Upgrade für Elektro-Gegengewichtsstapler

Bild: Jungheinrich Vertrieb Deutschland AG & Co. KG

Jungheinrich schreibt seine Erfolgsgeschichte auf dem Feld der Elektro-Gegengewichtsstapler weiter und legt die Baureihen 2 und 3 neu auf. Die Stapler wurden hinsichtlich Hydraulik, Sicherheit und Software umfassend optimiert. Kürzlich lief das erste Fahrzeug der neuen Generation im Jungheinrich-Werk Moosburg für den internationalen Markt vom Band. Die Umstellung der Produktion auf die neue Fahrzeuggeneration ist nahtlos im laufenden Betrieb erfolgt.

Die Baureihen 2 und 3 zählen insgesamt zwölf unterschiedliche Fahrzeugmodelle. Die als Drei- und Vierradausführung erhältlichen Stapler können Lasten von 1300 bis 2000kg auf bis zu 7000mm heben. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 17km/h ermöglichen sie effizientes Arbeiten innerhalb und außerhalb des Lagers.

20 Prozent Leistungssteigerung

Jungheinrich hat mit dem jetzt vorgenommenen Upgrade die Hydraulikleistung der Stapler um bis zu 20 Prozent gesteigert. Dadurch erhöht sich die maximale Umschlagsleistung erheblich. Das Referenzfahrzeug EFG 320 wird zukünftig bis zu fünf Tonnen mehr pro Stunde umschlagen können. Auch bei der Arbeit mit Anbaugeräten wie Teleskopgabeln und Dreh- oder Klammergeräten sorgt die neue Hydraulik für deutlich mehr Effizienz und Performance. Gleichzeitig wurde der Energieverbrauch pro umgeschlagener Palette bis zu zehn Prozent reduziert. „Mit den jetzt vorgenommenen Verbesserungen decken die Stapler der Baureihen 2 und 3 die Bedürfnisse unserer Kunden nach einer effizienten und nachhaltigen Intralogistik noch besser ab. Dass das ankommt, zeigt sich in zahlreichen Bestellungen“, so Thomas Angstenberger, Produktmanager Gegengewichtsstapler bei Jungheinrich.

Verbesserte Sicherheit dank angepasster Software

Außerdem erhöht Jungheinrich mit dem Upgrade die Sicherheit seiner Gegengewichtsstapler im Einsatz. Eine neue Steuerungssoftware überwacht permanent Fahr-, Arbeits-, Hydraulik- und Lenkfunktionen. Mehr Sicherheit, weniger Unfälle und höhere Produktivität im vielseitigen Einsatzspektrum der Stapler sind die Folge. Neben der neuen Software sorgen dafür auch Jungheinrichs eigene Assistenzsysteme und serienmäßige Sicherheitsfeatures wie zum Beispiel eine automatische Parkbremse. Vor Kollisionen in kritischen Lagerbereichen schützt zusätzlich Jungheinrichs zoneCONTROL.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Jungheinrich Vertrieb Deutschland AG & Co. KG

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Still GmbH
Bild: Still GmbH
Starkes Bindeglied 
in der Supply Chain

Starkes Bindeglied in der Supply Chain

Still automatisiert den innerbetrieblichen Transport im Nestlé Produktionswerk Biessenhofen mit Automated Guided Vehicles (AGVs). Herausforderung war, dass die Intralogistik während der laufenden Produktion reorganisiert werden musste. Das Resultat der Automatisierung ist ein kontinuierlicher Transport zur Versorgung und Entsorgung der Produktion an 24/7. Der Warenfluss konnte dadurch geglättet und die Warenbestände an den Maschinen abgebaut werden. Des Weiteren wurden auf dem Werksgelände sechs Lager für die Verpackungen der Nestlé Produkte aufgelöst und in Still Pallet Shuttle Kanallagern zusammengefasst. Die Automatisierung sorgt für eine Steigerung der Durchsatzleistung, Flexibilität und Prozesssicherheit.