Energieeffiziente Förderbandantriebe

Der größte Kostenfaktor bei Förderbändern und Transportsystemen ist der Antrieb. Mit modernen Motoren können Unternehmen 60 Prozent der Kosten sparen. Eine Investition, die sich schon in zwei Jahren amortisiert.
 Wirkungsgrad der Motoren in Montech-Förderbändern TB30 und TB40 sowie im Montech-Transfersystem LT40 im Vergleich zur EU-Anforderung
Wirkungsgrad der Motoren in Montech-Förderbändern TB30 und TB40 sowie im Montech-Transfersystem LT40 im Vergleich zur EU-AnforderungBild: Montech AG

Die möglichen Kosteneinsparungen haben u.a. auch mit den strengen EU-Vorgaben zu tun. Seit 2017 dürfen EU-weit entsprechend der Verordnung (EG) 640/2009 zur Durchführung der Ökodesignrichtlinie 2005/32/EG nur noch Elektromotoren mit dem Wirkungsgrad IE3 auf den Markt gebracht werden. Damit steigen die Anforderungen für sparsame Antriebe weiter.

Bild: Montech AG

Energieeffizient durch wirkungsgradoptimierte Antriebe Die Motoren der Montech-Förderbänder TB30 und TB40 und des Transfersystems LT40 erfüllen bereits heute die strengen Anforderungen der EU. Mit Wirkungsgraden von 75 Prozent (Transfersystem LT40) bzw. 83 Prozent (Förderband TB30) bzw. 85 Prozent (Förderband TB40) sind sie deutlich besser als die von der EU geforderte Premium-Effizienzklasse IE3. Sie übertreffen sogar die für die Zukunft vorgesehene Super Premium-Effizienzklasse IE4.

Die Förderbänder TB30 und TB40 von Montech haben eine noch höhere Leistungsdichte bei geringerem Energieverbrauch.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Still GmbH
Bild: Still GmbH
Starkes Bindeglied 
in der Supply Chain

Starkes Bindeglied in der Supply Chain

Still automatisiert den innerbetrieblichen Transport im Nestlé Produktionswerk Biessenhofen mit Automated Guided Vehicles (AGVs). Herausforderung war, dass die Intralogistik während der laufenden Produktion reorganisiert werden musste. Das Resultat der Automatisierung ist ein kontinuierlicher Transport zur Versorgung und Entsorgung der Produktion an 24/7. Der Warenfluss konnte dadurch geglättet und die Warenbestände an den Maschinen abgebaut werden. Des Weiteren wurden auf dem Werksgelände sechs Lager für die Verpackungen der Nestlé Produkte aufgelöst und in Still Pallet Shuttle Kanallagern zusammengefasst. Die Automatisierung sorgt für eine Steigerung der Durchsatzleistung, Flexibilität und Prozesssicherheit.