Foto: Toyota 
In der Zukunft angekommen

In Zeiten des Klimawandels und steigender Preise für fossile Brennstoffe setzt Toyota Material Handling erneut ein Zeichen in Richtung Elektromobilität.

Mit dem ersten Elektrostapler im 48-Volt-Bereich als Lithium-Ionen-Ausführung, dem Toyota Traigo 48, macht das Unternehmen deutlich, dass es bereits in der Zukunft angekommen ist. 

 

 

Die Politik setzt sich ehrgeizige Ziele, um die Umweltbilanz zu verbessern und CO2-Emissionen zu reduzieren. Dabei wird sie zu einem wichtigen Treiber für alternative Antriebssysteme. Zudem entwickeln sich neue Speichermedien rasant weiter. Die Lithium-Ionen-Akkumulatoren, im folgenden auch Li-Ionen genannt, spielen dabei eine Schlüsselrolle. Wie so oft leisten dabei die Flurförderzeughersteller wichtige Pionierarbeit. Die Bandbreite an verfügbaren Lösungen, die die Industrie bis zur Serienreife entwickelt, wächst beständig.

 

Neuer Traigo 48 Li-Ionen


Als Wegbereiter auf diesem Gebiet gilt Toyota Material Handling. Schon 2013 hat der Weltmarktführer eine weitreichende Baureihe an Lagertechnikgeräten mit Lithium-Ionen als Standardoption auf den Markt gebracht, die in den folgenden Jahren erweitert wurde. In der zweiten Jahreshälfte 2015 hat Toyota die neuen Staxio P-Serie sowie die neuen Traigo 48 gelauncht. Beide als Li-Ionen-Ausführung erhältlich. Damit hat der Flurförderzeughersteller sein Versprechen eingelöst und bringt mit dem Traigo 48 den ersten 48 Volt Stapler auf dem Markt, der mit Li-Ion- Batterie vom Hersteller läuft.


Der in Dreirad- und Vierradausführung erhältliche Traigo 48 mit Tragfähigkeiten von 1,5 beziehungsweise 1,6 bis 2 Tonnen ist bei Kunden von Toyota Material Handling in Deutschland besonders beliebt. Die zuverlässigen Elektro-Gabelstapler eignen sich für eine Vielzahl von Einsatzbereichen in der Halle und im Freien, wie etwa zum Be- und Entladen von Lkw oder für die Produktionsversorgung. Jetzt hat Toyota die Modellreihe umfassend überarbeitet und signifikante Verbesserungen vor allem beim Energieverbrauch und in der Produktivität erzielt. Um bis zu 28 Prozent konnte der Energieverbrauch durch neue sparsamere Fahrmotoren, einem neuen Getriebe sowie einer Steuerung gesenkt werden. Außerdem ist der neue 48-Volt-Stapler bis zu neun Prozent produktiver gegenüber seinem Vorgänger. Darüber hinaus haben alle Dreiradmodelle serienmäßig eine elektronische Servolenkung. „Damit haben wir jetzt das energieeffizienteste Gerät in seiner Klasse am Markt“, freut sich Manuel Adomat, Technischer Produktmanager bei Toyota Material Handling Deutschland. Zudem ist der Traigo 48 das erste 48-Volt-Gerät, das es auch mit integrierter Lithium-Ionen-Batterie für intensive und Mehrschichteinsätze gibt. Feldtests mit Lithium-Ionen betriebenen Geräten haben gezeigt, dass sich die Maschinen schon nach kurzer Zeit bezahlt machen können. Dem höheren Anschaffungspreis stehen dabei deutlich geringere Stillstandzeiten der Geräte, niedrigere Energieverbräuche und -kosten gegenüber. Hinzu kommen wichtige ökologische Aspekte, wie die Senkung von CO2-Emissionen.

 

Vorteile für die Intralogistik


Die Eigenschaften von Li-Ionen sind vielversprechend. Kein Wunder also, dass Toyota diese jetzt auch für den 48-Volt-Stapler einsetzt. So können im intensiven Mehrschichtbetrieb beispielsweise schon reguläre Arbeitsunterbrechungen wie die Mittagspause für Zwischenladungen genutzt werden. Ein zweiter Batteriesatz ist somit nicht mehr erforderlich, ebenso wenig wie die für das Wechseln aufgebrachte Zeit. Die Tatsache, dass das Energiesystem geschlossen ist und keine Gasung entsteht, bietet weitere Chancen: Zwischenladungen können theoretisch überall und nicht mehr nur in den dafür ausgewiesenen Bereichen erfolgen. Separate Laderäume entfallen somit und können für Lager oder Produktion genutzt werden. Aufwendige, kostspielige Belüftungssysteme sind hinfällig.


Im Gegensatz zur Blei-Säure-Batterie fallen keine giftigen Schwermetalle an. Zudem ist die Gefahr des Auslaufens gebannt. Dank der Hochfrequenztechnik ist das Ladeverhalten insgesamt deutlich effizienter. Hinzu kommt, dass ein Ausgleichsladen der Batterie nach dem eigentlichen Ladevorgang zur Schonung des Akkus nicht mehr erforderlich ist. Unterm Strich stehen so zusätzliche Energieersparnisse von bis zu 30 Prozent. Das schon die Ressourcen und trägt zu einer besseren CO2-Bilanz des Kunden bei.

 

Produktivität steigern


Auch in Sachen Produktivität setzt der Elektrostapler neue Standards. Durch den Einsatz neuer Komponenten wurde das Ansprechverhalten merklich verbessert, so dass der Traigo 48 schneller beschleunigt und stärker verzögert. Der Nutzer profitiert von bis zu neun Prozent Produktivitätssteigerung im Vergleich zum Vorgänger.


In der Li-Ionen-Ausführung erhöht sich die Produktivität zusätzlich. Da Li-Ionen während der gesamten Entladephase eine stabile Spannung aufweisen. Die Akkumulatoren stellen dem Bediener also immer die gleiche Leistung zur Verfügung, unabhängig davon, ob die Restkapazität 80 Prozent oder nur noch 20 Prozent beträgt.

 

Integriertes System


Im Traigo 48 werden Li-Ionen-Systeme verwendet, die vollständig integriert sind. Via CAN-Bus ist es an die Kommunikation des Flurförderzeuges angebunden. Diese bis dato einmalige Integration erhöht die Sicherheit bei der Bedienung drastisch. So wird zum Beispiel rechtzeitig erkannt, wann die Batterieladung sich dem Ende neigt, eine Unterspannung droht oder gar ein einzelnes Modul ausfällt.


Durch die vollständige Integration in das Gesamtsystem des Flurförderzeugs ist der Energiespeicher optimal auf die Parameter des Geräts abgestimmt. Das erhöht nicht nur die Sicherheit, sondern hat auch den Charme, dass die Zulassung bereits von Herstellerseite gewährleistet ist.

www.toyota-forklifts.de

15_12_FFZ_toyota_SEI.jpg 

Beitrag aus dhf 12.2015

 

15_12_TITEL_188.jpg  15_12_WRL_poster_188.jpg

Gerne können Sie dhf 12.2015 mit weiteren interessanten Beiträgen, Weltrangliste Flurförderzeuge und Poster der Weltrangliste bestellen:

E-Mail:  cedra@agt-verlag.de         

oder:      Kontaktformular

AGT Verlag Thum GmbH
Teinacher Straße 34
71634 Ludwigsburg

Vertrieb, Frau Beate Cedra
Tel.: 07141/22 31-56

spacer
Weltrangliste Flurförderzeuge

16_12_WRL_link_154.jpg

spacer


SL_Banner_180x90-v2.jpg


Herstellerumfrage Flurförderzeuge
17_6_FFZ_UMF_start_188.jpg
spacer
Enzyklopädie der Flurförderzeuge
Enzy-cover-188.jpg
 
spacer
Online Werbung @ dhf