Die perfekte Rolle

Bild: Fetra Fechtel Transportgeräte GmbH

Die Effizienz eines handgeführten Transportgerätes hängt unter anderem wesentlich von seiner Radausstattung ab. Deshalb hat Fetra verschiedene Bereifungen für die häufigsten Anwendungen standardmäßig im Programm und berät bei der Wahl der richtigen Rolle.

Die intralogistischen Transportlösungen von Fetra sollen Nutzern die Arbeit erleichtern und Prozesse optimieren. „Unsere Tischwagen, Kastenwagen, Etagenwagen etc. statten wir serienmäßig überwiegend mit Lenkrollen und Bockrollen mit TPE-Rädern und Rillenkugellagerung aus“, erklärt Ralf Brömmelsiek, Technischer Leiter bei Fetra. „Das passt für viele Anwendungen, allerdings muss man immer schauen, wie der Untergrund beschaffen ist, über den das Transportgerät bewegt wird, ob dieses im Innenbereich oder draußen zum Einsatz kommt, wie viel Gewicht es befördern soll, ob die Umgebung besondere Anforderungen stellt und so weiter.“ Diese Kriterien sind ausschlaggebend für die Wahl der passenden Radausstattung, die individuell für jedes Fetra Transportgerät konfiguriert werden kann.

Leichtläufig und spurlos

Eine Bereifung, die dabei immer wieder mit ihren Stärken überzeugt, ist die Fetra-TPE-Rolle, bestehend aus thermoplastischem Elastomer. Das geruchlose Material hält die leichtläufige Rolle stabil, selbst wenn das Transportgerät samt Ladung für längere Zeit abgestellt wird. Aufgrund ihrer harten Beschaffenheit hält sie je nach Größe Tragkräften bis 250kg pro Rolle problemlos stand. Sie ist ideal für Untergründe in Industriehallen, Laboren etc., da sie spurlos läuft und keine unschönen Verfärbungen auf dem Boden hinterlässt. Sind die Flächen uneben, empfiehlt sich die Ausstattung des Transportgerätes mit einer Vollgummi- oder Elastic-Bereifung. Kommen die Räder hingegen mit aggressiven Medien wie Laugen, Desinfektionsmitteln oder anderen chemischen Substanzen in Kontakt, sollte der Wagen mit Rollen aus Polyurethan oder Polyamid ausgestattet sein.

Echtzeit-Test

Die Fetra Produkte sind ausschließlich über Fachhändler erhältlich. Damit diese ihre Kunden bestmöglich beraten können, hat Fetra im hauseigenen Kompetenzzentrum einen Parcours angelegt. „Unsere Teststrecke hat verschiedene Bodenbeläge wie Kopfsteinpflaster, Fliesen oder eine Sisal-Kokos-Matte. Hier testen unsere Fachhändler in Echtzeit, mit welcher Radausstattung unsere Transportgeräte am besten zu den Anforderungen der Kunden passen“, sagt Markus Rehm, Verkaufsleiter Außendienst.

Fetra Fechtel Transportgeräte GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige