Lesedauer: 4 min
2. November 2021
Höchstleistung in 800m Tiefe
In einem der wichtigsten Salzbergwerke in Deutschland wird Salz seit über 100 Jahren gefördert. Unter Tage wächst die Bunkeranlage mit leistungsfähigen Kito ER2 Elektrokettenzügen - vielseitig einsetzbar und mit einer Traglast bis zu 7,5t.
 Die einzigartige Kito Lastkette (stromlos vernickelt) wird 
unter Tage sicher im Kettenbehälter aus Stahl platziert.
Die einzigartige Kito Lastkette (stromlos vernickelt) wird unter Tage sicher im Kettenbehälter aus Stahl platziert.Bild: Kito Europe GmbH

Steinsalz und Kalisalz werden in Deutschland aus Salzbergwerken gewonnen. Die hochwertigen Salze sind wichtig für das alltägliche Leben in ganz Europa und kommen in vielen Bereichen zum Einsatz. Salz wird als Dünger und Nährstoff in der nachhaltigen Landwirtschaft genutzt, ist Rohstoff für chemische Prozesse, Bestandteil industrieller Produktionsketten, es findet Verwendung in pharmazeutischen Stoffen, in der Wasseraufbereitung, als Auftaumittel im Winter – und zuletzt bringt Salz als Lebensmittel die richtige Würze auf den Teller. Für so viele Anwendungsgebiete muss Salz langfristig und regelmäßig gefördert werden.

 Der Kito ER2 Elektrokettenzug trotzt den widrigen Bedingungen in mehr als 800m Tiefe.
Der Kito ER2 Elektrokettenzug trotzt den widrigen Bedingungen in mehr als 800m Tiefe.Bild: Kito Europe GmbH

Reibungsloser Ablauf durch Hohlräume unter Tage

Eines der wichtigsten Salzbergwerke in Deutschland fördert Salz aus einer zufällig entdeckten Salzpfanne. In 500 bis 1000m Tiefe werden pro Jahr über eine Million Tonnen Salz abgebaut, indem es durch Sprengen gelöst und dann über Bandanlagen abtransportiert wird. Damit beim Abtransport an die Oberfläche ein nahtloser Materialfluss ohne Störungen entsteht, werden überschüssige Teile des Salzes sowie Versatz in unterirdischen Bunkern zwischengelagert. Die Bunker als Puffermöglichkeit spielen eine zentrale Rolle im Förderablauf – und entstehen in diesem Salzbergwerk mithilfe von Kito ER2 Elektrokettenzügen.

Einfachstes Lasthandling unter extremen Bedingungen

Der robuste Kito ER2 ist ein kräftiges und präzises Hebezeug für extreme Einsatzbedingungen – also genau richtig für die Montagearbeiten in 800m Tiefe. Ausgehend von einer bestehenden Grube entstand eine neue Bunkeranlage, in die schwere Bauteile und Geräte sicher herabgelassen werden mussten.

Kito Premium-Partner Seiltec hat den Kito ER2 für den Einsatz empfohlen, weil damit sowohl die benötigte Spannungsversorgung von 500V abgedeckt wird als auch langfristig sichere und effiziente Arbeiten garantiert werden können.

Wie alle Kito Produkte sind die ER2 Elektrokettenzüge für einen dauerhaften Einsatz ausgelegt. Temperaturen unter Tage von 35°C oder mehr, salzhaltige Luft und niedrige Luftfeuchtigkeit können den Anlagen schwer zusetzen. Die Kettenzüge bleiben aber aufgrund ihres Aluminiumgehäuses (Druckguss) sowie der Pulverbeschichtung korrosionsbeständig, die inneren Komponenten (u.a. elektromagnetische Bremse, Getriebe, Frequenzumrichter und Rutschkupplung) werden von den rauen Bedingungen nicht angegriffen. Nicht zuletzt garantiert die stromlos vernickelte Lastkette, sicher platziert im Kettenbehälter aus Stahl, einen kontinuierlich fließenden Ablauf. Die Kito Lastkette trotzt allen äußeren Einflüssen und ist resistenter als herkömmliche Lastketten.

