Der kleine (große) Unterschied beim Kettenzug

Fertigung, Montage, Prozessanwendungen -alle benötigen zuverlässige und leicht handzuhabende Hebezeuge. Für Betreiber, die einen produktiven Hubpartner mit außerordentlich langer Lebensdauer suchen, hat Konecranes deshalb seinen bisher fortschrittlichsten Elektrokettenzug entwickelt: die Konecranes C-Serie.
 Ein Kettenzug für jede Gelegenheit: Die Hebezeuge der C-Serie von Konecranes sind mit ihrer Hubkraft von maximal 5t vielfältige Aufgabengebiete geeignet.
Ein Kettenzug für jede Gelegenheit: Die Hebezeuge der C-Serie von Konecranes sind mit ihrer Hubkraft von maximal 5t vielfältige Aufgabengebiete geeignet. Bild: Konecranes GmbH

Elektrische Kettenzüge sind die Helden des Alltags, werden allerdings oft übersehen – dabei kommen sie in vielen Betrieben und fast pausenlos zum Einsatz. Die kleinen bis mittelgroßen Helfer finden sich an unterschiedlichsten Standorten von der Industriewerkstatt bis zum Handwerksbetrieb: Immer dann, wenn vergleichsweise leichte Lasten bis zu 5t vertikal transportiert werden müssen, etwa um ein Bauteil leichter und ergonomischer bearbeiten zu können, sind sie das Mittel der Wahl. Dabei kommt es vor allem auf die Benutzerfreundlichkeit und Zuverlässigkeit an. Zeit, die ein Kettenzug bei der Wartung verbringt, ist Zeit, in der er nicht produktiv eingesetzt werden kann. Konecranes hat deshalb seine leistungsstarken Haupthubkomponenten eingesetzt, um den bisher fortschrittlichsten Elektrokettenzug zu entwickeln: die Konecranes C-Serie.

Die leistungsstarken Hebezeuge stellen ihre Verlässlichkeit und modernen Funktionen in vielfältigen Anwendungen unter Beweis – von handwerklichen Werkstätten bis zur Serienfertigung von Teleskop- und Kompaktradladern. Besonders zuverlässig und reibungslos funktionieren die Elektrokettenzüge dank ihrer robusten und kompakten Haupthubkomponenten.

 Starker Alltagshelfer: Mit seinem neu konstruierten Motor und der innovativen Bremse ist der elektrische Kettenzug der C-Serie von Konecranes für bis zu eine 1Mio. Einsätze ausgelegt.
Starker Alltagshelfer: Mit seinem neu konstruierten Motor und der innovativen Bremse ist der elektrische Kettenzug der C-Serie von Konecranes für bis zu eine 1Mio. Einsätze ausgelegt.Bild: Konecranes GmbH

Ein robustes Herz: Konecranes Haupthubkomponenten

Kettenzüge werden oft in Werkstätten und Fertigungshallen eingesetzt, in denen der Raum begrenzt ist. Für große Prozesskrane oder andere Hebezeuge ist hier schlicht kein Platz. Dennoch müssen Komponenten sicher und zuverlässig transportiert werden. Das bedeutet: Je mehr Kraft in einem kompakten Gehäuse untergebracht werden kann, desto besser. Diese Herausforderung haben die Experten von Konecranes in der C-Serie gelöst. Sie verwendet die bewährten Haupthubkomponenten von Konecranes, die für besonders hohe Leistung und große Robustheit sorgen. Motor, Getriebe und Steuerungen legen die Konecranes-Ingenieure für jeden Kran und jedes Hebezeug exakt so aus, wie sie benötigt werden. Denn sie sind die über das Leben eines Hebezeugs hinweg am meisten beanspruchten Bauteile. Deshalb benötigen sie oft Ersatz oder Wartung – sofern sie nicht extra für ihren Einsatzzweck entwickelt werden. So sorgen die Präzisionsgetriebe von Konecranes mit ihrer speziellen Verzahnung und Lebenszeitschmierung für langlebige Performance auch bei tausenden Hubbewegungen, während die Motoren der C-Serie mit einer neu entwickelten, effektiveren Kühlung und optimierten Konstruktion die für das Heben erforderlichen Leistungsspitzen schnell und zuverlässig liefern.

