Hände frei – ein echter Vorteil bei sperrigen Gegenständen
Einfach sprechen statt scannen

 

 

Der Einrichtungsfachmarkt-Filialist „Dänisches Bettenlager“ nutzt in Deutschland seit 2011 die sprachgesteuerte Kommissionierung. Pick-by-Voice setzt den vorläufigen Schlusspunkt eines ständigen Verbesserungsprozesses, der seit dem Jahr 2000 durch den Systemintegrator Zetes begleitet wird.

Bis zu 3,5 Meter lang und 60 Kilogramm schwer: Die Packstücke im norddeutschen Logistikzentrum der Bettenwelt GmbH & Co. KG in Zarrentin sind zum Teil sehr sperrig. In der Versandabwicklung des 1997 eröffneten Logistikstandorts müssen die Mitarbeiter zupacken können – und das am besten mit beiden Händen. Seit 2011 arbeiten die rund 35 pro Schicht eingesetzten Kommissionierer deshalb sprachgesteuert mit Headsets und mobilen Sprachterminals. Lieferant der „Pick by Voice“-Lösung ist die Zetes GmbH mit Sitz in Hamburg, die das Unternehmen seit mehr als zehn Jahren im Bereich der Auto-ID- und Netzwerklösungen betreut.

 

Akzeptanz durch Mitsprache


„Meine Ansprechpartner von Zetes kennen unsere beiden Lagerstandorte in Zarrentin und Homberg (Efze) sehr gut, was bei neuen Projekten zu kurzen Laufzeiten führt“, bestätigt EDV-Abteilungsleiter Michael Beer. Das habe sich auch bei der Umstellung der Kommissionierung von Handterminals auf Pick-by-Voice gezeigt. „Nach nur zwei Pflichtenheftgesprächen waren wir startklar“, erinnert er sich. Zuvor war das Projekt ausgeschrieben worden. Im direkten Vergleich habe Zetes sowohl durch Kompetenz als auch eine breite Auswahl an verschiedenen Kopfhörermodellen überzeugt.


„Wir haben unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Anfang an einbezogen und die Pick-by-Voice-Technik testen lassen“, erklärt Bernd Koska, Abteilungsleiter Verwaltung Logistikzentrum Zarrentin. Die Bedienerfreundlichkeit des Headsets SR20 in Kombination mit dem Talkman T5 von Vocollect fanden dabei die größte Zustimmung. Im Hinblick auf ein möglichst niedriges Gewicht der Kopfhörer verzichtete Bettenwelt dabei auf eine Bluetooth-Anbindung und wählte die schnurgebundene Variante. „Das Wunschmodell konnte uns nur Zetes bieten“, stellt Bernd Koska fest.

 

In 20 Minuten angelernt


Bettenwelt investierte allein am Standort Zarrentin in 54 Voice-Terminals von Vocollect, die über eine ebenfalls von Zetes gelieferte Software angesteuert werden. Der sogenannte „3i Voice Connector“ ist ein Kommunikations-Tool, das in Java entwickelt wurde, um die Installation in jedes Host-System zu ermöglichen und die Interaktion zwischen dem Lagerverwaltungssystem (LVS) sowie den mobilen Voice-Applikationen zu vereinfachen. Bei Bettenwelt ist der Connector direkt an das LVS Siloc angebunden, wandelt die Hostdaten und -protokolle in die Standards der Zetes-Voice Clients um und leitet sie via WLAN an das entsprechende Gerät weiter.


Mit der Gartensaison beginnt auch das Saisongeschäft für Bettenwelt. Um Auftragsspitzen abzufangen, werden Aushilfskräfte in der Kommissionierung eingesetzt. Um alle mit entsprechendem Equipment auszustatten, werden dank der besonderen Hostanbindung verschiedene Kommissioniertechniken parallel eingesetzt. So ist neben dem Arbeiten mit Pick-by-Voice weiterhin der Einsatz von Handterminals in der Kommissionierung möglich. „Flexibilität in der Kommissionierung ist oberstes Gebot“, erklärt Bernd Koska. Mit Pick-by-Voice kämen auch absolute Anfänger schnell zurecht. Die Anlernzeit betrage nur wenige Minuten.

 

Entspannt durchs Projekt


Die Einführungsphase der Sprachsteuerung verlief entsprechend entspannt. „Wir haben an beiden Standorten zunächst nur zwei Kommissionierer für Pick-by-Voice angelernt, die ihr Wissen dann im Schneeballverfahren an die Kollegen weitergeben konnten“, erinnert sich Michael Beer. Nur während der ersten beiden Tage wurde die Umstellung durch einen Zetes-Mitarbeiter begleitet. „Danach war Pick-by-Voice ein Selbstläufer“, ergänzt Bernd Koska. In den Echtbetrieb sei man dann mit einer Zehnergruppe gestartet, während die übrigen 60 Mitarbeiter sukzessive innerhalb von zwei Monaten in die Pick-by-Voice-Kommissionierung integriert wurden.


Seitdem nutzt Bettenwelt die Vorteile im vollen Umfang: Bei einer extrem geringen Fehlerquote haben die Mitarbeiter jetzt beide Hände frei und können jede Entnahme, parallel zum Picken, per Sprachbefehl bestätigen. „Das geht eindeutig schneller als das manuelle Quittieren an der Tastatur“, stellt Michael Beer fest. Ein weiterer Pluspunkt gegenüber den Handterminals ist die geringe Schadensanfälligkeit der Vocollect-Geräte: Denn „im Gegensatz zu den Handterminals sind die Talkman-Sprachcomputer am Körper befestigt und können nicht herunterfallen“, so Bernd Koska.


Sein Fazit ist positiv: Nicht zuletzt durch die gute Zusammenarbeit mit Zetes würden die Prozesse in Zarrentin und Homberg inzwischen „fast perfekt“ laufen. An ein Ausruhen sei für ihn trotzdem nicht zu denken. Denn vor dem Hintergrund des stark wachsenden Filialnetzes wird bereits nach einem weiteren Lagerstandort gesucht.

www.zetes.de

LogiMAT   Halle 5, Stand 151

 

Bettenwelt GmbH & Co. KG


• „Bettenwelt“ ist die deutsche Logistikorganisation des Filialisten „Dänisches Bettenlager“
• über 840 Filialen in Deutschland
• weitere 200 Standorte in Europa
• zwei Logistikzentren in Zarrentin und Homberg (Efze)
• Belieferung ein- bis dreimal pro Woche
• durchschnittlich werden in Zarrentin ca. 30000 Colli pro Tag kommissioniert – in Spitzenzeiten bis zu 45000 Stück
 

Beitrag aus dhf 1/2.2014

14_1_IT_zetes_SEI.jpg

14_1_TITEL_188.jpg

Gerne können Sie dhf 1/2.2014 mit weiteren interessanten Beiträgen bestellen:

E-Mail:  cedra@agt-verlag.de         

oder:      Kontaktforumlar

AGT Verlag Thum GmbH
Teinacher Straße 34
71634 Ludwigsburg

Vertrieb, Frau Beate Cedra
Tel.: 07141/22 31-56

spacer
Online Werbung @ dhf
  
  
spacer