Effizientere Drei- und Vierrad-E-Stapler

Hyundai Material Handling hat die sehr erfolgreiche U-Serie seiner elektrisch angetriebenen Drei- und Vierradstapler gründlich überarbeitet. Im Fokus der Weiterentwicklung stehen Komfort, Leistung und reduzierter Stromverbrauch.

Die Dreiradstapler 15BT-9U/18BT-9U und 20BT-9U im Traglastbereich von 1.500 bis 2.000kg warten jetzt mit Hochleistungskomponenten aus dem Weltmarkt auf. Neu sind die Zapi-Steuerungen der ACE-Serie, die Schabmüller-Antriebsmotoren sowie die ZF Radgetriebe. Die neuen Motoren sind zudem leistungsstärker (Fahrmotoren 2 x 5,4kW, Hubmotor 14,9kW). Für eine verbesserte sanftere Ansteuerung der Motoren sorgen Zapi ACE Steuerungen in Schutzart IP65.

 Ansicht eines Dreiradstaplers der neuen U-Serie von Hyundai. Zahlreiche Features und neue Komponenten sorgen bei den Dreiradstaplern für einen bis zu 33 Prozent niedrigen Energieverbrauch im Vergleich zur Vorgängerserie.
Ansicht eines Dreiradstaplers der neuen U-Serie von Hyundai. Zahlreiche Features und neue Komponenten sorgen bei den Dreiradstaplern für einen bis zu 33 Prozent niedrigen Energieverbrauch im Vergleich zur Vorgängerserie.Bild: Hyundai

Die aktuell verbaute elektrische Lenkung verbraucht nur Energie bei Betätigung des Lenkrads, das reduziert den Stromverbrauch um bis zu 33 Prozent. Der Lenkwiderstand steigt mit der Fahrgeschwindigkeit – das sorgt für sicheres und bequemes Fahren der bis zu 20km/h schnellen Dreiradstapler. Eine weitere Neuerung ist die elektromagnetische Feststellbremse, die automatisch, ohne Betätigen eines Schalters, beim Anhalten aktiv wird. Sie verhindert auch zuverlässig ein Zurückrollen des Staplers an Steigungen/Rampen.

 Je zwei Schabmüller-Motoren treiben die neuen Stapler an. Neue ZF-Radsatzgetriebe und Zapi-Steuerungen verdeutlichen den sehr hohen technischen Stand der südkoreanischen Frontstapler.
Je zwei Schabmüller-Motoren treiben die neuen Stapler an. Neue ZF-Radsatzgetriebe und Zapi-Steuerungen verdeutlichen den sehr hohen technischen Stand der südkoreanischen Frontstapler.Bild: Hyundai

Das 4,3-Display ist blendfrei und besser ablesbar. Der Fahrer ist dort über alle Betriebszustände informiert, wählt unter drei Arbeitsmodi und erhält Fehlermeldungen per Code eingeblendet. OPSS-System (Operator Presence Sensing System (Hub- Fahr- und Mastneigung sind blockiert, wenn der Fahrer nicht auf dem Sitz Platz nimmt).

Batterietechnik für lange Einsatzzeiten

Für alle Dreiradstapler bietet Hyundai Lion-Batterien in NMC-Technik an. Die Steuerung der Stapler ist serienmäßig für die Umstellung von konventionellen gegen Lion-Batterien konfiguriert. Die Hubgerüste der Dreiradstapler decken den Bereich von 2.700 bis 7.000mm ab – damit werden alle typischen Einsatzfelder adressiert. Die vier Vierradstapler-Modelle 25B-9U, 30B-9U und 35B-9U sind für den Traglastbereich von 2.500 bis 3.500kg/500mm LSP konzipiert. Bei diesen Hochleistungsgeräten mit 48V Bordspannung wird nun eine elektrohydraulische Servolenkung verbaut, die bis zu 17 Prozent Energie einspart. Neue leise Hydraulikpumpen sind ein weiteres Feature für mehr Leistung, weniger Verbrauch du reduziertes Geräusch. Der 25B-9U wird von einer 720Ah/48-V-Batterie gepowert. Die größeren Maschinen von 810 bzw. 900Ah-Batterien. Für alle Vierradmodelle stehen ebenfalls LION-Batterien mit 564Ah (NMC-Technik) zur Verfügung.

Serienmäßig sind die Vierradstapler der U-Serie mit seitlichem Batteriewechsel ausgestattet, die Option der Batterie-Entnahme nach oben bleibt aber weiterhin im Programm. Alle Drei- und Vierradstapler können ab Werk mit beheizten Vollkabinen geliefert werden. Die Kabinentüre der Vierradstapler ist wahlweise ein- oder zweiteilig, die der Dreiradstapler immer einteilig.

Bessere Serienausstattung

Die Drei- und Vierradstapler der U-Serie werden ab sofort serienmäßig mit Continental-Reifen SC18 SE für mehr Laufruhe, Komfort und Leistung ausgerüstet. Weitere Reifenarten (kreidend/nicht kreidend) sowie zahlreiche Sonderausstattungen sind ab Werk verfügbar.

www.hyundai.eu

Hyundai Construction Equipment Europe

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige