Alles im Griff mit dem richtigen Anbaugerät

Wenn der Blick durch das Transportgut versperrt ist, bleibt nur noch das Bauchgefühl. Damit muss man sich nicht länger abfinden. Durwen Anbaugeräte in Verbindung mit SmartFork ermöglicht eine bessere Sicht auf alles, was sonst verborgen ist und macht die Arbeit mit vollem Durchblick einfach sicherer.
 Jede SmartFork-Applikation ist clever. Aber erst im Zusammenspiel werden sie zur intelligenten Komplett-Lösung für ein Plus an Sicherheit und Effizienz.
Jede SmartFork-Applikation ist clever. Aber erst im Zusammenspiel werden sie zur intelligenten Komplett-Lösung für ein Plus an Sicherheit und Effizienz.Bild: Durwen Maschinenbau GmbH

Weshalb sollte in Anbaugeräte mit SmartFork Technologie investiert werden? Die meisten betrieblichen Unfälle werden durch das Anfahren von Personen oder Hindernissen verursacht und sind in vielen Unternehmen immer noch trauriger Alltag. Die häufigste Unfallursache ist dabei menschliches Versagen. Denn oftmals sind Staplerfahrer im wahrsten Sinne des Wortes im Blindflug unterwegs. Durwen MultiSense SmartFork Anbaugeräte unterstützen den Flurförderzeugfahrer durch verbesserte Sicht, Warnfunktionen, bessere Sichtbarkeit und intelligente Sensoren. Abgesehen von Unfällen und Beschädigungen spielt heute auch immer mehr die Schnelligkeit und smarte Systeme eine Rolle. Die Anbaugeräte sind mit dem Stapler verbunden, sodass durch die SmartFork Technologie die Aufgaben schneller und effizienter ausgeführt werden können.

Verfügbare Applikationen

  • SmartFork FrontCamGabelzinken mit integrierter Zylinderkamera, Objektiv mit 0°-Neigungswinkel
  • SmartFork SideCamGabelzinken mit seitlicher Kamera
  • SmartFork LaserGabelzinken mit integriertem Laser
  • SmartFork Secure/Easy SecureGabelzinken mit integriertem Lichttaster in der Gabelspitze
  • SmartFork PremiumCamGabelzinken mit integrierter Front- und Seitenkamera
  • SmartFork Flash
  • Gabelzinken mit integriertem LED-Band
  • SmartFork Scale innovative Wiegegabelzinken

www.durwen.de

SmartFork in der Logistik 4.0

  • Sicht verbessern: auch bei aufgenommener Ladung
  • Sicherheit erhöhen: für Mitarbeiter und Transportgüter
  • Schäden reduzieren: durch verbesserte Sicht und intelligente Sensorik
  • Kosten senken: durch weniger Beschädigungen an Waren und Verpackungen
  • Ergonomie verbessern: volle Sicht ohne unbequemes Verdrehen von Kopf und Oberkörper
  • Zeit sparen: durch sicheres Navigieren bei Transport und schnelleren Arbeitsabläufen
  • Ladevorgang erleichtern: integrierte Sensorik in der Gabelzinke vereinfacht die Arbeit

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Still GmbH
Bild: Still GmbH
Starkes Bindeglied 
in der Supply Chain

Starkes Bindeglied in der Supply Chain

Still automatisiert den innerbetrieblichen Transport im Nestlé Produktionswerk Biessenhofen mit Automated Guided Vehicles (AGVs). Herausforderung war, dass die Intralogistik während der laufenden Produktion reorganisiert werden musste. Das Resultat der Automatisierung ist ein kontinuierlicher Transport zur Versorgung und Entsorgung der Produktion an 24/7. Der Warenfluss konnte dadurch geglättet und die Warenbestände an den Maschinen abgebaut werden. Des Weiteren wurden auf dem Werksgelände sechs Lager für die Verpackungen der Nestlé Produkte aufgelöst und in Still Pallet Shuttle Kanallagern zusammengefasst. Die Automatisierung sorgt für eine Steigerung der Durchsatzleistung, Flexibilität und Prozesssicherheit.