Volldampf voraus

 

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

„Der Wirtschaftsbereich ist im Frühjahr 2015 in robuster Verfassung. Dies zeigen die Ergebnisse der Februarumfrage für den Logistikindikator: Bei den Verantwortlichen in Industrie, Handel und Dienstleistung blieb die Lageeinschätzung nahezu unverändert im expansiven Bereich, die Erwartungen für die nächsten zwölf Monate haben sich deutlich verbessert.

Auch in der Dreimonatsperspektive gehen beide Marktseiten von einem Anziehen der Konjunktur aus“, kommentiert Prof. Dr.-Ing. Raimund Klinkner, Vorsitzender des Vorstands der Bundesvereinigung Logistik (BVL), den aktuellen Logistikindikator, der vom Institut für Weltwirtschaft im Auftrag der Bundesvereinigung Logistik e.V. ermittelt worden ist.


Die genaue Betrachtung der erhobenen Daten zeigt, dass der Gesamtindikator für die deutsche Logistikkonjunktur um 8,2 auf insgesamt 128,7 Punkte zugelegt hat. Der Klimawert liegt damit wieder über der 100er-Marke und weist auf eine starke konjunkturelle Expansionskraft hin. Während das Geschäftsklima auf Anbieterseite, bei Logistikdienstleistern, unverändert blieb (Anstieg um 1,3 auf 125,2 Punkte), zog es auf der Anwenderseite, bei Industrie und Handel, spürbar an (Anstieg um 15,1 auf 132,1 Punkte). Beeinflusst wurde die Klimaaufhellung auf beiden Marktseiten von einer optimistischen Erwartungshaltung für die kommenden 12 Monate, während die Lageeinschätzung für das laufende Quartal leicht nachgegeben hatte. Die verhaltene Entwicklung zum Jahresauftakt folgt dem Ergebnis der Novemberumfrage. Aktuell weist die Befragung für die Geschäftstendenz im Folgequartal für beide Marktseiten auf eine spürbare Belebung hin.


Hinsichtlich der Investitionen im Wirtschaftsbereich Logistik ist die zukünftige Digitalisierung von höchster Bedeutung. Die Optimierung von Prozessen, die Beherrschung der Komplexität und die Verbesserung der Kostenstruktur sind aktuelle Investitionstreiber. Mehr als die Hälfte der Unternehmen sieht in diesem Bereich großes Potenzial. Die Ausarbeitung konkreter Digitalisierungs-Strategien sind wesentlich für die Sicherung weiterer geschäftlicher Erfolge. Während „Cloudbasierte IT-Lösungen“ und „Soziale Netzwerke zur Kundenkommunikation“ noch keine große Rolle spielen, wird die „IuK-basierte Prozessverbesserung“, die „Webbasierte Vernetzung mit Lieferanten und Dienstleistern“ und die „Verbesserung der internen und externen Kommunikationssysteme“ auf beiden Marktseiten gleichermaßen hoch eingeschätzt. Als Treiber für die unternehmensinterne Digitalisierung stehen die „Prozessoptimierung“, gefolgt von der „Verbesserung der Kostenstruktur“, die „Allgemeine Komplexitätszunahme“ und der Umgang mit dem „Wachsenden Datenvolumen“ im Vordergrund.

 

Herzlichst

 

 

Christoph Scholze

 


Über Ihre Anregungen und Ihr Feedback
freue ich mich:

Christoph Scholze
Ossietzkystr. 1
80686 München
Telefon 0 89 / 58 99 89 85
scholze@agt-verlag.de

 

Editorial aus dhf 4.2015

15_4_TITEL_188.jpg 

Gerne können Sie dhf 4.2015 mit vielen interessanten Beiträgen bestellen:

E-Mail:  cedra@agt-verlag.de        

oder:      Kontaktforumlar

AGT Verlag Thum GmbH
Teinacher Straße 34
71634 Ludwigsburg

Vertrieb, Frau Beate Cedra
Tel.: 07141/22 31-56

 

 

spacer

 

Online Werbung @ dhf
  
  
spacer