Für die Montagearbeiten im Salzbergwerk sind die Hebezeuge von Kito mit einer Traglast von 5,0 und 7,5t sowie einer Hubhöhe von 30m ausgestattet. Angebracht an einer geraden und einer gekrümmten Kranbahn, sorgen die Hebezeuge über dem Durchgang zum neuen Bunker für sanftes Heben und präzises Platzieren der Last, nahezu ohne Lastpendeln!

www.kitogroup.eu

Kito Europe GmbH
http://www.kito.net

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: TeDo Verlag GmbH
Bild: TeDo Verlag GmbH
Automatisieren, 
aber richtig!

Automatisieren, aber richtig!

Die Automatisierung kompletter Lager oder von Teilbereichen ist aktuell eines der Trendthemen in der Intralogistik. Intelligente Lagerautomatisierung erhöht die Effizienz beim Warenumschlag und verbessert gleichzeitig die Energiebilanz. Aber wie weit sollte die Automatisierung der Prozesse im Lager gehen? In der großen dhf Intralogistik-Herstellerumfrage geben Anbieter von Lagerlogistik-Lösungen u.a. Antworten auf diese Frage und ebenso eine Einschätzung wie sich der Markt im kommenden Jahr entwickeln wird.

Bild: Still GmbH
Bild: Still GmbH
Herstellerumfrage: Flurförderzeuge im Spannungsfeld von E-Commerce und KI

Herstellerumfrage: Flurförderzeuge im Spannungsfeld von E-Commerce und KI

Mit der diesjährigen Herstellerumfrage adressiert dhf Intralogistik die Themen Märkte und Fahrzeugtechnik. Vor dem Hintergrund des boomenden E-Commerce und der rasanten Weiterentwicklung von Technologien wie künstliche Intelligenz und Machine Learning stellen Kunden hohe Anforderungen in Sachen TCO, Effizienz und Sicherheit. Sich den aktuellen Trends bewusst, haben Flurförderzeughersteller schon heute für nahezu jedes
Einsatzszenario die passende Lösung parat.

Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Herstellerumfrage: Nahtlose Integration  in Produktion und Logistiker

Herstellerumfrage: Nahtlose Integration in Produktion und Logistiker

Prozessautomatisierung und zustandsbasierte Instandhaltung sind bestimmende Themen bei Krananlagen. Digitale Technologien sorgen für höchste Effizienz, Sicherheit und Zuverlässigkeit im Betrieb. Mit welchen Ansätzen Hersteller aktuell auf diese Entwicklung reagieren und mit welchen Lösungen sie Arbeitsprozesse noch weiter optimieren, zeigt die neueste Marktumfrage von dhf Intralogistik.

Bild: ek robotics GmbH
Bild: ek robotics GmbH
Ultra smart, ultra flexibel, 
ultra flach – Hightech-Transportrobotik!

Ultra smart, ultra flexibel, ultra flach – Hightech-Transportrobotik!

Der Trend zu fahrerlosen Transportsystemen (FTS) ist ungebrochen: Sie sind eine der Schlüsseltechnologien zukunftsfähiger Intralogistik. Vor allem die Nachfrage nach flachen und leistungsstarken Plattform-Fahrzeugen steigt merklich an. Mit ihrem Fast Move bietet ek robotics einen smarten, flexiblen und flachen Transportroboter an, der den wichtigsten Ansprüchen gerecht wird und seine besondere Leistung schon mehrfach in der Praxis unter Beweis stellen konnte.

Bild: Linde Material Handling GmbH
Bild: Linde Material Handling GmbH
3D-Blick ins Lager

3D-Blick ins Lager

Der Linde Warehouse Navigator hilft kleinen und mittelständischen Unternehmen, sämtliche Lagerprozesse
digital zu organisieren. Die modulare Lösung, bestehend aus Lagerverwaltungs- sowie Kommissionier- und Staplerleitsystem, verspricht dauerhafte Zeit- und Kostenersparnisse und wartet mit besonderen Optionen auf: Eine dreidimensionale Ansicht visualisiert das Lager inklusive der Waren in Echtzeit und weist den Fahrern die schnellste Route zum Zielort.

Anzeige

Anzeige