Kran mit klaren Positionen

Vetter Krantechnik installiert bei einem chinesischen Kunden einen Protalkran zur Bestückung von Robotern. Dabei darf das Hebezeug die Roboter gar nicht oder nur in streng definierten Bereichen überfahren. Das harmonische Zusammenspiel wird durch eine moderne Steuerung mit integrierter Web-Visualisierung erreicht.
Ein 10t Kran, Typ P500-Olympia, von Vetter Krantechnik wird in China zum Palettenhandling bzw. zur Bestückung von Robotern genutzt.
Ein 10t Kran, Typ P500-Olympia, von Vetter Krantechnik wird in China zum Palettenhandling bzw. zur Bestückung von Robotern genutzt.Bild: Vetter Krantechnik GmbH

Kürzlich lieferte das Siegerländer Unternehmen Vetter Krantechnik einen technisch sehr anspruchsvollen Portalkran nach China. Der 10t Kran vom Typ P500-Olympia wird dort zum Palettenhandling bzw. zur Bestückung von Robotern genutzt. Dabei dürfen die Bereiche, in dem diese Roboter stehen, teilweise gar nicht und teils nur unter bestimmten Voraussetzungen mit dem Hebezeug überfahren werden. Eine einfache sicherheitstechnische Abfrage über Endschalter und Schützensteuerung zur Positionsabfrage des Hebezeugs wäre aufgrund der Signalvielfalt zu aufwändig geworden. Deshalb haben sich die Spezialisten von Vetter Krantechnik für eine speicherprogrammierbare Steuerung (SPS) entschieden.

Justierung via Web-Visualisierung

Der Lesewagen für Kran- und Brückenfahrt meldet, wo sich der Kran und das Hebezeug gerade befinden.  (Bild2)
Der Lesewagen für Kran- und Brückenfahrt meldet, wo sich der Kran und das Hebezeug gerade befinden. – Bild: Vetter Krantechnik GmbH
Der Lesewagen für Kran- und Brückenfahrt meldet, wo sich der Kran und das Hebezeug gerade befinden.
Der Lesewagen für Kran- und Brückenfahrt meldet, wo sich der Kran und das Hebezeug gerade befinden.Bild: Vetter Krantechnik GmbH

Aufgrund der Komplexität kommt in der Krananlage ein Positioniersystem eines bekannten deutschen Herstellers zum Einsatz, das in der Schleifleitung von Kranbrücke und Fahrbahn verbaut wurde. Der Lesewagen für Kran- und Brückenfahrt meldet, wo sich der Kran und das Hebezeug gerade befinden. Die Steuerung unterbindet entsprechend der Vorgaben die Kran- bzw. Katzfahrt. Über eine Web-Visualisierung kann der Kunde die Fahrbereiche nachträglich noch genauer einstellen. Ein zusätzlich verbauter Router ermöglicht es Vetter Krantechnik per Online-Fernprogrammierung den Kunden unter anderem bei Störungen zu unterstützen, ohne dass ein Monteur nach China reisen muss.

Einwandfreie Funktion gewährleistet

Der Schaltschrank selbst ist mit einer Klimaanlage ausgestattet, damit die einwandfreie Funktion der empfindlichen Elektronik trotz der hohen Luftfeuchtigkeit und Temperaturen stets gewährleistet ist. Ein spannendes Projekt mit zukunftsträchtiger Technik!

www.vettercranes.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige