Exoskelett für den Innen- und Außeneinsatz

Bild: Comau S.p.A.

Comau präsentiert Mate-XT, eine neue Version seines tragbaren Exoskeletts, das sich vollständig an die spezifischen Erfordernisse des Benutzers bei industriellen und nicht-industriellen Tätigkeiten sowie Tätigkeiten im Freien anpassen lässt. Es hat eine elegante, leichte Kohlefaserstruktur und ein intuitiv bedienbares Regulierungssystem, ist resistent gegenüber Wasser-, Staub-, UV-Licht- und Temperatureinflüssen, und lässt sich problemlos an praktisch jede Körperstatur anpassen. Dank einer speziell für Outdoor-Aktivitäten entwickelten hochleistungsfähigen Gewebekonstruktion ist das Mate-XT zudem atmungsaktiv. Mate-XT folgt den Bewegungen des Benutzers und sorgt für optimale Unterstützung des Oberkörpers, ohne dass Batterien, Motoren oder andere störanfällige Vorrichtungen benötigt werden – ideal für Zimmerei- und Bauhandwerk, Landwirtschaft, Montage, Logistik usw. Darüber hinaus bietet es Unterstützung in 8 unterschiedlichen Stufen, die der Benutzer ohne Unterbrechung seiner Tätigkeit schnell einstellen – oder ändern – kann.

Mate-XT ist das einzige kommerziell verfügbare Exoskelett mit EAWS (Ergonomic Assessment Work-Sheet)-Zertifizierung und demnach nachweislich in der Lage, biomechanische Belastungen bei anstrengenden Arbeiten zu reduzieren. Außerdem verbessert es die Arbeitsqualität und das Wohlbefinden auf konstante, effiziente und höchst ergonomische Weise. So erhält der Kunde einen kalkulierbaren Investitionsschutz mit messbarer ergonomischer Leistungsfähigkeit.

Höhere Leistungsfähigkeit

Basierend auf Studien, die mit Hilfe des EAWS-Arbeitsblatts am Kundenstandort vorgenommen wurden, schätzt Comau, dass das tragbare Exoskelett dazu beitragen kann, die Präzision bei Überkopfarbeiten um 27 Prozent und die Ausführungsgeschwindigkeit um 10 Prozent zu steigern. Darüber lassen sich die Zykluszeiten um mindestens 5 Prozent reduzieren. Aus betrieblicher Sicht sorgt Mate-XT für erhöhte Präzision, Qualität und Leistungsfähigkeit. Es reduziert die Aktivität der Schultermuskulatur um 30 Prozent sowie den vom Benutzer empfundenen Kraftaufwand, wobei mehr als 50 Prozent der Benutzer von wohltuenden Verbesserungen bei der Jobqualität berichten.

„Mate-XT ist eine Ausweitung unseres Engagements für Produktivität und Wohlbefinden in Industrieumgebungen, nicht-industriellen Umgebungen sowie im Freien – einem der Grundpfeiler unseres Humanufacturing-Ansatzes“, erläutert Pietro Ottavis, Chief Technology Officer bei Comau. „Wir glauben, dass der globale Markt für Exoskelette eine 5-jährige Wachstumsrate von bis zu 40 Prozent zeigen wird; wobei der Industriesektor knapp die Hälfte davon ausmachen wird. Obwohl wir Gewicht und Größe des Mate-XT reduziert haben, konnten wir seine Leistungsfähigkeit steigern, um den Anforderungen auf dem erweiterten Exoskelett-Markt besser nachzukommen. Außerdem sind wir stolz darauf, dass wir dieses neue Exoskelett in enger Zusammenarbeit mit unseren Partnern, Iuvo und Össur, entwickelt haben und dass viele Arbeiter, die es benutzen werden, ihre Aufgaben mit weniger Ermüdung erledigen können.“

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige