Foto: RUD
Flexible Ladungssicherung

Die Praxis zeigt es immer wieder: Viele schwere Maschinen, wie zum Beispiel Baumaschinen, lassen sich durch unzureichenden Zurrpunktausstattung nicht ideal verzurren.

RUD bietet hierfür interessante Lösungen. Grundvoraussetzung für die bei schweren Maschinen übliche Direkt-Zurrung ist das Vorhandensein von geeigneten Zurrpunkten.

 

Zwar hat sich die Zurrpunktausstattung der Transportfahrzeuge in den vergangenen Jahren sehr zum Positiven entwickelt, doch viele Maschinenhersteller scheinen diesem Trend noch hinterherzuhinken. Die Anschlussmaße der vorhandenen Zurrpunkte, häufig nur Ausbrennlöcher oder Bohrungen, lassen es nicht zu, dass die Zurrhaken eines Zurrmittels ordnungsgemäß angebracht werden. In solchen Fällen sind die Konstrukteure gefragt. RUD Ketten aus Aalen bietet hierfür eine Fülle von Lösungen. Insgesamt 22 verschiedene Zurrpunkte mit LC-Kennzeichnung (LC = Lashing Capacity, zulässige Zugkraft) von 3 000 daN bis 32 000 daN stehen zur Auswahl.

 

Mit Kranzketten jeden Zurrpunkt nutzen


Aber was tun, wenn der Zurrhaken nicht in den Zurrpunkt passt? Die Zuhilfenahme eines Schäkels, um das Zurrmittel an maßlich unpassende Zurrpunkte anzuschließen, ist in vielen Fällen problematisch, da der Schäkel unerlaubten Biegebeanspruchungen ausgesetzt wird. Eine weitaus geeignetere und besonders flexibel einsetzbare Alternative ist die Kranzkette.


Eine Kranzkette sollte mit derselben LC wie die Zurrkette gewählt werden. Durch das „Doppeltnehmen“ der Kette werden dann sogar Kanten entschärft, da die von scharfen Kanten verursachte Bruchkraftreduktion der Kette durch die Strangdoppelung so gut kompensiert wird, dass selbst eine zusätzliche Spreizung der Kranzkette von 90 Grad kein Problem darstellt.


Eine besonders flexibel einsetzbare Kranzkette lässt sich mit der ICE-Multiverkürzungsklaue aus dem Hause RUD erzeugen. Hierzu wird einfach ein Stück ICE-120-Kette mit der ICE-Multiverkürzungsklaue zu einem geschlossenen Kranz verbunden. Die ICE-120-Kranzkette lässt sich ohne Werkzeug öffnen und ist in ihrem Kranzdurchmesser verstellbar.


Bei ICE 120 handelt es sich um Zurrketten der Güteklasse 12. ICE 120 verfügt, im Vergleich zur herkömmlichen Güteklasse 8, über eine bis zu 60 Prozent höhere Lashing Capacity, bei gleicher Nenndicke. Das bedeutet bis zu 45 Prozent Gewichtsersparnis. Für den Anwender bringt der Einsatz von ICE-120-Kranzketten deutlich mehr Flexibilität, verbesserte Ergonomie, schnelleres Anbringen und höhere Sicherheit.

www.rud.com

15_7_KH_rud_SEI.jpg 

Beitrag aus dhf 7/8.2015

15_7_TITEL_188.jpg

Gerne können Sie dhf 7/8.2015 mit weiteren interessanten Beiträgen bestellen:

E-Mail:  cedra@agt-verlag.de         

oder:      Kontaktformular

AGT Verlag Thum GmbH
Teinacher Straße 34
71634 Ludwigsburg

Vertrieb, Frau Beate Cedra
Tel.: 07141/22 31-56

spacer
Herstellerumfrage
Krane + Hebezeuge
17_9_Herstellerumfrage-KH_1.jpg
spacer
Online Werbung @ dhf
  
  
spacer