Smarte Sortiertechnik für Intralogistikanlagen

Bild: Gebhardt Intralogistics Group

Die Gebhardt Intralogistics Group bringt eine voll automatisierte, horizontale und smarte Sortieranlage nach dem Prinzip ‚mechanical meets digital‘ auf den Markt. Der Gebhardt SpeedSorter ist durch sein modulares Design, die hohe Systemleistung, seine Wartungsfreundlichkeit und die hohe Verfügbarkeit eine interessante Lösung für verschiedenste Fördergüter und besticht durch digitale Komponenten für die Intralogistik 4.0.

Materialflusskonzept aus einer Hand

Durch die steigenden Anforderungen des Onlinehandels und die wachsende Nachfrage im E-Commerce-Sektor werden vermehrt manuelle Sortierprozesse durch automatisierte Konzepte ersetzt. Gebhardt hat dieses Potenzial erkannt und ein Produkt entwickelt, welches durch zahlreiche innovative und digitale Lösungen die Sortierprozesse optimiert.

Der nach dem Crossbelt-Sorter-Prinzip entwickelte Gebhardt SpeedSorter ermöglicht durch die Kombination mit verschiedenen Systemkomponenten wie Wareneingang, Lager, Kommissionierung und Versand ein durchgängiges Materialflusskonzept aus einer Hand. Die Implementierung ist aus betriebswirtschaftlicher Sicht vorteilhaft, da sowohl der innerbetriebliche Materialfluss optimiert als auch die vorhandene Fläche effektiv genutzt werden kann. Die digitalen Zusatzfunktionen tragen nachhaltig zu einer Steigerung der Systemleistung und Verfügbarkeit bei.

Zuverlässig durch Condition Monitoring

Die Produktneuheit erlaubt die Sortierung von verschiedensten Fördergütern bei hoher Geschwindigkeit. Von Bekleidung über Briefsendungen, Kartons bis hin zu Lebensmitteln – der SpeedSorter deckt ein breites Produktspektrum ab. Behälter, Pakete, Poly- und Paperbags in unterschiedlichster Form aber auch längere Stückgüter können ebenfalls transportiert werden.

Durch eine präzise Steuerung und dem mechanischen Antrieb ist das Gesamtsystem sehr robust und wenig wartungsbedürftig. Die Zuverlässigkeit der Sortieranlage wird durch Condition Monitoring und die damit verbundene Anbindung an die digitalen Lösungen – wie der Gebhardt Galileo IoT Plattform – sichergestellt. Intelligente Sensorik, Infeed-Stückgutüberwachung und die störungsfreie Echtzeitkommunikation zwischen der Anlagensteuerung und den Sorterkomponenten sorgt für erhöhte Präzision bei der Zuführung, dem Transport und der Ausschleusung der Fördergüter.

Hochdynamisches Gesamtsystem

Die bewährten Gebhardt-Technologien wie das Warehouse-Managementsystem Gebhardt StoreWare, die Integration der Gebhardt Galileo IoT Plattform und die umfassende Sensorik zur digitalen Datenerfassung sorgen für einen reibungslosen Betrieb der Sorteranlage und steigern die Produktivität des Gesamtsystems. Der Anlagenzustand des Gebhardt SpeedSorter wird kontinuierlich überwacht. Die Daten des Condition Monitoring werden zur vorbeugenden Wartung verwendet, indem durch die Anwendung intelligenter Algorithmen und die Analyse verschiedener Betriebsparameter der Wartungszeitpunkt einzelner Sorterkomponenten prognostiziert wird.

In Kombination mit einem Gebhardt-Shuttlelager kann der Gebhardt SpeedSorter als Fördertechnik-Vorzone eingesetzt werden. So entsteht ein hochdynamisches Gesamtsystem, mit dem sich maximale Kommissionierleistungen an „Ware-zur-Person“-Arbeitsplätzen erzielen lassen. Das Lagersystem ist damit auch für zukünftiges Wachstum bestens gerüstet.

Gebhardt kombiniert mit dem Gebhardt SpeedSorter wirtschaftliche, betriebliche und technische Vorteile der Crossbelt-Sortiertechnik und bestätigt damit die langjährige Erfahrung bei der Entwicklung von effizienten Intralogistiklösungen.

Die Kombination aus robuster, innovativer, leistungsstarker Technologie und intelligenter Steuerung, ermöglicht es Gebhardt-Kunden den heutigen Anforderungen, insbesondere den gesteigerten Kapazitätsbedarfen und geforderten Durchsatzleistungen gerecht zu werden.

Gebhardt Intralogistics Group

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Still GmbH
Bild: Still GmbH
Starkes Bindeglied 
in der Supply Chain

Starkes Bindeglied in der Supply Chain

Still automatisiert den innerbetrieblichen Transport im Nestlé Produktionswerk Biessenhofen mit Automated Guided Vehicles (AGVs). Herausforderung war, dass die Intralogistik während der laufenden Produktion reorganisiert werden musste. Das Resultat der Automatisierung ist ein kontinuierlicher Transport zur Versorgung und Entsorgung der Produktion an 24/7. Der Warenfluss konnte dadurch geglättet und die Warenbestände an den Maschinen abgebaut werden. Des Weiteren wurden auf dem Werksgelände sechs Lager für die Verpackungen der Nestlé Produkte aufgelöst und in Still Pallet Shuttle Kanallagern zusammengefasst. Die Automatisierung sorgt für eine Steigerung der Durchsatzleistung, Flexibilität und Prozesssicherheit.