Lesedauer: 3 min
30. März 2021
Die perfekte Rolle
Bild: Fetra Fechtel Transportgeräte GmbH

Die Effizienz eines handgeführten Transportgerätes hängt unter anderem wesentlich von seiner Radausstattung ab. Deshalb hat Fetra verschiedene Bereifungen für die häufigsten Anwendungen standardmäßig im Programm und berät bei der Wahl der richtigen Rolle.

Die intralogistischen Transportlösungen von Fetra sollen Nutzern die Arbeit erleichtern und Prozesse optimieren. „Unsere Tischwagen, Kastenwagen, Etagenwagen etc. statten wir serienmäßig überwiegend mit Lenkrollen und Bockrollen mit TPE-Rädern und Rillenkugellagerung aus“, erklärt Ralf Brömmelsiek, Technischer Leiter bei Fetra. „Das passt für viele Anwendungen, allerdings muss man immer schauen, wie der Untergrund beschaffen ist, über den das Transportgerät bewegt wird, ob dieses im Innenbereich oder draußen zum Einsatz kommt, wie viel Gewicht es befördern soll, ob die Umgebung besondere Anforderungen stellt und so weiter.“ Diese Kriterien sind ausschlaggebend für die Wahl der passenden Radausstattung, die individuell für jedes Fetra Transportgerät konfiguriert werden kann.

Leichtläufig und spurlos

Eine Bereifung, die dabei immer wieder mit ihren Stärken überzeugt, ist die Fetra-TPE-Rolle, bestehend aus thermoplastischem Elastomer. Das geruchlose Material hält die leichtläufige Rolle stabil, selbst wenn das Transportgerät samt Ladung für längere Zeit abgestellt wird. Aufgrund ihrer harten Beschaffenheit hält sie je nach Größe Tragkräften bis 250kg pro Rolle problemlos stand. Sie ist ideal für Untergründe in Industriehallen, Laboren etc., da sie spurlos läuft und keine unschönen Verfärbungen auf dem Boden hinterlässt. Sind die Flächen uneben, empfiehlt sich die Ausstattung des Transportgerätes mit einer Vollgummi- oder Elastic-Bereifung. Kommen die Räder hingegen mit aggressiven Medien wie Laugen, Desinfektionsmitteln oder anderen chemischen Substanzen in Kontakt, sollte der Wagen mit Rollen aus Polyurethan oder Polyamid ausgestattet sein.

Echtzeit-Test

Die Fetra Produkte sind ausschließlich über Fachhändler erhältlich. Damit diese ihre Kunden bestmöglich beraten können, hat Fetra im hauseigenen Kompetenzzentrum einen Parcours angelegt. „Unsere Teststrecke hat verschiedene Bodenbeläge wie Kopfsteinpflaster, Fliesen oder eine Sisal-Kokos-Matte. Hier testen unsere Fachhändler in Echtzeit, mit welcher Radausstattung unsere Transportgeräte am besten zu den Anforderungen der Kunden passen“, sagt Markus Rehm, Verkaufsleiter Außendienst.

Fetra Fechtel Transportgeräte GmbH
www.fetra.de

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Herstellerumfrage: Nahtlose Integration  in Produktion und Logistiker

Herstellerumfrage: Nahtlose Integration in Produktion und Logistiker

Prozessautomatisierung und zustandsbasierte Instandhaltung sind bestimmende Themen bei Krananlagen. Digitale Technologien sorgen für höchste Effizienz, Sicherheit und Zuverlässigkeit im Betrieb. Mit welchen Ansätzen Hersteller aktuell auf diese Entwicklung reagieren und mit welchen Lösungen sie Arbeitsprozesse noch weiter optimieren, zeigt die neueste Marktumfrage von dhf Intralogistik.

Bild: Picavi GmbH
Bild: Picavi GmbH
Strategische Kooperation

Strategische Kooperation

Die börsennotierte All for One Group und das auf Pick-by-Vision spezialisierte Unternehmen Picavi haben sich gemeinsam zum Ziel gesetzt, ihre Kunden bei der Digitalisierung von Supply Chain und Logistik – etwa im Lagerbereich – zu unterstützen.

Bild: Dahl Sverige AB
Bild: Dahl Sverige AB
Hochautomatisiertes Warenlager

Hochautomatisiertes Warenlager

Dahl, eines der führenden Großhandelsunternehmen im Bereich Sanitär, Rohre, Klima- und Kältetechnik, Immobilienmanagement und Werkzeuge, wählt SSI Schäfer als Partner für die Errichtung eines neuen, zentralen Warenlagers zur Versorgung des schwedischen Markts.

Das neue Distributionszentrum wird die Bereitstellung von Gebäudetechnik-Equipment zwischen rund 2.000 Lieferanten und 36.000 Handwerkern sicherstellen, sowohl durch Direktlieferungen zu Baustellen als auch über den Verkauf in den 70 Filialen von Dahl in ganz Schweden, von Kiruna im Norden bis Ystad im Süden.

„Die Technologie in unserer neuen Anlage setzt neue Maßstäbe.

Bild: Interroll (Schweiz) AG
Bild: Interroll (Schweiz) AG
Neuer CEO

Neuer CEO

Ingo Steinkrüger, derzeit Vorsitzender der Geschäftsführung bei Thyssenkrupp System Engineering wird zum 1. Mai 2021 als CEO die Leitung der Interroll Gruppe von Paul Zumbühl übernehmen, der bereits im vergangenen Juni seinen Rücktritt ankündigte und als künftiger Verwaltungsratspräsident vorgeschlagen werden wird.

Bild: Beumer Group GmbH & Co. KG
Bild: Beumer Group GmbH & Co. KG
Von Lebensmitteln 
bis zu Medikamenten

Von Lebensmitteln bis zu Medikamenten

Kunden kaufen mehr und mehr online ein und das nicht erst seit Covid-19. Allerdings hat die Pandemie dieses Verhalten noch verstärkt. Mit dem zunehmenden E-Commerce müssen Kurier-, Express- und Paketdienste die Konsumenten zuverlässig und noch schneller beliefern – und dabei ganz unterschiedliche Waren handhaben können. Die Leistung ihrer Sortier- und Verteilanlagen entscheidet oft über ihre Wettbewerbsfähigkeit. Welchen Trends Betreiber folgen, wie sie darauf reagieren können und wohin die Reise gehen wird, weiß Thomas Wiesmann von der Beumer Group.

Bild: Safelog GmbH
Bild: Safelog GmbH
Einzeln oder im Schwarm

Einzeln oder im Schwarm

Aktuell sind viele Abläufe und Systeme für den innerbetrieblichen Transport in der Produktion und Intralogistik im Umbruch. Dies ist einerseits den aktuell geltenden Abstands- und Hygienerichtlinien geschuldet, andererseits befindet sich die Automatisierung ohnehin im Wandel. Speziell für Transport- und Kommissionieraufgaben rückten dabei Fahrerlose Transportsysteme (FTS) als Lösung
in den Fokus.

Bild: Rocla OY
Bild: Rocla OY
AGVs steigern 
die Logistikeffizienz

AGVs steigern die Logistikeffizienz

Um der steigenden Kundennachfrage gerecht zu werden, setzte Welser, Spezialist für rollgeformte Sonderprofile, auf die vollständige Automatisierung seiner Arbeitsabläufe und des Lagersystems. Gemeinsam mit Rocla wurde der gesamte Prozess analysiert und durch vier intelligente AGVs auf ein neues Niveau gehoben.