So lassen sich flexible und platzsparende Kettenzüge mit Nennlasten von 500 bis 5.000kg realisieren. Auch das Zusammenspiel zwischen Komponenten und Software wird individuell konzipiert. So bieten die Elektrokettenzüge der C-Serie für jede Anwendung die passende Leistung, sind energieeffizient und sparen dank der Abstimmung ihrer Komponenten Zeit und Geld bei der Wartung und Instandhaltung. Haupthub-Komponenten kommen bei allen neuen Anlagen von Konecranes zum Einsatz – von den Elektrokettenzügen der C-Serie bis zu den Windwerken der M-Serie.

Flexibler Vielkönner für vielfältige Anwendungen

Alle Verschleißteile des neuen Elektrokettenzugs sind aufgrund des Designs einfach zu erreichen und auszutauschen. Das optimale Paar geben zudem Kettenrad und verzinkte Kette ab. So läuft der Betrieb sicher und mit reduzierter Reibung – was für deutlich langsameren Verschleiß an den Teilen sorgt. Der Kettenzug bleibt länger im Einsatz, kann öfter eingesetzt werden und fällt weniger aus. Die Hebezeug-Experten von Konecranes haben ihren Elektrokettenzug der C-Serie besonders flexibel konzipiert, um auf jeden Anwendungsfall vorbereitet zu sein. Der Kettenzug kann mit offenem oder geschlossenem Rollfahrwerk, als motorisierte Laufkatze – auch mit niedriger Bauhöhe für maximalen Hub – sowie mit Kurvenfahrwerk für reibungslose Bewegung entlang gebogener Schienen ausgestattet werden.

Die niedrige Bauhöhe der Elektrokettenzüge der C-Serie war ein entscheidender Faktor, um einen besonders erfolgreichen Anwender der neuen Konecranes-Lösung zu überzeugen: Ein international agierender Hersteller von Teleskop- und Kompaktradladern suchte nach einem kompakten, aber flexibel einsetzbaren Kettenzug für seine Produktion. Die Herausforderung: Die Hebezeuge sollen ihren Teil dazu beitragen, die Produktionsleistung des Unternehmens bis 2025 zu verdoppeln. Produktivität stand deshalb im Fokus: neue Kettenzüge mussten reibungslos funktionieren, besonders zuverlässig sein und damit Verzögerungen im Betriebsablauf vermeiden. Die zu hebenden und transportierenden Bauteile sind unterschiedlich schwer, müssen teilweise vertikal ebenso wie horizontal bewegt werden. Hinzu kommt die begrenzte Höhe der Produktionshalle – konventionelle Kettenzüge lassen zu wenig Raum, um die teilweise großen Werkstücke anzuheben.

Komplettpaket für eine optimierte Produktion

Vor der umfassenden Optimierung der Hebezeuge setzte der Radladerhersteller mit 470 Mitarbeitenden in den Niederlanden und Ungarn zwei große Brückenkrane in der Produktion ein. Allerdings benötigen die Ingenieure an vielen Stellen im Herstellungsprozess Unterstützung beim Heben oder Transportieren von Bauteilen. Das Ergebnis: Oft verzögerten sich Produktionsschritte, weil die beiden Krane gerade anderweitig genutzt wurden und nicht zur Verfügung standen. Die Reorganisation der Produktion und Optimierung der Hebezeug-Verfügbarkeit spielte deshalb eine Schlüsselrolle bei der angestrebten Verdopplung der Produktionskapazität. Konecranes unterstützt seinen Kunden mit seiner jahrzehntelangen Expertise im Bereich der Krane und Hebezeuge und findet gemeinsam eine genau passende Lösung.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige