Die Zukunft des Asset Trackings

Aktuelle Engpässe und Verzögerungen in der Lieferkette haben Asset Tracking zu einer der vielversprechendsten Anwendungen für das Internet der Dinge (IoT) gemacht. Unternehmen in vielen Branchen können den Verfolgungsprozess mit Investitionen in intelligentere, leistungsfähigere Technologien automatisieren und die Zuverlässigkeit der Lieferkette optimieren.
 Durch die Nutzung von Cloud-Plattformen wie den LoRa Cloud Locator von Semtech profitieren Unternehmen von Geolokalisierungslösungen und können neue Anwendungsfälle in der gesamten globalen Lieferkette erschließen.
Durch die Nutzung von Cloud-Plattformen wie den LoRa Cloud Locator von Semtech profitieren Unternehmen von Geolokalisierungslösungen und können neue Anwendungsfälle in der gesamten globalen Lieferkette erschließen.Bild: ©petinovs/123rf.com / Semtech Germany GmbH

Die Verbesserung der Asset-Tracking-Funktionen ist von entscheidender Bedeutung – vor allem in Branchen, in denen eine vollständige End-to-End-Transparenz für einen effizienten Betrieb unerlässlich ist; Beispiele dafür sind das Transportwesen, die Logistik, das Gesundheitswesen/der Pharmabereich und die Überwachung der Kühlkette (Lebensmitteldienstleistungen).

Einer Studie von Juniper Research zufolge wird die Nutzung von Asset-Tracking-Lösungen in den nächsten fünf Jahren um 27 Prozent zunehmen und von 90Mio. Lösungen im Jahr 2020 auf 114Mio. im Jahr 2025 ansteigen. IoT-Lösungen müssen daher eine effiziente und zuverlässige Überwachung der Anlagen ermöglichen, während die Waren den Produktionszyklus durchlaufen und weltweit versandt werden. Globale Konnektivität ist der Schlüssel zur Sicherung einer soliden, berechenbaren und zuverlässigen Lieferkette.

 Laufende Tracking-Updates im Innen- und Außenbereich gewährleisten, dass Güter zum optimalen Zeitpunkt an den richtigen Ort geliefert werden - und liefern zudem wichtige Rückverfolgungsinformationen.
Laufende Tracking-Updates im Innen- und Außenbereich gewährleisten, dass Güter zum optimalen Zeitpunkt an den richtigen Ort geliefert werden – und liefern zudem wichtige Rückverfolgungsinformationen.Bild: ©sitthinan/123rf.com / Semtech Germany GmbH

Asset Tracking für entlegene Orte und Gebiete

Die Verfolgung von Wirtschaftsgütern ist in vielen Branchen von entscheidender Bedeutung. Egal, ob es um die Organisation von Rollstühlen in Krankenhäusern, Einkaufswagen in Einzelhandelsgeschäften, Paletten beim Versand von Lieferungen, Vieh in der Landwirtschaft oder sogar um den Verbleib von Haustieren zu Hause geht – zuverlässige Standortdaten können das Risiko von Bestandsverlusten stark verringern. Um eine praktikable Lösung zu bieten, muss die ideale Asset-Tracking-Technologie Kosten senken und Systemeffizienz durch geringeren Stromverbrauch verbessern.

Die meisten IoT-Einsätze verfolgen landgestützte Aktivitäten. Seit jeher aber ist die Konnektivität an entlegeneren Orten aufgrund der begrenzten Reichweite herkömmlicher Vernetzungsoptionen eingeschränkt. Geschätzt verfügen nur rund 10 Prozent der Erdoberfläche über terrestrische Verbindungen. Zur Lösung dieses Problems implementieren Unternehmen wie InfiSense IoT-basierte Asset-Tracking Systeme mit großer Reichweite und geringem Stromverbrauch. Dank ihrer Fähigkeiten sind diese Systeme flexibel, skalierbar und einfach zu installieren. Aufgrund der großen Reichweite und des geringen Stromverbrauchs kann diese Technologie Daten auch in den entlegensten Gebieten erfassen.

Flächendeckende Abdeckung durch Satellitenanbindung

Vor allem aber schließen diese Lösungen die Lücken in den aktuellen Mobilfunktechnologien und ermöglichen so eine flächendeckende IoT-Konnektivität für schwer zugängliche Gebiete wie landwirtschaftliche Betriebe oder Tankschiffe auf hoher See. Anstatt nur eine einzige Konnektivitätsoption zu nutzen, ergänzen Netze mit großer Reichweite und niedrigem Stromverbrauch in Zusammenarbeit bestehende Netze und gewährleisten so eine erstklassige Abdeckung.

