Schubfachregal für große Bleche

Bartels Regal Stacon
Bartels Regal StaconBild: Karl H. Bartels GmbH

Mit einem besonders großen Schubfachregal für Bleche (SRB) hat Bartels das Blechhandling beim Stahlbauer Stacon optimiert. Schlugen früher rund 15 Minuten für einen Blechwechsel zu Buche, sind dies jetzt nur noch fünf Minuten. Die Bestückung und Entnahme von Blechen gestalteten sich damit ungleich komfortabler, schneller und sicherer als zuvor. Zuvor hatte Stacon die Bleche aufrecht stehend in Tafelregalen gelagert. Da die Bleche liegend angeliefert werden, mussten sie hierfür allerdings sehr aufwändig in die Senkrechte gebracht werden. Ähnlich verhielt es bei der Entnahme.

6 mal 2m große Bleche

Nun lagert Stacon die 6 mal 2m großen und 8 bis 45mm dicken Bleche in einer Sonderanfertigung von Bartels. „Für Stacon haben wir unser Schubfachregal für Bleche in vielerlei Hinsicht weiterentwickelt“, erläutert Bartels-Geschäftsführer Sebastian Krayenborg. „Dies war notwendig, weil das Regal nicht nur besonders groß sein sollte, sondern auch eine sehr hohe Traglast aufweisen musste.“ Ursprünglich sei eine Fachlast von 10t geplant gewesen, wofür die Antriebstechnik des Motors weiterentwickelt wurde. Am Ende reichte Stacon jedoch eine Fachlast von 6t, was der Standardvariante von Bartels SRB mit Motor entspricht.

Gesamttraglast: knapp 60t

Die Stahlschweißkonstruktion verfügt über neun Schubfächer mit jeweils 6t Traglast. Die Dachablage kann mit weiteren 5,5t belastet werden. Insgesamt verfügt das 12t schwere Regal über eine Traglast von 59,5t. Mit Hilfe des schwenkbaren Vorbaus werden die Schubfächer komplett ausgezogen. Dadurch sind die Bleche voll zugänglich und können problemlos per Magnet-Traverse am Brückenkran bewegt werden. Bei Nichtgebrauch wird der Vorbau einfach geschlossen, so dass der vorhandene Platz optimal genutzt wird.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Still GmbH
Bild: Still GmbH
Starkes Bindeglied 
in der Supply Chain

Starkes Bindeglied in der Supply Chain

Still automatisiert den innerbetrieblichen Transport im Nestlé Produktionswerk Biessenhofen mit Automated Guided Vehicles (AGVs). Herausforderung war, dass die Intralogistik während der laufenden Produktion reorganisiert werden musste. Das Resultat der Automatisierung ist ein kontinuierlicher Transport zur Versorgung und Entsorgung der Produktion an 24/7. Der Warenfluss konnte dadurch geglättet und die Warenbestände an den Maschinen abgebaut werden. Des Weiteren wurden auf dem Werksgelände sechs Lager für die Verpackungen der Nestlé Produkte aufgelöst und in Still Pallet Shuttle Kanallagern zusammengefasst. Die Automatisierung sorgt für eine Steigerung der Durchsatzleistung, Flexibilität und Prozesssicherheit.