Vision Logistics

Auf der LogiMAT 2022 präsentieren Kamerahersteller und Anbieter von Bildverarbeitungssoftware ein breites Angebot an neuesten Systemen und Lösungen. dhf Intralogistik hat sich schon vorab umgesehen und einige interessante Neuheiten aus den Bereichen Kameratechnik, Objekterkennung und Bildverarbeitung gefunden.
 Mettler Toledo präsentiert auf der LogiMAT das an der Hallendecke montierte System TLD970, das während der Fahrt die Abmaße von Paletten am Gabelstapler messen kann.
Mettler Toledo präsentiert auf der LogiMAT das an der Hallendecke montierte System TLD970, das während der Fahrt die Abmaße von Paletten am Gabelstapler messen kann.Bild: Mettler-Toledo GmbH

Das IAS (Item Analysis System) von EAE Solutions (www.eaesolutions.com) ist ein Vision-basiertes Gerät zur Analyse von Highspeed-Intralogistiksystemen. Eine intelligente 3D-Kamera ermöglicht die Echtzeitdatenverarbeitung der Artikelspezifikationen und ist in der Lage, Waren innerhalb Ihres Lagers genau zu identifizieren, zu positionieren, zu vermessen, zu kategorisieren, zu überprüfen und sogar zu vereinzeln. ++ Der 3D-Laserscanner IMS360 von Kaptura (www.kaptura.de) ermöglicht die automatisierte Artikelstammdatenerfassung, eine 360°-Produktfotografie und das Wiedererkennen von Artikeln. Das System generiert ein 3D-Modell des Artikels und die Daten können automatisiert in das ERP oder WMS übertragen werden. Gleiches gilt für Produktfotos, die ohne manuelle Bearbeitung in den Online-Shop des Kunden geladen werden können. ++ Die intelligente Luis Edge AI Kamera von Luis Technology (www.luis.de) wurde für den Einsatz an Flurförderzeugen mit aktiver Personenerkennung entwickelt. Eigens trainierte Netze sind optimiert für Personen in Arbeits-/Schutzkleidung. Die Warnung kann akustisch und/oder auf einem Monitor dargestellt werden. Gefahrenzonen mit einem mehrstufigen Warnkonzept können definiert und weitere Tiefensensoren angebunden werden. ++ Mit der Lösung TLD970 von Mettler Toledo (www.mt.com) können während der Fahrt die Abmaße von Paletten am Gabelstapler gemessen werden kann. Das System ist ein an der Hallendecke montiert und kann bei Fahrgeschwindigkeiten von bis zu 15km/h messen. Eine am Gabelträger montierte Waage und ein Handscannersystem liefern das Gewicht und die ID der Palette. Ein optionaler Touchscreen-PC führt den Fahrer durch den Messprozess und überträgt die Daten per WLAN an ein IT-System. ++ Die autonomen Roboter Pixel PT von Pixel Robotics (www.pixel-robotics.eu) können präzise navigieren sowie frei platzierte Paletten finden und aufnehmen. Mithilfe des Digitalen Zwillings haben die Roboter eine ganzheitliche Sicht auf das Geschehen in ihrer Umgebung. Personen, Hindernisse oder Staus werden somit schon erkannt, bevor der Roboter am Hindernis angekommen ist. ++ Bosch (www.bosch-mobility-solutions.com) präsentiert eine Kollisionswarnung auf Basis eines Multikamerasystems, das eine Rundumsicht des Fahrzeugumfelds erzeugt. Es warnt den Staplerfahrer, wenn sich stehende oder bewegte Objekte im näheren Umfeld des Fahrzeugs befinden. Für Flurförderzeuganwendungen wurde eine Kombination aus einer generischen Objekterfassung und Objekterkennung entworfen. Im ersten Fall erfolgt eine Klassifizierung von Objekten im Detektionsraum anhand ihrer Bewegung, im zweiten Fall durch ihr Aussehen über Wiedererkennungsmuster. Die Verschmelzung beider Messprinzipien gewährleistet, dass potenziell unfallkritischen Situationen, frühzeitig erkannt werden.

Das könnte Sie auch Interessieren