Für den weiteren Ausbau der Möglichkeiten eines detaillierten Asset-Tracking können Low-Power-Wide-Area-Netze (LPWANs) mit Satellitenverbindungen kombiniert werden; so lassen sich zahlreiche Anwendungsfälle erschließen, die normalerweise aufgrund fehlender Konnektivitätsoptionen unmöglich sind.

Satellitenunternehmen wie EchoStar integrieren Sensoren mit großer Reichweite und geringem Stromverbrauch in ihre Satelliten und schaffen damit hochintegrierte, sehr stromsparende Ortungslösungen für verschiedenste Anwendungsfälle wie intelligente Landwirtschaft, Logistik und Versorgungskette, Krankenhäuser und andere. Durch die Nutzung von LPWAN-Netzwerken und des S-Band-Spektrums, dem lizenzierten Teil des ISM-Bereichs von 1,9GHz bis 2,2GHz, kann EchoStar größere Zuverlässigkeit, Reichweite und Flexibilität, höhere Leistung und geringeren Stromverbrauch bieten.

Effizientes, umfassend vernetztes Asset Management

Sensoren mit großer Reichweite und geringem Stromverbrauch sowie Standortdaten wie GNSS und Netzwerk-Geolokalisierung ermöglichen den Einsatz von Trackern in Track-and-Trace-Anwendungen mit Datenübertragungszyklen, die von stündlich bis zu wenigen Minuten reichen. Device-to-Cloud-Geolocation-Dienste ermöglichen weitere Kostensenkungen für Gerätehardware sowie eine Optimierung des Batterieverbrauchs, da sie keine zusätzliche Stromquelle benötigen.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Still GmbH
Bild: Still GmbH
Starkes Bindeglied 
in der Supply Chain

Starkes Bindeglied in der Supply Chain

Still automatisiert den innerbetrieblichen Transport im Nestlé Produktionswerk Biessenhofen mit Automated Guided Vehicles (AGVs). Herausforderung war, dass die Intralogistik während der laufenden Produktion reorganisiert werden musste. Das Resultat der Automatisierung ist ein kontinuierlicher Transport zur Versorgung und Entsorgung der Produktion an 24/7. Der Warenfluss konnte dadurch geglättet und die Warenbestände an den Maschinen abgebaut werden. Des Weiteren wurden auf dem Werksgelände sechs Lager für die Verpackungen der Nestlé Produkte aufgelöst und in Still Pallet Shuttle Kanallagern zusammengefasst. Die Automatisierung sorgt für eine Steigerung der Durchsatzleistung, Flexibilität und Prozesssicherheit.

Bild: Hubtex Maschinenbau GmbH & Co. KG
Bild: Hubtex Maschinenbau GmbH & Co. KG
Elektrofahrzeuge im Fokus

Elektrofahrzeuge im Fokus

Als Hersteller von Mehrwege-Seitenstaplern und maßgefertigten Spezialfahrzeugen für den Transport von langen, schweren und sperrigen Gütern, kennt Hubtex den Flurförderzeugemarkt ganz genau. Welchen Stellenwert ‚Grüne Logistik‘ für das Unternehmen hat, wie Energieverbräuche gesenkt und die Nachhaltigkeit noch weiter erhöht werden können, erklärt Geschäftsführer Hans-Joachim Finger im Interview. Ein Blick in die Entwicklungsabteilung verrät zudem, welche Neuheiten von Hubtex in 2023 zu erwarten sind.

Bild: ©Marcello Engi/Westfalia Parking-Systems GmbH & Co. KG
Bild: ©Marcello Engi/Westfalia Parking-Systems GmbH & Co. KG
Senkrechtstart 
für Auslagerleistung

Senkrechtstart für Auslagerleistung

Der Mozzarella rollt weiter auf Erfolgskurs: Zum vierten Mal hat Westfalia Logistics Solutions Switzerland die Intralogistik von Züger Frischkäse ausgebaut. Und dabei die Auslagerleistung des Gesamtsystems um 150 Paletten auf 400 Paletten pro Stunde sowie die Frischelager-Kapazität um 700 Palettenstellplätze erhöht. Nach der Auftragsvergabe im März 2020 ging im Dezember 2021 die Westerweiterung des größten Mozzarella-Herstellers und fünfgrößten Milchverarbeiters der Schweiz in Betrieb, die mehr als 10Mio.CHF investierte.