)-Zertifizierung und demnach nachweislich in der Lage, biomechanische Belastungen bei anstrengenden Arbeiten zu reduzieren. Außerdem verbessert es die Arbeitsqualität und das Wohlbefinden auf konstante, effiziente und höchst ergonomische Weise. So erhält der Kunde einen kalkulierbaren Investitionsschutz mit messbarer ergonomischer Leistungsfähigkeit.

Höhere Leistungsfähigkeit

Basierend auf Studien, die mit Hilfe des EAWS-Arbeitsblatts am Kundenstandort vorgenommen wurden, schätzt Comau, dass das tragbare Exoskelett dazu beitragen kann, die Präzision bei Überkopfarbeiten um 27 Prozent und die Ausführungsgeschwindigkeit um 10 Prozent zu steigern. Darüber lassen sich die Zykluszeiten um mindestens 5 Prozent reduzieren. Aus betrieblicher Sicht sorgt Mate-XT für erhöhte Präzision, Qualität und Leistungsfähigkeit. Es reduziert die Aktivität der Schultermuskulatur um 30 Prozent sowie den vom Benutzer empfundenen Kraftaufwand, wobei mehr als 50 Prozent der Benutzer von wohltuenden Verbesserungen bei der Jobqualität berichten.

„Mate-XT ist eine Ausweitung unseres Engagements für Produktivität und Wohlbefinden in Industrieumgebungen, nicht-industriellen Umgebungen sowie im Freien – einem der Grundpfeiler unseres Humanufacturing-Ansatzes“, erläutert Pietro Ottavis, Chief Technology Officer bei Comau. „Wir glauben, dass der globale Markt für Exoskelette eine 5-jährige Wachstumsrate von bis zu 40 Prozent zeigen wird; wobei der Industriesektor knapp die Hälfte davon ausmachen wird. Obwohl wir Gewicht und Größe des Mate-XT reduziert haben, konnten wir seine Leistungsfähigkeit steigern, um den Anforderungen auf dem erweiterten Exoskelett-Markt besser nachzukommen. Außerdem sind wir stolz darauf, dass wir dieses neue Exoskelett in enger Zusammenarbeit mit unseren Partnern, Iuvo und Össur, entwickelt haben und dass viele Arbeiter, die es benutzen werden, ihre Aufgaben mit weniger Ermüdung erledigen können.“

Comau S.p.A.
www.comau.com/de

Das könnte Sie auch interessieren

Herstellerumfrage: Nahtlose Integration in Produktion und Logistiker

Prozessautomatisierung und zustandsbasierte Instandhaltung sind bestimmende Themen bei Krananlagen. Digitale Technologien sorgen für höchste Effizienz, Sicherheit und Zuverlässigkeit im Betrieb. Mit welchen Ansätzen Hersteller aktuell auf diese Entwicklung reagieren und mit welchen Lösungen sie Arbeitsprozesse noch weiter optimieren, zeigt die neueste Marktumfrage von dhf Intralogistik.

mehr lesen

Herstellerumfrage: Nachhaltig in die Zukunft

Intelligente und nachhaltige Logistik mit höchster Effizienz soll es werden, um Energieverbrauch und Emissionen zu senken so wie kürzeste Lieferketten und gesunde Arbeitsbedingungen zu schaffen. Mit welchen Lösungen Hersteller diese Ansprüche bedienen und wie sie den Markt in 2021 einschätzen, sind zentrale Themen der aktuellen Logistik-Umfrage von dhf Intralogistik.

mehr lesen