Hochleistungskunststoffe für die automatisierte Lagerhaltung

Für die Steigerung der Wirtschaftlichkeit und der Produktivität von Unternehmen spielt die Lagerhaltung eine wichtige Rolle. Die zunehmende Automatisierung der Intralogistik macht Lieferketten dabei auch immer einfacher in der Abwicklung. Fahrerlose Transportsysteme (FTS), automatische Regalbediengeräte und Shuttle-Systeme sind hier die entscheidenden 'Mitarbeiter'. Für einen zuverlässigen und wartungsfreien Dauereinsatz der automatischen Helfer kommen Hochleistungspolymere des Motion Plastics Spezialisten Igus zum Einsatz.
 Fahrerlose Transportsysteme - wie die Open Shuttles der Firma Knapp - bewegen 24/7 Waren in der Fabrik.
Fahrerlose Transportsysteme – wie die Open Shuttles der Firma Knapp – bewegen 24/7 Waren in der Fabrik. – Bild: Igus GmbH

Als Hersteller von leistungsfähigen Kunststoffkomponenten beliefert Igus schon seit Jahren Hersteller von Staplerfahrzeugen. Die schmiermittelfreien und reibungsoptimierten Kunststoffteile finden ihren Einsatz sowohl in Kabinen als auch in Hubmechanismen. Ob Gleitlager mit einer Flächenpressung von 250MPa oder hochflexible Leitungen für kleinste Biegeradien: Igus hat für Flurförderfahrzeuge wie Gabelstapler und Industrieschlepper wartungsfreie Lösungen mit hoher Lebensdauer. Denn Defekte, Reparaturen oder wartungsbedingte Stillstandszeiten möchte jedes Unternehmen vermeiden. Gerade dann, wenn logistische Prozesse immer feiner ineinandergreifen und der Materialfluss gewährleistet sein muss.

Mit fahrerlosen Transportsystemen, Regalbediengeräten und Shuttle-Systemen ist die Automatisierung von Materialhandling-Prozessen einen entscheidenden Schritt weitergekommen. Waren können im 24/7-Betrieb bewegt und Aufträge bearbeitet werden. Schmier- und wartungsfreie Iglidur Gleitlager und langlebige Dylin Linearantriebe überzeugen im Warenfluss durch seltene Ausfallzeiten und eine berechenbare Lebensdauer. Das geringe Gewicht der Hochleistungspolymere ist ein weiterer Pluspunkt, denn sie bringen zum Beispiel bei Iglidur Gleitlagern bis zu 60 Prozent weniger Gewicht auf die Waage als herkömmliche metallische Lager, und weniger Last braucht weniger Energie. Hochflexible Chainflex Leitungen und E-Ketten komplettieren das Portfolio an Bauteilen für bewegte Anwendungen, die Igus für die Materialhandling-Branche anbietet.

Autonome Flitzer – fahrerlose Transportsysteme (FTS)

Sie können klein, flach, hoch, breit oder schmal sein: fahrerlose Transportsysteme. Präzise und automatisch bewegen sie sich durch ihr Einsatzgebiet, nicht selten bis zu 24 Stunden am Tag. Motion Plastics von Igus sorgen mit dafür, dass sie zuverlässig funktionieren und keine Wartungspausen benötigen. Um Waren zu bewegen, sind FTS oft mit einer Hubtechnik und einer Kippvorrichtung ausgestattet. Die Art der Ausführung ist dabei den Gegebenheiten des Lagers und den Produkten angepasst. So werden die schmiermittelfreien Iglidur Gleitlager aus Hochleistungskunststoffen in Kippvorrichtungen und Scherenliften eingesetzt. In Hubeinheiten sorgen Drylin ZLW- und Drylin SLW-Achsen ausgestattet mit Polymergleitfolien für die lineare Bewegung. Letztere verwendet die Firma Knapp Industry Solutions in ihrem Open Shuttle der neuen Generation. Zwei Drylin SLW Spindelhubtische mit Gleitmuttern leisten hier den Hub, mit dem sich unterschiedliche Übergabehöhen ausgleichen lassen. Die Open Shuttles sind besonders flexible Transportlösungen, denn als autonome Fahrzeuge passen sie sich adaptiv Umstrukturierungen im Lager an und entscheiden selbst, wo sie langfahren. Neben der Wartungsfreiheit aufgrund des Einsatzes von verschleißfesten Gleitfolien, spricht das Baukastenprinzip der Drylin Produkte für Igus. „Durch den Linear-Baukasten konnte sich Igus bei der Konfiguration der Einheit sehr gut an unsere Anforderungen anpassen. Wir schätzen die exzellente Beratung durch Igus. Ohne die wäre es fast nicht möglich gewesen“, so Gregor Lebernegg, Produktmanager/Sales bei Knapp Industry Solutions. Neben dem Heben ist auch das Drehen von Plattformen mit Igus Produkten möglich, hier kommen PRT-Drehkranzlager zur Anwendung. Sie überzeugen dank integrierten Kunststoffgleitelementen mit einer hohen Verschleißfestigkeit und Steifigkeit sowie einem günstigen Preis im Vergleich zu herkömmlichen Lagern dieser Art.

 In Hubeinheiten sorgen Drylin ZLW- und Drylin SLW-Achsen ausgestattet mit Polymergleitfolien für die lineare Bewegung.
In Hubeinheiten sorgen Drylin ZLW- und Drylin SLW-Achsen ausgestattet mit Polymergleitfolien für die lineare Bewegung. – Bild: Igus GmbH

Energieketten für kleinste Bauräume

Je kleiner ein FTS ist, desto weniger Bauraum steht zur Verfügung, um die passende Energieführung zu installieren. Für solche Gegebenheiten hat Igus die E-Kette E2 Micro im Programm. Sie ist leicht, stabil und einfach zu öffnen. Mit ihrem kleinen Biegeradius und einer Innenhöhe ab fünf Millimetern bildet sie zusammen mit den hochflexiblen und langlebigen Chainflex Leitungen ein starkes Team. Die über 1.350 Chainflex Leitungstypen sind speziell für den Einsatz in der Energiekette entwickelt worden und in Wunschlänge ab Lager und ohne Mindestbestellmengen erhältlich. Probleme wie ‚Korkenzieher‘ oder Aderbrüche werden durch das spezielle Konstruktionsprinzip der Leitungen vermieden. Das Schlüsselwort lautet hier: Bündelverseilung. Chainflex Leitungen gibt es in vielfältigen Ausführungen, auch solche, die bis zu -35°C und damit beispielsweise in Kühllagern einsetzbar sind. Mit verschiedenen Biegeradien und den Mantelwerkstoffen PVC, PUR und TPE hat Igus die richtigen Lösungen für die jeweiligen Lageranwendungen. Ein weiteres großes Plus von Chainflex liegt in der Lebensdauerberechnung: Bei jeder Leitungsserie kann diese mit dem Onlinerechner individuell für jede Anwendung ermittelt werden. Die Daten entstammen dem 2.750m2 großen hauseigenen Igus Testlabor. Hier werden alle Leitungen von Igus unter realen Bedingungen getestet. Aufgrund der Tests vergibt Igus als einziger Hersteller auf dem Markt eine 36-monatige Garantie.

Hoch hinaus – Shuttlesysteme im Hochregallager

Mit der Größe eines Hochregallagers nimmt auch dessen Komplexität zu. Neben Regalbediengeräten sind Shuttles eine Lösung, um Waren innerhalb der Regale zu bewegen. Sie verfahren auf einer horizontalen Linie. 1.000 Stück in einem Lager sind keine Seltenheit. Drylin ZLW-Zahnriemenachsen und Drylin SLW greifen im Zusammenspiel mit Sensoren stufenlos Waren unterschiedlicher Größe und ziehen sie auf die Shuttles. Igus bietet für flexible Verwendungen Drylin Linearführungen als Baukastensystem mit Schienenführungen und Gehäuselagern an. Für die Energieversorgung der Linearführungen werden auch hier kleine E2 Micro E-Ketten eingesetzt, bestückt mit abriebfesten Chainflex Leitungen. Möchte der Kunde Zeit und damit Kosten sparen kann er mit Readychain auf direkt einbaufertige konfektionierte Energieführungen zurückgreifen.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige