Control Tower für die Automation Journey

Mobile Roboter erobern zunehmen Lager, Verteilzentren und Produktionsstätten. Die oberste Priorität für Betreiber von Robotern bestehen darin, flexibel zu bleiben, ohne sich an einen bestimmten Anbieter zu binden, uneinheitliche Ansichten für Bediener zu vermeiden und rudimentäre Daten mit Echtzeit-Prozessergebnissen anzureichern.
Bild: © Tommy Halfter/ WAKU Robotics GmbH

Der Markt mobiler Industrieroboter (auch Autonomous Mobile Robots oder AMRs genannt) boomt. Immer mehr dieser Geräte erobern die Logistiklager und Produktionsstätten. Angetrieben wird dieser Trend vom fortwährenden Arbeitskräftemangel, für den die OECD einen zusätzlichen Bedarf von 55Mio. Arbeitskräften bis 2030 voraussagt. Gleichzeitig steigt die Nachfrage im e-Commerce. Durch die Corona-Krise wird zudem der Ruf nach krisensicheren Lieferketten in allen Industriezweigen immer lauter. Einzelne Roboter und ganze Flotten dabei optimal auszulasten und eine hohe Verfügbarkeit zu sichern, ist eine Herausforderung für jedes Operation-Team und fordert neue Rollen wie beispielsweise den „Robot Operator“.

Bild: WAKU Robotics GmbH

Start der Automation Journey

AMRs versprechen kostengünstige und vor allem flexible Automatisierung, die sich schnell auf wechselnde Kundenbedürfnisse anpassen lässt. Doch schon bei der Auswahl der optimalen Prozesse und AMRs stoßen viele Firmen an ihre Grenzen.

Unabhängige Vergleichsportale und Beratungsangebote wie LotsOfBots.com von WAKU Robotics helfen dabei, sich im noch jungen Robotik-Markt zu orientieren und erfolgreich in die Automatisierung mit mobilen Robotern zu starten. Der Start in diese Automation Journey beginnt normalerweise mit einem Proof-of-Concept, in dem eine bestimmte Roboterlösung zeitweise integriert wird.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren