SF_Picture_92816
SF_Picture_88236
SF_Picture_94426
News

17_2_550px_DHF_Lectura_.jpg

Die Grafik zeigt die Top 3 der beliebtesten Hersteller von Frontstaplern weltweit. Diese Übersicht basiert auf Seitenaufrufen auf specs.lectura.de  in den Kategorien Dieselstapler (64.903), Elektrostapler (35.703) und Treibgasstapler (24.177) im Jahr 2016.  Weitere Statistiken finden Sie hier  

spacer

16_12_LECTURA_Eletrofrontst.jpg

Die Grafik zeigt die Top 10 der beliebtesten Hersteller von Elektrofrontstaplern weltweit. Diese Übersicht basiert auf 9.478 Seitenaufrufen auf specs.lectura.de  in der Kategorie Elektrofrontstapler von Juli bis September 2016. Verglichen werden die Ergebnisse zudem mit dem Vorquartal. Es zeigt, dass Toyota, Clark und Still abermals die beliebtesten Marken in dieser Kategorie sind.  Weitere Statistiken finden Sie hier  

spacer

550px_DHF_Report_Q3_2016_Di.jpg

Die Grafik zeigt die Top 10 der beliebtesten Hersteller von Dieselstaplern weltweit. Diese Übersicht basiert auf 17.334 Seitenaufrufen auf specs.lectura.de  in der Kategorie Dieselstapler von Juli bis September 2016. Verglichen werden die Ergebnisse zudem mit dem Vorquartal. Es zeigt, dass Kalmar, Caterpillar und Toyota abermals die beliebtesten Marken in dieser Kategorie sind.  Weitere Statistiken finden Sie hier  

spacer
Foto: BVL
„Wind of Change” in der Logistik

Über 3300 Teilnehmer aus rund 40 Nationen hatte die Bundesvereinigung Logistik (BVL) vom 19. bis 21. Oktober 2016 zum 33. Deutschen Logistik-Kongress nach Berlin geladen. In vielen Fachvorträgen informierten sich die Experten aus Logistik und Supply Chain Management über Branchentrends und diskutierten innovative Ideen und Lösungen – alles unter dem Motto „Den Wandel gestalten“. ...

spacer

550px_DHF_Report_Q2_2016_Elektro_DE_web.jpg

Die Grafik zeigt die Top 10 der beliebtesten Hersteller von Elektrofrontstaplern weltweit. Erstellt wurde die Übersicht anhand von 9.612 Modellen, die auf dem Portal specs.lectura.de  zwischen April und Juni 2016 aufgerufen wurden. Verglichen werden die Ergebnisse zudem mit dem Vorquartal. In beiden Quartalen sind Toyota, Clark und Yale die beliebtesten Marken.   Weitere Statistiken finden Sie hier  

spacer

++

Die Knapp Gruppe setzt ihren Erfolgskurs fort und verzeichnet das höchste Ergebnis der Firmengeschichte. Der österreichische Intralogistiker mit Sitz in Hart bei Graz steigerte im Geschäftsjahr 2015/16 den Nettoumsatz um 25 Prozent auf 581,97 Millionen Euro und erzielte einen Gewinn von 30,52 Millionen Euro. Die Exportquote ist mit 97 Prozent konstant hoch. Europa ist mit einem Umsatzanteil von 75 Prozent die stärkste Absatzregion. Nordamerika ist mit 20 Prozent Umsatzerlöse ein wachsender Markt. Für 2016 plant Knapp bei moderatem Wachstum und einer Konsolidierung auf Rekordniveau Stärkung und Ausbau des globalen Niederlassungsnetzwerks.

 

++

Die TGW Logistics Group mit Hauptsitz in Wels, Österreich, erwartet für das Wirtschaftsjahr 2015/2016 einen Umsatz in Höhe von 528 Millionen Euro und ein EBIT in Höhe von rund 39 Millionen Euro. „Dies entspricht einem Umsatzwachstum von rund 11,2 Prozent innerhalb eines Jahres“, erläutert Georg Kirchmayr, Präsident der TGW Logistics Group, „bei gleichzeitig steigender Profitabilität“. Auch für das Wirtschaftsjahr 2016/2017 ist Kirchmayr zuversichtlich: „Wir gehen von einer weiteren sehr positiven Entwicklung im Wirtschaftsjahr 2016/2017 aus.“

 

++

Picavi ist die erste Pick-by-Vision-Lösung, mit der im Dauerbetrieb mit Datenbrillen kommissioniert wird. Für eine Fokussierung in der Kommunikation seines Kommissioniersystems hat sich das IT- und Logistik-Startup Logcom aus Herzogenrath in Picavi GmbH umbenannt. „Nach zweijähriger Entwicklungsphase und einem Jahr Echtbetrieb ist eine Umfirmierung, die das System in den Vordergrund stellt, folgerichtig“, begründet Picavi-CEO Dirk Franke die Entscheidung.

spacer

++ Aufsichtsrat verlängert Vertrag 16_7_NEWS_kion_115.jpg

Der Aufsichtsrat der Kion Group AG hat die Bestellung des Vorstandsvorsitzenden Gordon Riske um fünf Jahre verlängert. Riske wird die Kion Group damit bis zum 30. Juni 2022 führen. Sein derzeitiger Vertrag, der zuletzt 2013 erneuert worden war, läuft noch bis Ende Juni 2017. „Gordon Riske hat die Kion Group in den vergangenen Jahren sehr erfolgreich neu ausgerichtet“, sagte der Vorsitzende des Aufsichtsrats, John Feldmann. „Das Unternehmen bietet heute seinen Kunden weltweit das jeweils richtige, den regionalen Marktanforderungen entsprechende Flurförderzeuge-Portfolio. Der Aufsichtsrat der Kion Group AG ist überzeugt, dass das Unternehmen unter der Führung von Gordon Riske auch künftig erfolgreich profitabel wachsen wird und freut sich auf die Fortsetzung der exzellenten Zusammenarbeit.“ Der gebürtige Amerikaner Gordon Riske war zum 1. Oktober 2007 zum Mitglied der Geschäftsführung der KION Group bestellt worden und hatte im April 2008 den Vorsitz der Geschäftsführung des Unternehmens übernommen, das er in den Folgejahren von einem europäischen zu einem globalen Anbieter von Flurförderzeugen und verbundenen Dienstleistungen entwickelte. 2012 gewann er Weichai Power als langfristig orientierten strategischen Partner und Ankerinvestor. Dem Börsengang der Kion Group AG im Juni 2013 folgte die erfolgreiche Verankerung im MDAX, im STOXX Europe 600 sowie im FTSE EuroMid. Mit den Akquisitionen von Egemin, Retrotech und zuletzt Dematic entwickelt Riske das Unternehmen im Rahmen der Strategie 2020 zu einem globalen Intralogistik-Komplettanbieter.  www.kiongroup.com  

 

++ Wechsel in der Spartenleitung

Der Spezialist für Batterieladetechnik Fronius Perfect Charging bekommt einen neuen Spartenleiter: 16_7_NEWS_fronius_230.jpgPatrick Gojer tritt zum 1. Juli 2016 die Nachfolge von Harald Scherleitner an, der bei Fronius die Leitung der Sparte Perfect Welding übernimmt. Gojer ist bereits seit 2008 im Unternehmen tätig und bringt aus seinen vorherigen Positionen umfangreiche internationale Erfahrung mit. Der 32-jährige studierte Maschineningenieur und Vertriebsmanager begann seine Karriere bei Fronius als Verkaufsleiter für Osteuropa. 2012 wechselte er als Geschäftsführer zu Fronius Norwegen, bevor er zwei Jahre später die britische Niederlassung des österreichischen Unternehmens übernahm. Als künftiger Spartenleiter von Fronius Perfect Charging kehrt Gojer zurück in seinen Heimatort Wels. „Mit ihm bekommt unsere Batterieladetechnik einen erfahrenen Fachmann, der nicht nur das Unternehmen extrem gut kennt, sondern auch über hervorragende internationale Beziehungen verfügt“, betont sein Vorgänger Harald Scherleitner, der nach acht Jahren Spartenleitung nun die Verantwortung für den Geschäftsbereich Perfect Welding übernimmt. www.fronius.com/intralogistik  

 

++ Wechsel in der Geschäftsleitung 16_7_NEWS_swf_115.jpg

Zum 01. Juli 2016 übernimmt Christian Heid die Geschäftsleitung bei SWF Krantechnik GmbH. Er folgt damit auf Andreas Wittke, der die Position acht Jahre lang erfolgreich bekleidet hat und nun neue Herausforderungen im Mutterkonzern übernehmen wird. Andreas Wittke wird SWF Krantechnik auch weiterhin aus seiner neuen Stellung heraus unterstützen. Christian Heid ist kein Neuling beim Mannheimer Hebezeugspezialisten SWF Krantechnik. Seit April 2007 gehört er dem Unternehmen an und war zuletzt in der Rolle des Operations Director für die Bereiche Sales Support, After Sales und Technik verantwortlich. Als feste Größe in der Führungsmannschaft hatte er zudem tiefe Einblicke in die Abläufe und Prozesse aller Abteilungen und somit ist ihm das Gesamtgewerk SWF sehr vertraut. An dem erfolgreichen Aufbau der Niederlassung in Shanghai, China, war Christian Heid ebenso beteiligt wie an der reibungslosen Einführung des SAP-Systems bei SWF Krantechnik. Ihm steht ein leistungsstarkes, gut eingespieltes und professionell agierendes Team an den Standorten Mannheim, Shanghai sowie Singapur zur Seite.  www.swfkrantechnik.com  

 

++ Combilift Nr. 30 000 16_7_NEWS_combilift_230.jpg

Combilift Ltd., der irische Spezialhersteller von multidirektionalen Gabelstaplern, Straddle Carriers und innovativen Lösungen für das Ladungshandling, feiert einen weiteren Meilenstein in der Geschichte des Unternehmens. Der 30 000. Combilift-Stapler aus dem Werk in Monaghan, Irland, wurde offiziell an seinen neuen Besitzer übergeben. Geschäftsführer Arno Sorger nahm den Combilift C14000 im Namen von Haslinger Stahlbau entgegen. 1949 gegründet, zählt Haslinger Stahlbau zu den leistungsfähigsten Stahlbauunternehmen Europas mit Hauptsitz in Feldkirchen, Kärnten. An fünf Standorten in Österreich, Deutschland und Ungarn werden circa 450 Mitarbeiter beschäftigt. Der neue C14000 ist der achte Combilift, der an das Unternehmen ausgeliefert wurde. Verschiedene Combilifts, von einem kompakten Combi-CB im Frontstaplerdesign bis hin zu Modellen der Combi-C Serie mit Tragkräften von 8, 12 und 14 Tonnen sind in den Standorten in drei Ländern im Einsatz und sorgen für das sichere und produktive Handling der zum Teil sehr schweren und sperrigen Lasten.  www.combilift.com  

 

++ Internationale Automobil-Ausstellung Nutzfahrzeuge

In diesem Jahr findet die 66. Internationale Automobil-Ausstellung Nutzfahrzeuge in Hannover statt. 16_7_NEWS_iaa_230.jpgSie ist Leitmesse für Mobilität, Transport und Logistik rund um den Globus und wichtigster Treffpunkt der automobilen Nutzfahrzeuge-Welt. Neben den Fahrzeugherstellern ist auf der IAA Nutzfahrzeuge auch die Zuliefererindustrie nahezu vollständig vertreten. Somit ist die IAA die weltweit einzige Mobilitätsmesse, die die gesamte Wertschöpfungskette der Nutzfahrzeugindustrie durchgängig abbildet. In ungeraden Jahren stellt die IAA Neuheiten rund um Personenkraftwagen in Frankfurt am Main vor. Hier finden Besucher Highlights und Trends aus den Bereichen Pkw, Anhänger, Modellautos, Elektromobilität und vieles mehr. IAA 2016 Nutzfahrzeuge, Öffnungszeiten: 9 bis 18 Uhr, Publikumstage: 22. bis 29. September 2016, Veranstaltungsort: Hannover, Messegelände www.iaa.de

spacer

++

Der japanische Material-Handling-Experte Daifuku führt 2016 zum zweiten Mal in Folge die Liste der weltweit umsatzstärksten Systemlieferanten für automatische Lager- und Fördertechnik an. Das geht aus einem aktuellen Ranking des US-amerikanischen Fachmagazins Modern Materials Handling hervor, bei dem die 20 größten Anbieter von Intralogistik-Lösungen ermittelt wurden. Demnach erzielte Daifuku im Jahr 2015 einen Umsatz von 2,726 Milliarden US-Dollar, was einem Wachstum von 7,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht.


++

Vanderlande aus Mönchengladbach hat für das Finanzjahr 2015 Auftragseingänge mit einem Rekordwert von 1,2 Milliarden Euro und 1,4 Milliarden Euro für das Kalenderjahr 2015, eine Steigerung um 40 Prozent, verkündet. Mit seinem bisher höchsten Auftragsbuch von 1,5 Milliarden Euro zum Jahresende 2015 ist das Unternehmen weiterhin auf Kurs, seine strategischen Ambitionen zu erreichen. Es vermeldete zudem solide Gewinne in Höhe von 31,4 Millionen Euro über den neunmonatigen Zeitraum des Finanzjahrs 2015.


++

In Q1.2016 wurden weltweit 18,3 Millionen EPAL-Europaletten produziert. Das bedeutet ein Plus von 5,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Martin Leibrandt, CEO der European Pallet Association e.V. (EPAL): „Das hervorragende Ergebnis des ersten Quartals 2016 zeigt die hohe Effizienz der EPAL-Europalette in der Logistik und die hohe Akzeptanz des EPAL-Systems, dem weltweit größten offenen Tauschpool. Hinzu kommt die hervorragende Arbeit der Nationalkomitees, unsere Erfolge im Kampf gegen EPAL-Palettenfälschungen und die Unterstützung der Nutzer durch effektive Tools wie die Pallet Check Express App.“

 

++ Neu im Verwaltungsrat

Sabine Neuß (Bild) aus Deutschland und die Schwedin Gunilla Berg wurden von der Hauptversammlung der Atlas Copco AB, Stockholm, neu in den Verwaltungsrat gewählt. 16_6_NEWS_atlascopco_115.jpgNeuß ist die erste Deutsche in dem Gremium des schwedischen Industriekonzerns, der weltweit über 43000 Mitarbeiter hat und im vergangenen Jahr 11 Milliarden Euro umsetzte. Wiedergewählt wurden der Vorsitzende Hans Stråberg sowie Konzernchef Ronnie Leten, daneben Anders Ullberg, Staffan Bohman, Margreth Øvrum, Johan Forssell und Peter Wallenberg jr. Die Maschinenbau-Ingenieurin Sabine Neuß ist seit Anfang 2013 Mitglied der Geschäftsführung der Linde Material Handling GmbH, einem der weltgrößten Hersteller von Gabelstaplern und Kommissioniergeräten. Dort verantwortet sie als COO die Produktion in den europäischen Werken. Bevor Neuß zu Linde kam, war sie Geschäftsführerin der TRW Automotive Safety Systems GmbH in Aschaffenburg und hatte davor verschiedene technische Führungspositionen bei den Automobilzulieferern Behr und Brose Fahrzeugteile inne. www.atlascopco.com

 

++ Neuer Geschäftsführer

Peter Wildemann (li.) steht seit 1. Mai 2016 an der Spitze der Manitou Deutschland GmbH in Ober-Mörlen. Der diplomierte Betriebswirt stieg 2007 als kaufmännischer Leiter ein und arbeitete seit 2011 auch in 16_6_NEWS_manitou_230.jpgVertriebsangelegenheiten eng mit dem bisherigen Geschäftsführer Dieter Finke (re.) zusammen. Dieter Finke feiert in diesem Jahr gemeinsam mit Manitou Deutschland sein 20-jähriges Jubiläum. Als echtes Branchenurgestein war Finke schon seit 1970 in der Branche beschäftigt, stieg dann 1996 bei Manitou Deutschland ein. Sein Weg führte ihn vom Gebietsleiter über den Vertriebsdirektor bis zum Geschäftsführer. Zum 31. August 2016 verabschiedet er sich in die wohlverdiente Rente.  Peter Wildemann zu seiner neuen Position: „Ich freue mich, das Ruder für Manitou Deutschland übernehmen zu dürfen. Wir haben überzeugende Produkte und Services, starke Vertriebspartner und eine tolle Mannschaft, beste Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zukunft!“  www.manitou.com

 

++ Head of Sales Position übernommen16_6_NEWS_imperial_115.jpg

Christian Jabs hat am 1. Mai dieses Jahres bei Imperial Logistics International aus Duisburg die neu geschaffene Position des Head of Sales auf Konzernebene übernommen. Dabei unterstützt er Richard Schroeter, der auf Geschäftsführungsebene die Bereiche Vertrieb und Marketing verantwortet. In dieser Funktion ist Christian Jabs maßgeblich für den Ausbau der Vertriebsorganisation verantwortlich. Zu seinen Hauptaufgaben gehören die Koordination des operativen Vertriebs, die Fortentwicklung des Vertrieb-Reportings, die business-unit-übergreifende Koordination aller Vertriebsaktivitäten sowie die Schulung neuer Vertriebsmitarbeiter innerhalb des Konzerns. Der gelernte Industriekaufmann und Diplom-Ingenieur (FH) war vorher in verschiedenen Managementpositionen innerhalb des Konzerns tätig, zuletzt als Senior Manager Business Development der Business Unit Industrial. 
www.imperial-international.com

 

++ Firmengründer verabschiedet16_6_NEWS_ek-automation_115.jpg

Mitfirmengründer der E&K Automation GmbH Dieter Eilers geht in den Ruhestand. Eilers hat zusammen mit Jürgen Kirf das Ingenieurbüro Eilers & Kirf im Jahr 1981 in Buchholz i. d. N. gegründet. Im Zuge der Übernahmen der FTS Aktivitäten von der Jungheinrich AG und der Linde Material Handling/Indumat GmbH haben die Herren Eilers & Kirf die E&K Automation GmbH zu einem führenden Hersteller von Fahrerlosen Transportsystemen (FTS) auf dem europäischen Markt ausgebaut. Rund 1000 installierte Anlagen weltweit mit mehr als 9000 gelieferten Fahrzeugen zeugen von dem umfassenden Know-how des mittelständischen Unternehmens, das seinen Sitz im Landkreis Harburg/Gemeinde Rosengarten etabliert hat. www.ek-automation.com

 

++ Neuer Projektleiter

Schöler Fördertechnik aus Rheinfelden verstärkt das Projektteam innerhalb seiner Vertriebsmannschaft 16_6_NEWS_schoeler_115.jpgmit dem 30-jährigen David Purschke um einen weiteren Projektleiter im Bereich Systemtechnik. Der Linde-Händler aus dem süddeutschen Raum reagiert so auf die steigende Nachfrage nach Automatisierungsprojekten in der Intralogistik. „Industrie 4.0 und die dadurch zunehmende Automatisierung spielen gerade im Bereich der Intralogistik eine immer wichtigere Rolle“, erläutert David Purschke. „In diesem Zusammenhang steigt auch die Nachfrage nach Konzepten mit fahrerlosen Transportsystemen, und mit ihr der Beratungsanspruch.“ Der studierte Wirtschaftsingenieur ist für Beratung und Projektierung von Automatisierungsprojekten im kompletten Schöler-Verkaufsgebiet zuständig. Das Projektteam ist hauptsächlich für die Bereiche Lagertechnik, Flottenmanagement und Automatisierungslösungen verantwortlich und berät Kunden weit über den Staplerkauf hinaus. Zu den umfassenden Lösungen gehören neben der passenden Software und der Anbindung an Lagerverwaltungssysteme auch Staplerleitsysteme.
www.schoeler-gabelstapler.de

spacer

Foto: Matthias Schweizer

Technologien und Lösungen für die digitale Welt

Die Herausforderungen für die Intralogistik durch die weltweite Vernetzung und Kommunikation standen im Mittelpunkt des 25. Materialfluss-Kongresses 2016 in Garching bei München. ...

spacer

++

Der internationale Industrie- und Automobilzulieferer Conti Tech aus Hannover hat seinen Umsatz 2015 auf rund 5,4 Milliarden Euro gesteigert. Dies entspricht einem Wachstum von 37 Prozent. Die Anfang 2015 übernommene Veyance Technologies, Inc. trug insgesamt rund 1,15 Milliarden Euro zum Umsatz bei. Demnach beträgt das organische Wachstum vier Prozent. „Mit diesem Ergebnis sind wir sehr zufrieden. Die aktuell starke Automobilindustrie sowie einige gut laufende Industriebereiche haben uns Rückenwind verliehen“, erläuterte Hans-Jürgen Duensing, im Continental-Vorstand verantwortlich für die Division Conti Tech.


++

Berger der Betriebseinrichter aus Korntal-Münchingen blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2015/16 zurück. Die Rückschau bekräftigt Berger in seiner Multi-Channel-Vertriebsstrategie. Ausschlaggebend für das Wachstum, so der Geschäftsführer Walter Löffler, ist der Zuwachs des Online-Geschäfts in Kombination mit dem traditionellen Kataloggeschäft. Berger tritt hierbei als erfahrener Komplettanbieter für ein breites Produkt- und Dienstleistungsangebot auf. Daneben bleibt das Projektgeschäft für komplexe und individuelle Lagerlösungen ein weiterer Schwerpunkt.


++

Hyster-Yale Group, Inc. aus Cleveland, Ohio, USA, gab die Übernahme der Installations- und Vertriebsgeschäfte für Telemetrie- Lösungen von Speedshield Technology, Pty Ltd in den USA und dem Vereinigten Königreich bekannt. Mit dem Erwerb erhält Hyster-Yale die exklusiven Vertriebsrechte für die Produkte dieser Geschäftsbereiche in allen Regionen außerhalb von Australien. Die übernommenen Geschäfte werden in Zukunft unter dem Namen HYG Telematic Solutions firmieren.

 

++ Wechsel in der Geschäftsführung 16_5_NEWS_hoermann_115.jpg

Seit fast 30 Jahren realisiert Hörmann Logistik aus München als Generalunternehmer komplexe Intralogistik-Lösungen in unterschiedlichsten Branchen. Ein erfolgreicher Weg, den Lothar Krech als Projektmanager der ersten Stunde aktiv begleitet hat. 1988 war der Wirtschaftsingenieur zu Hörmann Logistik gestoßen und leitete zahlreiche Intralogistik-Projekte mit großem Engagement und kompromissloser Qualitätsphilosophie. Nach dem Ausscheiden von Gründungsmitglied Reinulf Decker übernahm Lothar Krech 2008 gemeinsam mit Steffen Dieterich die Geschäftsführung. Das dynamische Duo erreichte in den Folgejahren Rekordumsätze und vertiefte die Branchenkompetenz durch innovative Intralogistikkonzepte bei namhaften Papier-, Tissue- und Wellpappe-Herstellern sowie in der Automotive-Industrie, bei Molkereien und in anderen Unternehmen. Zum 1. Juli 2016 wird Lothar Krech den wohlverdienten Ruhestand antreten. Seine Position bei Hörmann Logistik als Geschäftsführer für den Bereich Projektrealisierung übernimmt Oliver Vujcic. Der Maschinenbauingenieur kommt aus leitender Position bei der Stöcklin Logistik AG, Schweiz. Dort war er über sieben Jahre tätig und leitete die Abteilung Projektmanagement.  www.hoermann-logistik.de  

 

++ Zum Prokuristen ernannt 16_5_NEWS_lit_115.jpg

Ab sofort ist Mathias Dodt Prokurist bei der L.I.T. Speditions GmbH aus Brake. „An Mathias Dodt schätzen wir nicht nur seine hohe fachliche Kompetenz, sondern auch seine zahlreichen persönlichen Stärken. Wir freuen uns, ihm mit der Prokura zusätzliche Verantwortung übergeben zu können“, sagt Simeon Breuer, Geschäftsführer der L.I.T. Speditions GmbH. Dodt leitet dort mehrere administrative Abteilungen und optimiert die kaufmännischen Prozesse der Spedition. Dodt absolvierte eine Ausbildung zum Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistung bei der L.I.T. AG und bildete sich anschließend zum Verkehrsfachwirt weiter. Unter anderem arbeitete er als Abteilungsleiter bei der S.L. Systemlogistik, bis er 2013 als Assistent der Geschäftsführung bei der L.I.T. Speditions GmbH tätig wurde. Heute ist Dodt für die kaufmännische Leitung der Spedition verantwortlich.  www.lit.de  

 

++ Neuer Geschäftsführer 16_5_NEWS_kerry_115.jpg

Kerry Logistics Network Limited, ein führender Logistikdienstleister in Asien, hat Ronnie Kempf zum neuen Geschäftsführer für Deutschland und die Schweiz ernannt. Kempf trat seine Position zum 1. April 2016 an und hat seinen Sitz in der Kerry Logistics Europe Zentrale in Frankfurt. Von hieraus leitet er das operative Geschäft in Bremen, Hamburg und Frankfurt sowie den weiteren Ausbau der Vertriebsaktivitäten in Deutschland. Zusätzlich übernimmt Kempf auch die Geschäftsführung der Kerry Logistics (Switzerland) GmbH. Im Zuge dieser Aufgabenbündelung wird Kempf die Integration der Luft- und Seefracht-Niederlassungen begleiten. Zugleich werden Kerry Logistics (Germany) GmbH und Kerry Logistics (Switzerland) GmbH als eigenständige Unternehmen weitergeführt. Kempf arbeitet seit mehr als 15 Jahren für namhafte Logistik-Unternehmen in Deutschland und China, darunter Schenker Deutschland, ABX Logistics, Geodis Wilson und Agility Logistics. Zusammen mit Thomas Blank, Managing Director Europe bei Kerry Logistics, soll er die europäische Strategie von Kerry Logistics in Deutschland umsetzen.  www.kerrylogistics.com  

 

++ Doppelspitze in Nordamerika

SAP-Dienstleister Abat verstärkt sich in Nordamerika. Zu Jahresbeginn wurden mit Manfred Heisen (Bild links) und Daniel Kessen (Bild rechts) gleich zwei Geschäftsführer für die Tochterfirma Abat US berufen. 16_5_NEWS_abat_230.jpgSie finden ein gut bestelltes Feld vor:
Innerhalb von drei Jahren vervierfachte sich der Umsatz von Abat US auf rund 3,5 Millionen USD. Das macht einen Anteil von knapp 10 Prozent am Gesamtumsatz von Abat aus. Beheimatet ist Abat US im Südosten der USA, aufgrund der Reindustrialisierung zurzeit eine der spannendsten Regionen für die US-amerikanische Automobilbranche. Deshalb hat sich Abat jemanden geholt, der den Automotive- Markt in USA wie die eigene Westentasche kennt: Manfred Heisen, zuletzt Partner Automotive bei CSC Deutschland Consulting, lebt seit rund zwanzig Jahren in den USA. So baute der gelernte Betriebswirt das US-Geschäft von SAP mit auf und war für Gedas AG/T-Systems in leitender Funktion in Nordamerika tätig. Daniel Kessen war vor Übernahme der Geschäftsführung der Abat US bereits acht Jahre in verschiedenen Positionen für die Abat AG tätig. Der Diplom-Informatiker ist Spezialist für die Planung und Umsetzung von komplexen IT-Projekten im Bereich der Fertigung und Logistik. Zusammen mit Abat-Eigengewächs Daniel Kessen hat sich Heisen hohe Wachstumsziele gesteckt. Die beiden Geschäftsführer sind überzeugt: „Gerade weil wir als Team die Gegebenheiten vor Ort in den USA genauso gut kennen wie in Deutschland, können wir unsere Kunden optimal bei ihrem Engagement in Nordamerika unterstützen.“ www.abat.de 

spacer

++ Führungswechsel

Ende März 2016 gibt Georg Konti, langjähriger alleinvertretungsberechtigter Geschäftsführer der H+H Herrmann + Hieber GmbH aus Denkendorf die Verantwortung für das Unternehmen ab. 16_4_NEWS_herrmannhieber_11.jpgZum Nachfolger haben die Gesellschafter Jan D. Guthmann, M.A./B. Eng. berufen. Im Interesse eines reibungslosen Übergangs wird Georg Konti noch eine Zeit lang im Unternehmen verbleiben und Jan D. Guthmann mit seiner Erfahrung zur Seite stehen. Nach erfolgreichem Kunstgeschichte, Neueren deutschen Literatur und Philosophie Studium suchte Jan D. Guthmann eine Neuorientierung. Er bewarb sich bei H+H Herrmann + Hieber für eine Ausbildung zum Bachelor of Engineering im Studiengang Maschinenbau, die er zwischen 2009 und 2012 in der Fachrichtung Konstruktion und Entwicklung an der Dualen Hochschule Baden Württemberg (DHBW) absolvierte. Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums wurde er 2012 als Projektleiter bei H+H Herrmann + Hieber eingestellt. Im Juli 2014 übernahm er die Position Technischer Leiter im Unternehmen. Ein Jahr später erhielt er Gesamtprokura und übernahm nahezu zeitgleich die Leitung der neu gebildeten Sparte: Retrofit, Service und Komponenten. www.herrmannhieber.de  

 

++ Neuer Geschäftsführer 16_4_NEWS_hofe_115.jpg

Seit dem 1. Januar 2016 ist Michael Sieper neuer Geschäftsführer der Julius vom Hofe GmbH & Co KG aus Lüdenscheid und tritt somit die Nachfolge seiner Schwester, Christiane Sieper-Meyer, an. Diese hat auf eigenen Wunsch das Unternehmen aus privaten Gründen zum 31. Dezember 2015 verlassen. Gemeinsam mit Christian Jünemann bildet Michael Sieper nun die Führungsspitze des alteingesessenen Familienunternehmens. Geboren wurde der diplomierte Betriebswirt 1968 in Lüdenscheid, wo er zusammen mit seiner Frau und seinem Sohn auch wohnhaft ist. Nach einer kaufmännischen Ausbildung in einem Stahlwerk und erfolgreich abgeschlossenem Studium der BWL im In- und Ausland, blickt er bereits auf viele Jahre der erfolgreichen Selbstständigkeit in der Regalbranche zurück. Mit seinem Profil wird er das Unternehmen leiten, es weiter strategisch ausrichten und neue Impulse setzen. „Mit positiver Energie freue ich mich auf meine neuen Aufgaben und ich werde meine ganze Kraft für das Unternehmen mit seinen Mitarbeitern und dem Standort Lüdenscheid einsetzen“, so Michael Sieper. www.hofe.de

 

++

Nach Bestmarken im abgelaufenen Geschäftsjahr rechnet die KION Group ungeachtet einer gedämpften Marktdynamik auch 2016 mit profitablem Wachstum. Entscheidende Impulse soll wie schon 2015 der Kernmarkt Westeuropa liefern. Bei wertmäßigem Auftragseingang, Umsatz und bereinigtem EBIT[1] werden weitere Zuwächse erwartet. Im Vordergrund steht 2016 die weitere Umsetzung der Strategie 2020 für profitables Wachstum. Der Fokus liegt dabei auf zunehmender Vernetzung und Automatisierung sowie auf weiteren Effizienzgewinnen bei Entwicklung und Fertigung.

 

++

Am 31. März 2016 wurden sämtliche Anteile der Unicarriers Holdings Corporation, „Unicarriers“ mit Hauptsitz in Kawasaki, Kanagawa; Akira Shiki, Präsident und CEO, auf die Mitsubishi Heavy Industries Forklift & Engine Turbocharger Holdings, Ltd., „MFET“ mit Hauptsitz in Kawasaki, Kanagawa; Atsushi Maekawa, Präsident und CEO, übertragen. Eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Mitsubishi Heavy Industries, Ltd., „MHI“ mit Hauptsitz in Minato-ku, Tokio; Shunichi Miyanaga, Präsident und CEO, und Mitsubishi Nichiyu Forklift Co., Ltd., „MN“ mit Hauptsitz in Nagaokakyo, Kyoto; Hideaki Ninomiya, Präsident und CEO. MFET hält 65 Prozent der Anteile und MN 35 Prozent, sodass Unicarriers eine Enkelgesellschaft von MHI ist.

 

++

Kärcher aus Winnenden ist im Geschäftsjahr 2015 wieder gewachsen und erwirtschaftete mit 2,22 Milliarden Euro einen neuen Umsatzrekord. Die Steigerung gegenüber dem Vorjahr betrug damit 108 Millionen Euro oder 5,1 Prozent. Mit 12,87 Millionen verkauften Geräten ist es Kärcher im vergangenen Jahr auch gelungen, den höchsten Absatz in der Unternehmensgeschichte zu erzielen. 

 

++ Führungsteam ausgebaut 16_4_NEWS_knapp_115.jpg

Zum 1. April 2016 ist das Führungsteam bei Knapp Systemintegration in Leoben erweitert worden: Rudolf Hansl ist jetzt neben Bernhard Rottenbücher und Franz Leitner Geschäftsführer. Sein Verantwortungsbereich liegt dabei hauptsächlich im Bereich Vertrieb. Zudem übernimmt er innerhalb der Knapp-Gruppe die Leitung der Business Unit Food Retail. Mit Rudolf Hansl holt sich Knapp Systemintegration jemanden mit jahrelanger Branchenerfahrung und umfangreichen Führungskenntnissen an Bord. Nach Abschluss eines Studiums für Wirtschaftsingenieurwesen-Maschinenbau an der Technischen Universität Graz, begann Hansl seine Karriere bei der TGW Logistics Group, bei der er ab 1998 in verschiedensten Managementfunktionen tätig war. Elf Jahre davon hatte er die Position als Geschäftsführer inne. 2013 wechselte Hansl zur Teufelberger GmbH in Wels, bei der er ebenfalls bis zuletzt als Geschäftsführer fungierte. Nun führt ihn sein Weg nach Leoben. Rudolf Hansl freut sich sehr über seine neue Herausforderung: „Ich möchte einen Beitrag zur Weiterentwicklung der Knapp Systemintegration GmbH und der gesamten Knapp-Gruppe, einen der führenden Anbieter automatisierter Lagersysteme, leisten.“ www.knapp.com  

 

++ Beziehung zu Systemlieferanten gestärkt16_4_NEWS_unitechnik_115.jpg

Als neuer Director Supply Chain bei Unitechnik aus Wiehl verantwortet Ruben Hafer ab sofort die Betreuung der Systemlieferanten und die Abwicklung großer Zukäufe. Zuvor war der Diplom-Ingenieur Leiter des Projektmanagements bei Unitechnik. Diese Aufgabe übernimmt nun Dirk Panske, der gleichzeitig auch die Abteilung Engineering führt. Als Director Supply Chain pflegt und erweitert Ruben Hafer die Kontakte zu allen Lieferanten. Darüber hinaus verantwortet er die Organisation und Abwicklung der Systemzukäufe von der Vertriebsphase über die Konzeptionierung der Anlagen bis zum Kauf- beziehungsweise Werkvertrag. Dabei steht er in engem Austausch mit den Abteilungen Vertrieb, Einkauf und Projektabwicklung. Unitechnik hat die Position des Director Supply Chain als Stabsstelle neu geschaffen, um seine Beziehungen zu den Subunternehmern nachhaltig zu stärken und das Lieferantennetzwerk auszubauen. Der Generalunternehmer für Intralogistik und Industrieautomation arbeitet systemneutral. Deshalb kauft er bei seinen Projekten viele Komponenten und auch ganze Gewerke zu und versieht das Gesamtsystem mit seiner Steuerungstechnik. Vor seinem Wechsel zu Unitechnik im Jahr 2013 war Ruben Hafer zwölf Jahre bei der Logistikberatung Neef tätig. Dort erwarb er umfassendes Know-how in der Logistikplanung und der Konzeptionierung von Materialflüssen. www.unitechnik.com  

 

++ Firmengründung 16_4_NEWS_freetec_115.jpg

Marc Freerks, langjähriger Serviceleiter und Vertriebsbeauftragter bei der Egemin Automation GmbH, Bremen, hat das zur Kion-Gruppe zählende Unternehmen verlassen und die Firma „Freetec Consulting – Lösungen für die Intralogistik“ gegründet. Freerks, ebenfalls mit Sitz in Bremen, bietet unter anderem so genannte Smart-Maintenance-Lösungen für automatisierte intralogistische Bestands- und Neuanlagen an: ein herstellerübergreifendes Wartungs- und Qualitätssicherungsmanagement, das auf Internetbasis funktioniert. Der Neuunternehmer ist staatlich geprüfter Elektrotechniker mit Schwerpunkt Automatisierungstechnik. Freerks verfügt über ein umfangreiches Wissen bei der Konzeption und Realisierung von Wartungs-, Modernisierungs- und Erweiterungsmaßnahmen innerbetrieblicher Materialflusssysteme.
www.freetec-consulting.de

 

++ Benelux-Team verstärkt

Die TGW Logistics Group verstärkt mit der Einstellung von Bas Ravestein (Bild oben) und Walter Etienne (Bild unten) ihr Benelux-Team. Die neuen Mitarbeiter unterstützen das starke Wachstum von TGW in der Region. Bas Ravestein hat etwa 20 Jahre Erfahrungen in der Logistikwelt in unterschiedlichen Positionen rund um Sales und Consulting, unter anderem bei der Siemens Dematic AG. 16_4_NEWS_tgw_230.jpgBei der TGW Logistics Group Benelux ist er nun als Senior Design Engineer tätig. Walter Etienne startete seine Karriere bei TGW International, wo er als Projekt- und Site Manager für die TGW Logistics Group arbeitete. Nach seiner Zeit als Logistics Systems Director bei anderen Unternehmen, kehrt Walter Etienne als Senior Project Manager zur TGW Logistics Group zurück. „Die Benelux-Region erlebt eine steigende Nachfrage nach automatisierten Logistiklösungen. Diese wird durch das ständige Wachstum des E-Commerce-Bereichs noch verstärkt. Der Markt wächst und so steigen auch die Ansprüche für automatisierte Logistiklösungen in der Benelux-Region. Wir freuen uns, eine zunehmende Anzahl an Anfragen und Aufträgen seit der Eröffnung unserer Niederlassung vor einem Jahr zu erleben,“ sagt Hans De Sutter, Head of Sales Benelux. „Ich freue mich darauf, mit unseren beiden neuen Kollegen die Position der TGW Logistics Group auf diesem hart umkämpften Markt weiter zu festigen.“ www.tgw-group.com  

 

++ Geschäftsführung erweitert

Der Weidener Systemelektronikanbieter Microsyst ist seit 1. März mit neuer Führungsstruktur unterwegs: Elke Bannert und Manuel Raß wurden in die Geschäftsführung berufen. 16_4_NEWS_microsyst_230.jpgSomit leiten sie zusammen mit dem Gesellschafter-Geschäftsführer Harald Kilian die Geschicke des Unternehmens. Harald Kilian, bislang alleiniger Geschäftsführer der Microsyst, stellt die Geschäftsleitung damit auf eine breitere Basis. Dass er mit Elke Bannert und Manuel Raß zwei langjährige Mitarbeiter in die Führungsriege holt, spricht für die nachhaltige Unternehmensphilosophie. Dazu Inhaber Kilian: „Die beiden neuen Geschäftsführer arbeiten seit mehr als 15 Jahren im Unternehmen und profitieren von Ihren umfangreichen Erfahrungen. Sie wissen, wie Betrieb und Branche ticken, besser kann man sich als Geschäftsführung gar nicht aufstellen.“ Elke Bannert ist für die kaufmännischen Bereiche zuständig. Dazu gehören die Abteilungen Einkauf, Lager, Verwaltung, Buchhaltung und das Controlling. Manuel Raß obliegen die technischen Bereiche wie Vertrieb, Entwicklung, Fertigung, EDV-IT sowie Service & Support. www.microsyst.de  

spacer

Matthias Fischer, Präsident und CEO, Toyota Material Handling Europe

„Logiconomi? Es ist einfach unsere Denkweise“
Im Vorfeld der CeMAT 2016 liefert Matthias Fischer, Präsident und CEO, Toyota Material Handling Europe (TMHE), einige Antworten über Toyotas Arbeit, seine Philosophie und darüber, wie sich das Unternehmen seit der letzten CeMAT in Hannover entwickelt hat.

Im Jahr 2014 besetzte Toyota Material Handling im Rahmen der CeMAT erstmals den repräsentativen Pavillon 32 auf dem Messegelände in Hannover. Wir haben Matthias Fischer, Präsident und CEO des Unternehmens, gefragt, was die zentralen Erfolge von Toyota in Europa seit der letzten Messe waren. ...

spacer

++ Geschäftsführerin bleibt im Amt  16_3_NEWS_linde_115.jpg    

Der Aufsichtsrat der Linde Material Handling GmbH hat den Vertrag von Sabine Neuß, Chief Operating Officer (COO) bei Linde Material Handling, um vier Jahre bis Ende 2020 verlängert. Sie wird weiterhin die Produktion in den Linde Material Handling Werken in Europa verantworten. Zusätzlich zu diesem Aufgabenbereich hat Neuß zum Jahresbeginn die Verantwortung für die Weiterentwicklung der Produktionssysteme an allen Standorten der Kion Group übernommen. Jüngster Erfolg von Sabine Neuß war die planmäßige Fertigstellung und Inbetriebnahme des aktuell modernsten Kion-Produktionswerks im tschechischen Stříbro, das umfassend auf digital vernetzte Systeme und damit auf das Konzept einer Smart Factory setzt. Das Werk verfügt über eine Produktionskapazität von 12000 Fahrzeugen pro Jahr, in die Ausstattung des Gebäudes mit einer Fläche von rund 24000 Quadratmetern flossen rund 14 Millionen Euro. Zwischen erstem Spatenstich und Produktionsbeginn lagen nur 13 Monate.  www.linde-mh.com

 

16_3_NEWS_tgw1_115.jpg++ TGW erweitert Geschäftsführung                 

Das intensive internationale Wachstum der TGW-Gruppe verlangt die Fokussierung auf die richtigen Schwerpunkte, auch auf 16_3_NEWS_tgw2_115.jpgManagement-Ebene. Aus diesem Grund wird das Team der TGW Logistics Group um ein Mitglied erweitert: Christoph Wolkerstorfer (li.), vormals Geschäftsführer bei TGW Mechanics, wechselt ab 1. März 2016 in das Management Board der TGW Logistics Group auf Holding-Ebene. Er wird dort die Bereiche Sales, Market Development und Logistics Solutions verantworten. Martin Rausch (re.), bislang Director Product Development bei TGW Mechanics, wechselt in das Geschäftsführungs-Team von TGW Mechanics und ist verantwortlich für Product Development, Production und Supply Chain Management.  www.tgw-group.com

 

++ Neu in der Geschäftsführung     

Das Tornescher Unternehmen Elokon Sicherheitstechnik GmbH verstärkt mit Herrn Alexander Glasmacher seine Geschäftsführung. 16_3_NEWS_elokon_115.jpgIn der neu geschaffenen Position verantwortet Glasmacher die Bereiche Vertrieb und Marketing. Er wird das Unternehmen Elokon am Markt noch stärker als Lieferanten von Sicherheits- und Assistenzsystemen für die Intralogistik positionieren. Alexander Glasmacher studierte Betriebswirtschaftslehre, schloss an der Stanford Universität, USA, mit dem BA Economics und an der Insead Hochschule Fontainebleau mit dem MBA ab. Vor Elokon verantwortete Glasmacher über neun Jahre lang das internationale Geschäft des börsennotierten Anbieters von Stapler-Managementsystemen, I.D. Systems, in den letzten vier Jahren in der Position des Geschäftsführers/Managing Directors EMEA. Er ist außerdem Beiratsmitglied der Autohandelsgruppe Gottfried Schultz GmbH & Co. KG, Ratingen.   www.elokon.com

 

++ Geschäftsführung ausgebaut     

Ulrich G. Hock ist seit Januar 2016 Mitglied der Geschäftsführung der Noerpel Gruppe in Ulm.16_3_NEWS_noerpel_115.jpg Mit seiner langjährigen Erfahrung verstärkt er den kaufmännischen Bereich des europaweit tätigen Logistikdienstleisters. In seiner neuen Funktion verantwortet Hock die Finanzen und das Controlling der Noerpel Gruppe. Er arbeitet gemeinsam mit Wolfgang Britz, der die Bereiche Personal, Strategie und Assets betreut.  Ulrich Hock bringt mehr als 20 Jahre Erfahrung im Controlling und Finanzbereich mit. Er war zunächst für die Braun GmbH tätig und arbeitete danach für die Swatch Group SA, zuletzt als kaufmännischer Leiter. „Die Herausforderungen, die ein expandierender Logistikdienstleister wie Noerpel zu bieten hat, reizen mich sehr“, sagt der 52-Jährige. „Ich freue mich auf ein erfolgreiches mittelständisches Familienunternehmen mit vielfältigen Geschäftsfeldern, guten Standorten und erfahrenen Mitarbeitern.“  www.noerpel.de

 

++ Verstärkte Führungsetage      16_3_NEWS_wegener_115.jpg

Mit Wirkung zum 1. Februar 2016 hat Andreas Mager die Leitung des Segments Distributionslogistik bei der Wegener+Stapel Fördertechnik GmbH, Bergen, übernommen. Der 43-jährige Maschinenbau-Experte ist ein ausgewiesener Kenner von Markt und Materie und bringt mehr als 20 Jahre Berufserfahrung, unter anderem als Projektleiter im Vertrieb sowie als Niederlassungsleiter bei namhaften Systemanbietern, in das Unternehmen ein. Als Leiter des Unternehmensbereichs Distributionslogistik wird Mager bei Wegener+Stapel das Marktsegment Distributionssysteme proaktiv betreuen und weiter ausbauen. „Wir freuen uns, mit Andreas Mager eine äußerst fachkompetente Führungskraft verpflichtet zu haben“, begrüßt Manfred Schleicher, geschäftsführender Gesellschafter der Wegener+Stapel Fördertechnik GmbH, die Anstellung. „Dies ist ein weiterer konsequenter Schritt unserer Unternehmensentwicklung zum Anbieter von Lösungen und Systemen für Produktion und Distribution.“  www.wegenerplusstapel.com

spacer

++

Der Jungheinrich-Konzern aus Hamburg hat das Geschäftsjahr 2015 erfolgreich abgeschlossen und in allen wichtigen Kennzahlen ein starkes Wachstum erzielt. Bei Auftragseingang, Produktion, Umsatz und allen Ergebnisgrößen wurden neue Höchstwerte erreicht. Der stückzahlmäßige Auftragseingang lag 2015 mit 97,1 Tausend Fahrzeugen um 13 Prozent über dem Vorjahreswert. Dies ist eine Dynamik deutlich über der Entwicklung des Weltmarkts, der mit 1,1 Millionen Stück stabil blieb, und auch über der positiven Entwicklung in Europa, wo der Markt mit 8 Prozent Wachstum auf 373 Tausend Stück anstieg.

 

++

Neue Bestmarken für die Kion Group: Nach vorläufigen und ungeprüften Zahlen hat das Wiesbadener Unternehmen seine Prognose für 2015 überall erreicht. Bei Auftragseingang, Umsatz, bereinigtem operativen Ergebnis und Konzernergebnis schnitt die Kion Group so gut ab wie in keinem Jahr zuvor. Die Profitabilität knüpfte unterdessen wie prognostiziert an das hohe Niveau des Vorjahres an. Zu diesen sehr guten Ergebnissen trug auch das sehr starke Schlussquartal 2015 bei.

 

++

Erneut steigt der Umsatz der Seifert Logistics Group (SLG). 2015 erwirtschaftete der Ulmer Logistikdienstleister mit mehr als 950 Mitarbeitern 123 Millionen Euro. Das sind rund sieben Prozent mehr als im Vorjahr. Zugelegt haben die Ulmer im Geschäftsbereich Kontraktlogistik, in dem 2015 namhafte Kunden gewonnen und Vertragsverlängerungen getätigt wurden. Darüber hinaus konnte ein Abschluss im E-Commerce erreicht werden. Mehrwertdienstleistungen und Warehousing wuchsen gemeinsam um 20 Prozent. Sie schlagen insgesamt mit einem Drittel des Umsatzes der gesamten Logistikgruppe zu Buche

 

++

EPAL aus Düsseldorf meldet Rekordergebnis in 2015. Mit einem Plus von fast 11 Prozent hat die Produktion der EPAL-Paletten alle Erwartungen übertroffen. Insgesamt wurden 73,6 Millionen EPAL-Europaletten weltweit produziert. Das ist ein Rekordergebnis von plus 10,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Reparatur-Zahlen lagen 2015 mit 23,9 Millionen Stück deutlich über den Vorjahreszahlen. 2014 war die Entwicklung der EPAL-Ladungsträger mit einem Plus von 3 Prozent gleichauf mit dem Wachstum in der globalen Logistikindustrie. In 2015 konnten die Produktionszahlen mehr als verdreifacht werden.

 

++

Die Kito Europe GmbH hat die Firmengründung seines Schwesterunternehmens Kito Chain Italia S.r.L. durch seinen Mutterkonzern, Kito Corporation (Sitz: Tokio, Japan), bekannt gegeben. Das Unternehmen verkündet den Erwerb der Vermögensgegenstände des vormals unter dem Namen Weissenfels Tech Chains S.r.L. firmierten Unternehmens (Sitz: Fusine, Italien). Die Transaktion wurde Anfang Februar vollzogen. Kito wird die Weissenfels-Marke fortführen und somit Premium-Produkte vertreiben.

 

++

E.Leclerc Scapalsace holt mit Witron-Systemen das Double. Es ist Tradition, dass französische Fachzeitschriften vor Weihnachten wichtige Logistikpreise verleihen. Zwei dieser begehrten Auszeichnungen gingen Ende 2015 an den Einzelhändler E.Leclerc Scapalsace. Dieser betreibt sein Verteilzentrum in Colmar mit den innovativen Logistiklösungen OPM (Order Picking Machinery), CPS (Car Picking System), ALP (Automated Layer Picking System) sowie einem automatischen Warenausgangspuffer, geplant und realisiert vom Generalunternehmer Witron Logistik + Informatik aus Parkstein.

spacer

Wachstum der deutschen Intralogistiker 2015

Mit einem Produktionsvolumen von 20,1 Milliarden Euro trotzen deutsche Anbieter von Intralogistik- und Fördertechniklösungen den Unsicherheiten auf den Weltmärkten. Damit wuchs die Branche im Vergleich zum Vorjahr um drei Prozent. Trotz der positiven Bilanz für 2015 bleiben die Rahmenbedingungen aber schwierig: das schwache Wirtschaftswachstum, die geopolitischen Spannungen sowie die innenpolitischen Herausforderungen in Deutschland beschäftigen auch die Intralogistikanbieter. „Die Stimmung bei den Unternehmen war vergangenes Jahr oft schlechter als die tatsächliche wirtschaftliche Lage. Sie sind gefordert, noch flexibler und schneller auf Veränderungen zu reagieren. Das ist ihnen, die Zahlen legen dies nahe, aber bisher gut gelungen“, resümiert Sascha Schmel, Geschäftsführer VDMA Fachverband Fördertechnik und Intralogistik.  www.vdma.org 

Paul E. Schall gestorben
Er war Messemacher mit Leib und Seele. Paul Eberhard Schall gilt seit Jahrzehnten als Deutschlands erfolgreichster privater Messeveranstalter. Er hat wie kein anderer technische Fachmessen ins Leben gerufen und zu Welt-Leitmessen gemacht. Auch erstklassige Publikumsausstellungen waren sein Metier.

Am 19. Februar 2016 verstarb Paul E. Schall im Alter von 76 Jahren, kurz vor seinem 77. Geburtstag.  „Messen machen war für mich nie nur eine Möglichkeit, um Geld zu verdienen. Messen machen süchtig – und ich kann mir auch heute nicht vorstellen, etwas anderes zu machen“, sagte Paul E. Schall 2012 auf seinem 50-Jährigen Firmenjubiläum. ...

spacer

Foto: Fritzmeier

Hightech-Kabine für die Off-Highway Industrie
Der Concept Cab Cluster schafft eine kundenunabhängige Innovationsplattform, die innovative Lösungen namhafter Hersteller effizient vernetzt.

Am 9. und 10. Dezember trafen sich die Mitglieder des neugegründeten Concept Cab Clusters am Firmensitz von Fritzmeier in Großhelfendorf im Landkreis München. Im Fokus des Netzwerks aus bekannten OEM-Zulieferern und renommierten Wissenschaftlern der Branche steht die Entwicklung einer Konzeptkabine, die 2016 auf der Bauma in München erstmals präsentiert wird. ...

spacer

Foto: BVL

Innovative Konzepte für eine Welt in Bewegung
32. Deutscher Logistik-Kongress stellt sich den Herausforderungen der Zukunft

3226 Teilnehmer aus mehr als 40 Nationen und Fachbeiträge von rund 130 Referenten: Der Deutsche Logistik- Kongress, zu dem die Bundesvereinigung Logistik (BVL) vom 28. bis 30. Oktober 2015 wieder nach Berlin geladen hatte, war erneut der Anziehungspunkt für zahlreiche Experten aus Logistik und Supply Chain Management.

spacer
Online Werbung @ dhf
Hier können Sie Werbeflächen für Ihr Produkt, Ihre Dienstleistung, Ihr Unternehmen schalten.
Kontakt
spacer


SF_Picture_94296


SF_Picture_93356  



  


SF_Picture_82236
spacer