Logistikzentrum maßgeschneidert erweitert

Bild: Dematic GmbH

Dematic erweitert das Logistikzentrum der Julius Blum GmbH nahe der polnischen Stadt Posen. Auf dem Betriebsgelände des österreichischen Herstellers und Vertreibers von Möbelbeschlägen errichtet der Anbieter von Automatisierungstechnik ein neues, vollautomatisches Hochregallager. Im Rahmen dieser Erweiterung installiert das Heusenstammer Unternehmen zudem acht Regalbediengeräte, die für die automatische Ein- und Auslagerung von Paletten sorgen. Weitere Bestandteile der maßgeschneiderten Automatisierungslösung sind schwere Stückgutförderer vom Typ BK25 sowie Tragketten- und Etagenförderer, die bestehende Lagerbereiche mit dem Hochregallager verbinden. Mit dem System vergrößert Blum die Lagerkapazitäten und steigert den Automatisierungsgrad am Standort. Die Fertigstellung und Inbetriebnahme der Anlage sind für das vierte Quartal 2023 geplant.

„Dematic hat uns mit einem Gesamtpaket aus intralogistischem Know-how, technischer Qualität und persönlicher Betreuung überzeugt. Die Lösung besteht aus bewährten Standardkomponenten, die sich weltweit bereits in vielen anderen Blum-Werken als höchst zuverlässig und langlebig erwiesen haben“, sagt Markus Schneider, Gruppenleiter Intralogistik bei der Julius Blum GmbH. Neben der intralogistischen Automatisierung inklusive Softwarelösung für das neue Hochregallager umfasst der Auftrag auch den Anschluss an die Bestands-Fördertechnik und die Verbindung der einzelnen Logistikbereiche.

Maßgeschneiderte Automatisierungslösung

Vor mehr als 40 Jahren hat Dematic das erste Hochregallager der Welt gebaut und nimmt damit in der Branche eine Pionierstellung ein. Für das Blum-Werk in Posen entwickelte das Heusenstammer Unternehmen eine maßgeschneiderte Automatisierungslösung bestehend aus einem neuen Palettenhochregallager, das von acht Regalbediengeräten vom Typ SR- U1200/1 mit Teleskopgabel bedient wird. In dem neuen Lagerbereich bevorratet das Unternehmen Komponenten sowie fertige Möbelbeschlagsysteme. Die Regalbediengeräte verfügen über Einradantrieb und sind besonders langlebig. „Durch die modulare Bauweise können die Regalbediengeräte exakt auf unsere Anforderungen ausgerichtet werden“, schildert der Gruppenleiter.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige